Diabetesforschung

Luftverschmutzung begünstigt Diabetes

Frau im Kornfeld
Saubere Luft schützt auch vor Diabetes.
Thinkstock

Luftverschmutzung aus dem Straßenverkehr könnte ein zusätzlicher Faktor für die Entstehung von Blutzucker-Erkrankungen sein, zeigen Daten der Dänischen Krebsgesellschaft.

Untersucht wurde der Zusammenhang der Stickstoffdioxid (NO2)-Belastung am Wohnort mit der Zahl von Diabetes-Neuerkrankungen. Im Verlauf der im Schnitt fast zehn Jahre langen Nachbeobachtungszeit wurde bei gut fünf Prozent der Teilnehmer ein Diabetes mellitus diagnostiziert. Bereits ein geringer Anstieg der mittleren NO2-Belastung schlug sich in einer messbar erhöhten Rate neuer Diabetesdiagnosen nieder. Sportliche Teilnehmer und Nichtraucher waren dabei von den schädlichen Effekten besonders betroffen.

Zehn Tipps, um Diabetes vorzubeugen

Autor: Anna Stretz
Letzte Aktualisierung: 08. Februar 2012
Quellen: MMW-Fortschr. Med. Nr. 1 / 2012 (154. Jg.), S. 1; Diabetes Care 2012; 35: 92–98

Neueste Fragen aus der Community
Aktuelle Top-Themen
Übergewicht bei Kindern gefährlicher als gedacht
Erhöhtes Diabetesrisiko

Bei dicken Kindern zeigen sich schon im Grundschulalter krankhafte Veränderungen am Fettgewebe mehr...

Diese Krankheiten machen uns am meisten Angst
Größte Gesundheitssorgen der Deutschen

Krebs bleibt für die Deutschen das Schreckgespenst Nummer eins mehr...

Psychische Krankheiten häufiger Todesursache
Anstieg um fast 17 Prozent

Über 36.000 Menschen starben 2013 an den Folgen einer psychischen oder Verhaltensstörung mehr...

Ebola-Impfstoff offenbar gut verträglich
Überblick über die Forschungen zu Ebola-Impfstoffen

Testpersonen entwickelten Antikörper gegen das gefährliche Virus mehr...

Fragen Sie unser Gesundheitsteam

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Ratgeber
  • HaarausfallHaarausfall

    So stoppen Sie hormonell erblich bedingten Haarausfall und stärken Ihr Haar von innen. mehr...

Zum Seitenanfang