Übergewicht

Stillen schützt vor Adipositas

Eine schnelle frühkindliche Gewichtszunahme verdoppelt bis verdreifacht das Risiko für eine spätere Adipositas (Fettleibigkeit). Stillen reduziert dagegen die Wahrscheinlichkeit für Übergewicht im Schul- und Erwachsenenalter.

Stillen-schützt-vor-Adipositas-86810689.jpg
Mother breastfeeding child
Getty Images/Polka Dot RF

Stillen von bis zu neun Monaten senkt das Risiko einer Adipositas mit jedem Monat um vier Prozent. Das zeigen verschiedene Studien und Auswertungen von Untersuchungen mit Datensätzen von mehr als 70.000 Kindern. Ausgelöst wird dieser Effekt durch den niedrigeren Eiweißgehalt der Muttermilch im Vergleich zur Flaschenmilch. Vor allem die hohe Konzentration verzweigtkettiger Aminosäuren stimuliert die Ausschüttung (Sekretion) von Insulin und Insulin-like Growth Factor – den entscheidenden Motoren des kindlichen Wachstums in den ersten zwei Lebensjahren, wie Prof. Dr. Berthold Koletzko aus München, erklärte.

Stillen hilft also gegen eine spätere Adipositas. Eine Studie (multizentrische Interventionsstudie) mit gesunden Neugeborenen bestätigte jetzt diesen Effekt. 619 Kinder wurden über mindestens drei Monate gestillt und 1.138 Kinder erhielten die Flasche – letztere doppelblind randomisiert (Arzt und Teilnehmer wissen nicht, was der Patient erhält) in eine Gruppe mit niedrigem und eine mit hohem Eiweißgehalt. Es zeigte sich, dass das Längenwachstum der Kinder nicht beeinflusst wurde, das Gewicht sich aber deutlich unterschiedlich entwickelte: Die Kinder der Hochproteingruppe waren im Monat sechs und am Ende der Intervention im Monat zwölf wesentlich schwerer als die der Kontrollgruppen. Das Gewicht blieb auch im Folgejahr im Sinne einer metabolischen Programmierung anhaltend hoch. Deutlich geringer war das Gewicht der Kinder der Niedrigproteingruppe, das zwar auch über dem der gestillten Kinder lag, sich im zweiten Jahr aber auf dem gleichen Niveau einpendelte.

Autor: koc / Von der Lifeline-Redaktion für Patienten überarbeitet
Letzte Aktualisierung: 01. Februar 2010
Quellen: Koletzko B. Update Ernährung/pädiatrie hautnah 5 - 2009

Neueste Fragen aus der Community
Aktuelle Top-Themen
Kinder nicht im Auto zurücklassen
Hitzefalle Auto

Kleinkindern und Babys droht an heißen Tagen schon nach zehn bis 15 Minuten im Auto Hitzschlag mehr...

Warum Menschen sich küssen
Der Kuss als Ur-Instinkt

Um den Kuss ranken sich viele Mythen. Lifeline erklärt, wie er entstanden sein könnte – und warum Küssen gesund und schön macht mehr...

Flibanserin: Die wichtigsten Fragen zum "Frauen-Viagra"
Leben & Familie

"Pink Viagra" oder "Viagra für Frauen": Flibanserin hat schon jetzt vielversprechende Namen. Doch die führen in die Irre, denn mit Potenzpillen hat die Substanz wenig zu tun mehr...

Kopfschmerzen durch Eisgenuss?
Medizin-Mythos der Woche (13)

Der Kältekopfschmerz ist nicht gefährlich, sondern schützt das Hirn vor Unterkühlung mehr...

Fragen Sie unsere Experten!

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Ratgeber
  • ArthroseArthrose

    Gelenkverschleiß stoppen und endlich wieder frei von Schmerzen sein mehr...

Zum Seitenanfang