Übergewicht

Stillen schützt vor Adipositas

Stillen-schützt-vor-Adipositas-86810689.jpg
Mother breastfeeding child
Getty Images/Polka Dot RF

Eine schnelle frühkindliche Gewichtszunahme verdoppelt bis verdreifacht das Risiko für eine spätere Adipositas (Fettleibigkeit). Stillen reduziert dagegen die Wahrscheinlichkeit für Übergewicht im Schul- und Erwachsenenalter.

Stillen von bis zu neun Monaten senkt das Risiko einer Adipositas mit jedem Monat um vier Prozent. Das zeigen verschiedene Studien und Auswertungen von Untersuchungen mit Datensätzen von mehr als 70.000 Kindern. Ausgelöst wird dieser Effekt durch den niedrigeren Eiweißgehalt der Muttermilch im Vergleich zur Flaschenmilch. Vor allem die hohe Konzentration verzweigtkettiger Aminosäuren stimuliert die Ausschüttung (Sekretion) von Insulin und Insulin-like Growth Factor – den entscheidenden Motoren des kindlichen Wachstums in den ersten zwei Lebensjahren, wie Prof. Dr. Berthold Koletzko aus München, erklärte.

Stillen hilft also gegen eine spätere Adipositas. Eine Studie (multizentrische Interventionsstudie) mit gesunden Neugeborenen bestätigte jetzt diesen Effekt. 619 Kinder wurden über mindestens drei Monate gestillt und 1.138 Kinder erhielten die Flasche – letztere doppelblind randomisiert (Arzt und Teilnehmer wissen nicht, was der Patient erhält) in eine Gruppe mit niedrigem und eine mit hohem Eiweißgehalt. Es zeigte sich, dass das Längenwachstum der Kinder nicht beeinflusst wurde, das Gewicht sich aber deutlich unterschiedlich entwickelte: Die Kinder der Hochproteingruppe waren im Monat sechs und am Ende der Intervention im Monat zwölf wesentlich schwerer als die der Kontrollgruppen. Das Gewicht blieb auch im Folgejahr im Sinne einer metabolischen Programmierung anhaltend hoch. Deutlich geringer war das Gewicht der Kinder der Niedrigproteingruppe, das zwar auch über dem der gestillten Kinder lag, sich im zweiten Jahr aber auf dem gleichen Niveau einpendelte.

Autor: koc / Von der Lifeline-Redaktion für Patienten überarbeitet
Letzte Aktualisierung: 01. Februar 2010
Quellen: Koletzko B. Update Ernährung/pädiatrie hautnah 5 - 2009

Neueste Fragen aus der Community
  • Kinder- und Jugendmedizin
    Würmer
    29.10.2014 | 21:26 Uhr von Blueeye82

    Guten Abend! Nun hat es meine kleine Tochter getroffen und es sind bei ihr Würmer...  mehr...

  • Babyernährung
    Stoffwindeln
    29.10.2014 | 21:11 Uhr von Mangobäumchen

    liebe lucia, was sagst du zum Thema stoffwindeln? Ich überlege, ob ich sie mal teste, bin...  mehr...

Aktuelle Top-Themen
Schon ein Glas Wein vernebelt die Sicht beim Autofahren
Alkohol am Steuer

Bereits nach geringen Mengen Alkohol leidet das Sehvermögen mehr...

Was Körpergeräusche uns sagen wollen
Knacken und Knurren

Wie Sie einen knurrenden Magen oder knackende Gelenke besänftigen mehr...

Gift in Kindersachen: Schuhe besonders stark belastet
Discounterware im Auftrag von Greenpeace überprüft

Im Auftrag von Greenpeace fahndeten Forscher nach Chemikalien in Kinderkleidung vom Discounter mehr...

Zeitumstellung bringt die innere Uhr aus dem Takt
Am 26.10.2014 die Uhren eine Stunde zurückdrehen

Mit diesen Tipps bekommen Sie die Zeitumstellung schnell in den Griff mehr...

Fragen Sie unser Gesundheitsteam

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Ratgeber
  • HaarausfallHaarausfall

    So stoppen Sie hormonell erblich bedingten Haarausfall und stärken Ihr Haar von innen. mehr...

Zum Seitenanfang