Natürlicher Virenschutz: Für Schutz von Hals und Stimme sorgen

Im Schutz gegen Viren sind gut durchfeuchtete Mund- und Rachenschleimhäute entscheidend. Warum das so ist, was gesunde Schleimhäute ausmacht und was Sie tun können, um diese in ihrer Abwehrfunktion zu unterstützen, erfahren Sie hier.

Halsschmerzen Frau Maske Coronavirus
Gerade zu diesen Zeiten ist es gut, immer ein effektives Produkt zur Hand zu haben, wenn sich Hals- und Stimmbeschwerden bemerkbar machen.
©iStock.com/Maryviolet 1

Prävention ist in diesen Zeiten aus Sorge um die eigene Gesundheit und die der Mitmenschen wichtiger denn je. Wer zu Zeiten der Coronavirus-Pandemie Atemwegssymptome, etwa Halsschmerzen sowie Husten oder Stimmbeschwerden wie Heiserkeit zeigt, ist schnell verunsichert.

Auch ein sozialer Aspekt spielt jetzt eine besondere Rolle: Wer unter Corona-Verdacht steht, wird von anderen oft gemieden oder zieht sich selbst freiwillig zurück, um niemanden zu gefährden. Deshalb lautet jetzt die Devise, alles zu tun, um ja nicht krank zu werden. Helfen kann dabei auch die Stärkung der Mund- und Rachenschleimhäute.

Hygienemaßnahmen alleine zum Schutz vor Viren oft nicht ausreichend

Mit den gängigen Hygienemaßnahmen wie dem Tragen eines Mund- und Nasenschutzes und häufigerem Händewaschen können wir uns ein Stück weit vor Viren schützen. Doch selbst mit den strengsten Schutzmaßnahmen können Viren ihren Weg in den Körper finden. Dann ist die Gesundheit der Mund- und Rachenschleimhäute mitentscheidend, ob eine Virusinfektion abgewehrt werden kann oder nicht. Denn die Schleimhäute übernehmen eine wichtige Schutzfunktion bei der Abwehr von Krankheitserregern.

Schleimhäute müssen immer gut befeuchtet sein, um Krankheitserreger abzuwehren

Die Gesundheit der Schleimhäute im Mund- und Rachenraum ist entscheidend, wenn es darum geht, eingedrungene Krankheitserreger gezielt abzuwehren, damit es nicht zu einer Erkrankung kommt. Dafür müssen sie vor allem ausreichend befeuchtet sein: Wenn Viren eindringen, hilft eine intakte Schleimhaut, die Krankheitserreger abzuwehren.

Trockene Schleimhäute begünstigen Halsschmerzen und Heiserkeit

Trocknet der Schutzfilm aber aus, werden Virus-Infektionen begünstigt. Mit Anbruch der kalten Jahreszeit werden die Schleimhäute durch die kalte Luft draußen und die trockene Heizungsluft in geschlossenen Räumen besonders herausgefordert. Halsbeschwerden durch gereizte Mund- und Rachenschleimhäute zeigen sich deshalb gerade in Herbst und Winter. Zum Beispiel durch ein kratziges, trockenes Gefühl im Hals. Auch Stimmbeschwerden wie Heiserkeit sind ein typisches Anzeichen für überstrapazierte, unzureichend durchfeuchtete Schleimhäute. Doch gerade jetzt, wo erhöhte Vorsicht geboten ist und niemand krank werden möchte, sind Halsschmerzen, Schluckbeschwerden und Hustenreiz nicht gern gesehen.

Was viele nicht wissen: Auch das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes kann die Austrocknung der Schleimhäute zusätzlich begünstigen. Denn mit Maske trocknet der Hals schneller aus und wir müssen lauter sprechen, um von anderen verstanden zu werden. Durch die zusätzliche Stimmbeanspruchung ist es aber sinnvoll, die Schleimhäute jetzt aktiv zu unterstützen. Auch, um Heiserkeit und anderen Stimmbeschwerden entgegenzuwirken.

