Abnehmen & Diät

Kohlenhydrate: Grundlagen

Kohlenhydrate spielen, gemeinsam mit Fetten, eine zentrale Rolle als Energielieferanten. Es gibt verschiedene Klassen von Kohlenhydraten. Man unterscheidet sie nach der Art ihrer Zusammensetzung in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker. Auch Ballaststoffe zählen zu den Kohlenhydraten.

Kohlenhydrate-100047474.jpg
Kohlenhydrate spielen als Energielieferanten eine zentrale Rolle.
Getty Images/Hemera

Kohlenhydrate sind pflanzliche Nährstoffe. Sie zählen neben Fetten und Proteinen zu den wichtigsten Nahrungsmitteln des Menschen. Doch Kohlenhydrate sind nicht gleich Kohlenhydrate: Nach der Art ihrer Zusammensetzung teilt man sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker ein. Der Einfachzucker stellt dabei den Grundbaustein der Kohlenhydrate dar. Zu ihm zählen beispielsweise Traubenzucker (Glukose) und Fruchtzucker (Fruktose). Haushalts-, Milch- und Malzzucker gehören hingegen zu den Zweifachzuckern. Sie bestehen aus zwei Einfachzuckern.

Kohlenhydrate: Einfachzucker, aneinander gereiht

Bei Mehrfachzuckern reihen sich viele Einfachzucker aneinander und bilden eine Kette. Die Zuckerkette kann dabei aus mehreren Hundert Gliedern bestehen. Der wohl bekannteste Mehrfachzucker ist die Stärke. Zu stärkereichen Lebensmitteln zählen zum Beispiel Kartoffeln, Reis und Gemüse.

Neben der Stärke zählen auch Ballaststoffe zu den Mehrfachzuckern – und damit zu den Kohlenhydraten. Ballaststoffe befinden sich vor allem in Vollkornprodukten. Im Gegensatz zu anderen Kohlenhydraten liefern sie keine Energie. Der Grund: Der Darm kann Ballaststoffe kaum oder gar nicht verdauen. Dennoch  erfüllen Ballaststoffe eine wichtige Aufgabe. Sie tragen zur Verdauungsregulation bei und unterstützen die Ausscheidung von Schadstoffen.

Treibstoff für den Körper

Kohlenhydrate spielen eine zentrale Rolle als Energielieferanten. Muskeln nutzen sie zum Beispiel besonders bei unmittelbarer Belastung durch schnelle Bewegungen als Haupttreibstoff. Das Gehirn ist sogar ausschließlich auf Kohlenhydrate als Energieträger angewiesen. Außerdem dienen Kohlenhydrate auch als Form für die Energiespeicherung und als Gerüstsubstanz für Knochen, Knorpel und Bindegewebe. Darüber hinaus benötigt der Körper Kohlenhydrate für die Regulation des Wasser- und Elektrolythaushalts sowie den Fettstoffwechsel.

Autor: Lifeline
Letzte Aktualisierung: 04. Oktober 2011
Quellen: Online-Informationen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE): www.dge.de. (Stand: 25.10.2010) Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz: Kompass Ernährung – Diäten im Test. Ausgabe 1/2010 Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE): Evidenzbasierte Leitlinie – Kohlenhydratzufuhr und Prävention ausgewählter ernährungsbedingter Krankheiten, Entwurf. Bonn, 2010 Oberritter, H.: Gesund abnehmen. Hirzel Verlag. Stuttgart 2009 Online-Informationen der Schweizerischen Gesellschaft für Ernährung (SGE): Gesund abnehmen. www.sge-ssn.ch (Stand: Januar 2009) Mack, I., Hauner, H.: Low Carb. Ernährungs Umschau. Ausgabe 12/2007

Neueste Fragen aus der Community
Aktuelle Top-Themen
So gut schmeckt Diabetesschutz
Pflanzenstoffe lindern Insulinresistenz

Tee, Schokolade, Wein und Beeren senken das Risiko, an dem Stoffwechselleiden zu erkranken mehr...

Gesunde Tomaten: So tun sie dem Körper gut
Regional, frisch, gesund: Die Sorte der Woche

Die Tomate punktet insbesondere mit ihrem hohen Gehalt an dem Radikalfänger Lycopin mehr...

Alkaline Diät: Abnehmen mit Basenfasten
Säuren im Essen meiden

Basenfasten avanciert gerade unter dem Namen "Alkaline -Diät" zur Lieblingsmethode der Stars, die Pfunde purzeln zu lassen mehr...

5:2-Diät: Fastentage helfen dem Immunsystem
Chemotherapie bei Krebs

Von Fastentagen könnten unter anderem Chemotherapie-Patienten profitieren mehr...

Fragen Sie unser Gesundheits-Team

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Ratgeber
  • ArthroseArthrose

    Gelenkverschleiß stoppen und endlich wieder frei von Schmerzen sein mehr...

Zum Seitenanfang