Stillen & Intelligenz:

Muttermilch macht den Nachwuchs schlauer

Rechtzeitiges Stillen für ruhige Babys
Stillen kommt der Gesundheit und der Intelligenz des Kindes zugute.
(c) George Doyle

Gestillte Kinder werden nicht nur gesünder, sondern auch klüger! Denn wenn Säuglinge Muttermilch bekommen, entwickeln sie später einen höheren Intelligenzquotienten als Fläschchen-Zöglinge.

Belegen konnten das die Ergebnisse von Studien, in denen die Intelligenz von gestillten und nicht gestillten Kindern verglichen wurden. Deutlich wird sogar ein Zusammenhang zwischen der Form der Ernährung im ersten Lebensjahr und der späteren Karrieren, so die Ergebnisse einer Studie mit 1.414 Teilnehmern: 58 Prozent der gestillten Babys erreichten später eine höhere soziale Position als ihre Eltern. Von den Flaschenbabys schafften das lediglich 50 Prozent. Markant sichtbar wurde zudem: Je länger Kinder gestillt worden waren, desto positiver entwickelte sich später deren beruflichen Möglichkeiten.

Dieses Resultat sollte nicht allzu sehr überraschen; denn es bestätigt längst Bekanntes über die Vorteile der Muttermilch. Bereits in den 1970er Jahren hatten Forscher herausgefunden, dass gestillte Kinder in späteren Jahren bessere Schulleistungen erbringen als jene, die als Babys ausschließlich per Fläschchen ernährt wurden.

Omega-3-Fettsäure DHA für Schwangere und Stillende

Mittlerweile geht man davon aus, dass Stillen aufgrund bestimmter Inhaltsstoffe der Muttermilch diese Wirkungen ausübt. Ein Faktor für die erstaunliche Wirkung auf die Intelligenz dürften unterschiedliche Fette sein, die vermutlich der Entwicklung des Gehirns zugutekommen - beispielsweise langkettige ungesättigte Fettsäuren. Denn die sind in der Flaschennahrung gar nicht oder zumindest kaum enthalten. Außerdem ließ sich nachweisen, dass sich die kongnitive Leistungsfähigkeit bei Kindern verbessert, wenn man der Formulanahrung auch langkettige ungesättigte Fettsäuren zusetzt.

Besonders wichtig scheint die langkettige Omega-3-Fettsäure Docosahexaensäure (DHA) zu sein. Hat sich eine Frau während der Schwangerschaft und/oder der Stillzeit reichlich mit Fisch ernährt oder DHA-Supplemente zu sich genommen, entwickelten sich deren Kinder bis ins achte Lebensjahr hinein signifikant besser als die Kids einer Vergleichsgruppe.

Ein Komitee von mehr als 50 Experten gab demzufolge die Empfehlung heraus, während der Schwangerschaft und der Stillzeit durchschnittlich mindestens 200 mg Docosahexaensäure (DHA) pro Tag zuzuführen. Konkret lautet der Rat, zwei Portionen fetten Fisch (z.B. Lachs oder Makrele) pro Woche zu verzehren.

Nuesse_und_Fisch_gegen_Lungenkrebs_105760496.jpg
Lachs, Makrele und Co.: Zwei Mahlzeiten mit Fisch pro Woche sollten Schwangere essen.
Getty Images/iStockphoto

Können Männer stillen?

Muttermilch bietet eine optimale Nährstoffzusammensetzung für Wachstum und Immunsystems des Babys. Empfohlen wird, mindestens sechs Monate zu stillen.

TheEyeMix via YouTube

Autor: Lifeline Redaktion / ah
Letzte Aktualisierung: 13. Oktober 2011
Quellen: Stiftung Kindergesundheit: Die Vorteile des Stillens (2011) http://www.kindergesundheit.de/stillen.html?&no_cache=1&sword_list[]=stillen

Neueste Fragen aus der Community
Aktuelle Top-Themen
So hoch ließ das WM-Finale die Fanherzen schlagen
Fußballkrimi sorgt für gefährlich hohen Puls

Test offenbart gefährlich hohen "Puls der Nation" - und wo die Fans am entspanntesten sind mehr...

Freundschaft: Ähnliche Gene sind das Geheimnis
Freunde haben viel gemeinsam - sogar genetisch

Gute Freunde haben so ähnliche Gene wie entfernt Verwandte mehr...

Mit Mikrochip 16 Jahre verhüten
Verhütungsmittel der Zukunft

Ein winziger Chip unter der Haut könnte die Pille ablösen - und lässt sich bei Bedarf ausschalten mehr...

Sexsucht: Porno wirkt im Gehirn wie Kokain
Pornosucht lässt sich im Gehirn erkennen

Bei Sexsucht reagiert das Gehirn genau wie bei Drogensucht, beweist eine Studie mehr...

Fragen Sie unser Gesundheitsteam

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Ratgeber
  • SchönheitsoperationenSchönheitsoperationen

    Von Brustvergrößerung bis Fettabsaugen: Alle wichtigen Infos zu den häufigsten Schönheits-OPs

  • NagelpilzNagelpilz

    Nagelpilz ist häufig ein verschleppter Hautpilz. Erfahren Sie mehr über Erkrankung und Behandlung

  • HaarausfallHaarausfall

    So stoppen Sie hormonell erblich bedingten Haarausfall und stärken Ihr Haar von Innen

Zum Seitenanfang