So lässt sich die Schleimhaut gezielt unterstützen

Um Hals- und Stimmbeschwerden wie Heiserkeit und Halsschmerzen entgegenzuwirken, hilft es, viel zu trinken. Mindestens zwei Liter Wasser oder ungesüßter Kräuter- oder Früchtetee sollten es pro Tag sein. Wer weiß, dass er es manchmal nicht schafft, ausreichend Flüssigkeit zu sich zu nehmen, sollte immer ein Getränk parat haben. Wer am Schreibtisch arbeitet, stellt sich am besten gleich morgens eine große Karaffe mit Wasser oder Tee an den Arbeitsplatz.

Zudem gibt es weitere schonende Möglichkeiten, die Schleimhäute gut befeuchtet zu halten. Allen voran sind Halspastillen sehr beliebt, die gezielt die Mund- und Rachenschleimhäute befeuchten.

isla® med: Halspastillen halten Schleimhäute feucht

Die beliebten isla® med Pastillen enthalten neben einem Hydrogelkomplex die Inhaltsstoffe Hyaluronsäure und einen Spezialextrakt aus Isländisch Moos. Gemeinsam sorgen sie für eine langanhaltende Befeuchtung der Mund- und Rachenschleimhaut. Beim Lutschen legt sich ein doppelter Schutzfilm auf die Schleimhäute, der feucht hält. In einem in vitro Infektionsmodell mit Erkältungsviren und Zellkulturen konnten eine Eindämmung des Virenbefalles der Zellen und der Virenausbreitung für eine Mischung aus isla med und künstlichem Speichel unter Laborbedingungen gezeigt werden.

isla® med Halspastillen sind vegetarisch. Zudem zuckerfrei und damit zahnfreundlich und auch für Diabetiker geeignet. Auch Schwangere und Stillende sowie Kinder ab 6 Jahren können die Pastillen lutschen.

isla® med akut: erkältungsbedingte Halsschmerzen effektiv lindern

ISLA_med akut_Packshot_20er_Front_RGB

Bei erkältungsbedingten Halsschmerzen wirken isla® med akut Halspastillen spürbar schnell und langanhaltend – und das ohne Betäubungseffekt. Auch andere Erkältungssymptome wie Schluckbeschwerden werden durch die intensive Befeuchtung der Schleimhäute effektiv gemildert.

Das Lutschen der isla® med akut Halspastillen fördert die Regeneration der Mund- und Rachenschleimhäute nachhaltig und kann die Schleimhäute damit auch in ihrer Abwehrfunktion gegen Viren unterstützen.

isla® med voice: Schnelle Linderung bei überstrapazierter Stimme

ISLA_med voice_Packshot_20er_Front_RGB

Bei Stimmbeschwerden wie Heiserkeit eignen sich isla® med voice Halspastillen. Sie sorgen ebenfalls für eine intensive Befeuchtung der Schleimhaut und lindern Stimmbeschwerden als Folge einer starken Überlastung somit effektiv.

Vor allem Sänger, Redner und anderen Menschen, die ihre Stimme stärker strapazieren, schätzen die wohltuende Wirkung der isla® med voice Halspastillen bei gereizten Stimmbändern sowie Räusperzwang und Heiserkeit.

Halspastillen als schützender Begleiter im Alltag

Besonders praktisch ist, dass die Halspastillen überall hin mitgenommen werden können und damit der perfekte Begleiter im Alltag sind. Egal ob im Auto, im Büro oder bei der Erledigung von Besorgungen: Gerade jetzt, wenn die Schleimhäute schneller austrocknen und man keinesfalls krank werden möchte, ist es gut, immer ein effektives Produkt zur Hand zu haben, wenn sich Hals- und Stimmbeschwerden bemerkbar machen.

Sie wollen Hals und Stimme schützen? Hier können Sie isla® med kaufen.

Mehr Informationen zu isla® finden Sie hier.

Bestellen Sie den Newsletter

Haben Sie eine Frage?

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Beratender Experte
Herr Dr. Jan Leidel

Mikrobiologie u. Infektionsmedizin in Köln

Artikel zum Thema
Natürlicher Virenschutz: Für Schutz von Hals und Stimme sorgen

Im Schutz gegen Viren sind befeuchtete Schleimhäute entscheidend

mehr...
Experten-Foren

Mit Medizinern und anderen Experten online diskutieren.

Forum wählen
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Newsletter-Leser wissen mehr über Gesundheit

Aktuelle Themen rund um Ihre Gesundheit kostenlos per Mail.

Abonnieren

Zum Seitenanfang

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.