Individuelle Myalgie-Therapie je nach Ursache

Behandlung von Muskelschmerzen

Muskelschmerzen_Behandlung_getty_200462088-001.jpg
Die Therapie von Muskelschmerzen ist äußerst individuell. Bei leichten Verspannungen kann schon Wärme und Entspannung Besserung bringen.
(c) Lifesize

Die Behandlung von Muskelschmerzen richtet sich nach deren Ursache. Neben Maßnahmen zur Selbsthilfe wie Wärme oder Entspannung stehen auch vielfältige Arzneimittel zur Schmerzlinderung im Bereich der Muskeln zur Verfügung.

Die Therapie der Myalgie (Muskelschmerzen) ist im Allgemeinen abhängig von den Ursachen der Beschwerden. Liegt eine Grunderkrankung vor, gilt es diese gezielt zu behandeln und damit den Auslöser der Beschwerden in den Griff zu bekommen. Sollten Muskelschmerzen als Nebenwirkung von Medikamenten auftreten, können diese eventuell abgesetzt oder durch Alternativen ersetzt werden.

Arzneimittel bei Muskelschmerzen

Bei Muskelschmerzen können unterschiedliche Wirkstoffe zum Einsatz kommen. Zur Verfügung stehen zum Beispiel Antirheumatika auf Basis von Diclofenac oder auch muskelentspannende Medikamente. Darüber hinaus können zum Beispiel auch entzündungshemmende, schmerzstillende und abschwellende Salben zum Einsatz kommen. Diese stehen heute auf chemisch-synthetischer als auch auf pflanzlicher Basis zur Verfügung.

Sollte eine Grunderkrankung die Beschwerden auslösen, werden des Weiteren speziell für diese Erkrankung gedachte Medikamente eingesetzt.

Welche Arzneimittel bei Muskelschmerzen im individuellen Fall in Frage kommen, gilt es mit dem behandelnden Arzt bzw. dem Apotheker zu klären.

Muskelschmerzen nach Überlastung bzw. durch Sportverletzungen – Was tun?

Muskelschmerzen können zum Beispiel als Folge eines Muskelfaserrisses oder auch bei einer Muskelzerrung auftreten. Muskelkater ist meist Folge von sportlicher Überlastung.

Wichtig ist schnelles Handeln beim Auftreten der ersten Symptome. Dazu zählt Kühlung der betroffenen Muskelpartie (Auflegen eines Coldpacks, in Tücher eingewickeltes Eis), Schonung und Hochlagern des Körperteils sowie Vermeidung von Belastung (bei einer Muskelzerrung kann diese Schonung bis zu vier Wochen in Anspruch nehmen).

Hilfe bei Verspannungen

Während entzündlich bedingte Muskelschmerzen nicht mit Wärme behandelt werden sollten, spielt Wärmeeinwirkung gerade bei einer verspannten Muskulatur eine wichtige Rolle. Einige der wichtigsten Behandlungsoptionen bei Muskelverspannungen  im Überblick:

  • Wärme (z.B. Wärmepflaster, Saunagänge, Fango)
  • Bewegung (z.B. Physiotherapie, Bewegung)
  • Massagen
  • Anwendung von schmerzstillenden Salben
  • Injektion von lokalen Betäubungsmitteln 
  • Entspannungstechniken (z.B. progressive Muskelentspannung, autogenes Training)
  • Akupunktur
  • Elektrische Nervenstimulation (TENS)

Autor: Redaktion: DVGE Verlag für Gesundheit und Ernährung
Letzte Aktualisierung: 17. Februar 2012
Durch: JH

Neueste Fragen aus der Community
  • Orthopädie
    MRT Bericht Knie
    heute, 14:16 Uhr von Sportfreak

    Hallo; habe ein MRT Bericht vom Knie bekommen. Kann aber leider nicht viel damit anfangen...  mehr...

  • Orthopädie
    MRT Bilder
    24.02.2015 | 12:08 Uhr von Sophia86

      lautn meines Orthopäden gibt es zu meinen Rückenschmerzen keine Diagnose, muss nochmal...  mehr...

  • Gelenkbeschwerden/Rheuma
    IM-Riss?
    22.02.2015 | 14:47 Uhr von drachenfrau

    Mein li. Knie macht mir immer wieder Probleme, Schmerzen an der Innenseite, aber es gibt...  mehr...

Zum Seitenanfang