Diabetesforschung

Luftverschmutzung begünstigt Diabetes

Frau im Kornfeld
Saubere Luft schützt auch vor Diabetes.
Thinkstock

Luftverschmutzung aus dem Straßenverkehr könnte ein zusätzlicher Faktor für die Entstehung von Blutzucker-Erkrankungen sein, zeigen Daten der Dänischen Krebsgesellschaft.

Untersucht wurde der Zusammenhang der Stickstoffdioxid (NO2)-Belastung am Wohnort mit der Zahl von Diabetes-Neuerkrankungen. Im Verlauf der im Schnitt fast zehn Jahre langen Nachbeobachtungszeit wurde bei gut fünf Prozent der Teilnehmer ein Diabetes mellitus diagnostiziert. Bereits ein geringer Anstieg der mittleren NO2-Belastung schlug sich in einer messbar erhöhten Rate neuer Diabetesdiagnosen nieder. Sportliche Teilnehmer und Nichtraucher waren dabei von den schädlichen Effekten besonders betroffen.

Zehn Tipps, um Diabetes vorzubeugen

Autor: Anna Stretz
Letzte Aktualisierung: 08. Februar 2012
Quellen: MMW-Fortschr. Med. Nr. 1 / 2012 (154. Jg.), S. 1; Diabetes Care 2012; 35: 92–98

Neueste Fragen aus der Community
Aktuelle Top-Themen
Neues Medikament lässt Blasenkrebs schrumpfen
Immuntherapie gegen Blasenkrebs

Forscher schalten Überlebenstrick von Krebszellen aus mehr...

Cloud Nine – die Zombiedroge aus dem Labor
Designerdroge

Sie soll euphorisieren, doch unter dem Einfluss der Designerdroge werden Konsumenten extrem aggressiv mehr...

Wie gefährlich ist das Vogelgrippe-Virus H5N8?
Geflügelseuche in Niedersachsen

Die wichtigsten Antworten zum Ausbruch in Niedersachsen mehr...

Homöopathische Arzneimittel immer beliebter
Repräsentative Befragung

Repräsentative Umfrage: Zwei Drittel der Deutschen benutzen Homöopathika mehr...

Fragen Sie unser Gesundheits-Team

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Ratgeber
  • HaarausfallHaarausfall

    So stoppen Sie hormonell erblich bedingten Haarausfall und stärken Ihr Haar von innen. mehr...

Zum Seitenanfang