Psychische Erkrankungen

Mürrisch sein fördert klares Denken

Mal wieder einen schlechten Tag erwischt und nur noch am Grummeln? Keine Sorge, denn eine Studie zeigt, dass die schlechte Laune durchaus Vorteile mit sich bringt.

Schlechte Laune fördert klares Denken-77005982.jpg
Schlechte Laune kann auch Gutes bringen.
(c) Stockbyte

Die frohe Botschaft für alle Griesgrame hat ein australischer Psychologieexperte zu verantworten. In der australischen Ausgabe des Fachmagazins „Science“ berichtet er, dass schlechte Laune dabei hilft, klar zu denken. Seine Experimente zeigen, dass unglückliche Menschen im Gegensatz zum Typ der stets Fröhlichen besser Entscheidungen treffen können und weniger leichtgläubig sind. Während Frohsinn Kreativität fördert, begünstigt schlechte Laune Aufmerksamkeit und sorgsames Denken. Der Forscher von der Universität von New South Wales fügt an, dass eine brummige Person besser schwierige Situationen bewältigen kann als eine glückliche. Der Grund dafür: Bei Griesgramen scheint das Gehirn mit besseren Strategien der Informationsverarbeitung punkten zu können.

Für seine Untersuchung ließ Joe Forgas Freiwillige unterschiedliche Filme ansehen und an positive und negative Episoden ihres Lebens denken, um sie in gute oder schlechte Laune zu versetzen. Im Anschluss versuchten sich die Freiwilligen an einer Serie unterschiedlicher Aufgaben, darunter das Beurteilen des Wahrheitsgehalts von gängigen Mythen des Alltags und das Erstellen von Augenzeugenberichten von Ereignissen. Jene Personen, die in einer schlechten Stimmung waren, machten dabei weniger Fehler als ihre gut gelaunten Mitstreiter.

Die Studie hat auch ergeben, dass traurige Menschen besser in der Lage sind, ihre Meinung schriftlich darzulegen. Das zeigt laut Forgas, dass eine mäßig schlechte Laune einen konkreteren und letztendlich erfolgreicheren Kommunikationsstil begünstigt. In früheren Untersuchungen gelang es dem Forscher bereits, zu belegen, dass feuchte, trübe Tage das Gedächtnis schärfen, während sonniges Wetter die Vergesslichkeit fördert.

Autor:
Letzte Aktualisierung:11. Januar 2012
Quellen: Nach Informationen von „Science“ und BBC News

Meistgeklickt zum Thema
Das wollen wir wirklich beim Sex
Studie über erotische Fantasien: Die gewöhnlichsten und ungewöhnlichsten Sexträume

Gezwungen zum Sex oder Sex mit zwei Frauen: Was sich Männer und Frauen im Bett wirklich wünschen mehr...

Pornos lassen das Gehirn schrumpfen
Studie zu Sexfilmchen

Pornos machen zwar nicht dümmer, aber das Belohnungssystem im Gehirn kleiner und fauler mehr...

Hongkong: Frau bringt "schwangeres" Baby zur Welt
Zwei kleine Föten im neugeborenen Kind

Die Ärzte einer Frau aus Hongkong wurden bei der Geburt Zeugen eines äußerst seltenen Phänomens mehr...

Reden Sie mit!

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Artikel zum Thema
  • Mittelmeerdiät tut Spermien gutMittelmeerdiät tut Spermien gut

    Neuere Studien haben einen weiteren Pluspunkt der Mittelmeerdiät offenbart: Frischer Fisch, Früchte und Gemüse steigern nicht nur Qualität, sondern auch Schnelligkeit männlicher... mehr...

Fragen Sie unsere Experten!

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Newsletter-Leser wissen mehr

Der kostenlose Gesundheits-Newsletter

Hier bestellen...

Zum Seitenanfang