Rückenschmerzen

Krankheitslexikon-Harmonisierung-Rückenschmerzen-78325499.jpg
Rückenschmerzen - häufigster Grund für Besuch beim Hausarzt.
Getty Images/Brand X

Rückenschmerzen: Grundlagen

Unter dem Begriff Rückenschmerzen versteht man alle schmerzhaften Beschwerden der Wirbelsäule. Sie treten meist plötzlich auf und verschwinden von selbst wieder. Bleiben Rückenschmerzen bestehen, spricht man von chronischen Rückenschmerzen.

  • zum Special

    Rückenschmerzen, Verspannungen oder Muskelkrämpfe: Muskel- und Gelenkbeschwerden haben viele Gesichter. Lesen Sie alles über Symptome, Ursachen und Behandlung!

Als Rückenschmerzen werden Beschwerden im Bereich der Wirbelsäule bezeichnet. Am häufigsten sind dabei Schmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule (LWS- oder Lumbalsyndrom) mit etwa 62 Prozent. Aber auch im Bereich der Halswirbelsäule (HWS- oder Zervikalsyndom) kommen sie mit zirka 36 Prozent und im Bereich der Brustwirbelsäule (BWS- oder Thorakalsyndrom) mit etwa zwei Prozent vor. Auch wenn von Lumbago, Ischias, Hexenschuss oder Ähnlichem die Rede ist, sind in der Regel Schmerzen im unteren Bereich des Rückens gemeint.

  • zum Special Rückenschmerz

    Rückenschmerzen sind Volkskrankheit Nummer 1. Deshalb bieten wir Ihnen auf unserem Portal rund um das Kreuz mit dem Kreuz alles Infos über Ursachen und Therapien von Rückenschmerzen. Dazu erhalten Sie Tipps zur Vorbeugung und Antworten auf die Frage "Muss ich zum Arzt?"!

Rückenschmerzen treten meistens plötzlich auf und verschwinden häufig auch nach einigen Tagen von selbst wieder (akute Rückenschmerzen). Nur bei etwa zehn Prozent der Betroffenen dauern die Beschwerden länger als sechs Wochen an. Dann spricht man von subakuten Rückenschmerzen. Beschwerden, die länger als zwölf Wochen anhalten, werden als chronisch bezeichnet. Unter rezidivierenden Rückenschmerzen versteht man erneut auftretende Schmerzen nach einem schmerzfreien Zeitraum von mindestens sechs Monaten.

Häufigkeit von Rückenschmerzen

Rückenschmerzen sind der häufigste Grund, den Hausarzt aufzusuchen. In Deutschland geht etwa jede dritte Krankschreibung auf Rückenschmerzen zurück. Das zeigt, dass es sich dabei um weitverbreitete Beschwerden handelt. Auch die meisten Frühberentungen haben Rückenschmerzen als Grund. Diese Häufigkeit ist nicht nur in Deutschland gegeben, sondern in Gesamteuropa.

  • Zum Special Schmerzbehandlung

    Egal ob klassische Schmerzmittel, Akupunktur oder TENS - die moderne Schmerztherapie ermöglicht heute eine individuelle und effektive Behandlung unterschiedlichster Beschwerden. Lesen Sie mehr über die vielfältigen Möglichkeiten und Formen der Schmerzbehandlung.

.

Tipps gegen Rückenschmerzen

Autor: Dipl. Biol. Tanja Rojewski
Letzte Aktualisierung: 10. Oktober 2012
Quellen: Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin: Kreuzschmerzen. AWMF-Leitlinien-Register Nr. 053/003 (Stand: Februar 2007) Patientenleitlinie Rücken- und Kreuzschmerzen (Lumbalgie). Medizinische Fakultät der Universität Witten/Herdecke (Stand: Juni 2006)

Gesundheit und Medizin
Chikungunya-Fieber

Chikungunya kann die Gelenke entzünden, aber auch zu lebensgefährlichem Organversagen führen mehr...

Hirntumor

Es gibt mehr als 130 verschiedene Arten von Hirntumoren, harmlos sind auch gutartige meist nicht mehr...

Einfach, schnell und kostenlos den richtigen Arzt finden und online Termine vereinbaren

Arzt finden
Newsletter-Leser wissen mehr

Mit dem kostenlosen Lifeline-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellen Stand

Hier bestellen...
Fragen Sie unser Gesundheitsteam

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Aktuelle Gesundheitsnachrichten

Zum Seitenanfang