Vorsicht, Etagenwechsel!

Erkältung: Warum die Behandlung so wichtig ist

Jede noch so "harmlose" Erkältung kann der Boden sein, auf dem eine Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung) oder eine Bronchitis entsteht. Darum ist eine frühzeitige Behandlung von großer Bedeutung.

Erkältung-Viren-Husten.jpg
Weitet sich die Erkältung von den oberen Atemwegen auf die unteren aus, so spricht man von einem "Etagenwechsel".
Getty Images
  • zum Test

    Die Symptome einer Erkältung und der Grippe können sich zum Verwechseln ähnlich sein. Erkennen Sie den Unterschied?

"Eine Erkältung ist doch völlig harmlos" – es ist wenig überraschend, dass diese Meinung weit verbreitet ist. Husten, Schnupfen, Halsschmerzen, das hat schließlich jeder einmal und es gibt weitaus Schlimmeres. An sich ist das auch durchaus richtig. Doch was vielen nicht im Bewusstsein ist: Jede noch so "harmlose" Erkältung kann der Boden sein, auf dem zum Beispiel eine Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung) oder eine Bronchitis entsteht. Und hier sind dann häufig Bakterien mit im Spiel, und die Gabe von Antibiotika wird dann oft unumgänglich. Und schon ist aus einer kleinen Erkältung eine ernsthafte Erkrankung der Atemwege geworden.

Es geht oft schneller, als man denkt. Doch wie kann es zu einem derartigen Verlauf kommen?

Sinusitis als Komplikation des Schnupfens

Die größte Gefahr besteht darin, dass es bei einer Erkältung zu einem Sekretstau kommt. Denn überall, wo sich Sekret sammelt, entsteht ein idealer Nährboden für Krankheitserreger – wie zum Beispiel für Bakterien.

Haben wir Schnupfen, dann wird von den Schleimhäuten der Nase übermäßig Sekret produziert. Wird dieses nicht entsprechend gelöst bzw. die Durchlüftung der Nebenhöhlen verbessert, dann besteht die Gefahr, dass das Sekret, zum Beispiel beim Schnäuzen, bis in die Nebenhöhlen gepresst wird und sich dort sammelt. Steuert man hier nicht aktiv entgegen, ist das Risiko für eine Sinusitis hoch.

Medikamente und Hausmittel gegen Erkältung

Bei Schnupfen heißt es also: Handeln. Einerseits haben sich hier Nasensprays bewährt, die neben einem abschwellenden Wirkstoff zusätzlich Dexpanthenol beinhalten. So wird die Heilung der durch Schnupfen geschädigten Schleimhaut unterstützt. Darüber hinaus gibt es auch spezielle Naturstoffe wie Cineol, die sich durch schleimlösende und entzündungshemmende Eigenschaften auszeichnen. So kann verhindert werden, dass sich zäher Schleim in den Atemwegen und Nebenhöhlen festsetzt.

Auch Nasenspülungen, Erkältungsbäder, Inhalieren sowie das Einreiben mit Erkältungsbalsam zählen zu den bewährten Hausmitteln. Daneben ist es wichtig, dass sich Erkältete warm halten und viel trinken (am besten Kräutertee) sowie körperlich schonen. Ansonsten riskieren Sie gefährliche Komplikationen und Folgekrankheiten.

Bronchitis als Folge eines Etagenwechsels

Weitet sich die Erkältung von den oberen Atemwegen auf die unteren (also die Bronchien) aus, so sprechen Experten von einem sogenannten Etagenwechsel. Auch einer kann mittels der richtigen Behandlung von Husten vorgebeugt werden. Dabei ist es besonders wichtig, festsitzenden, zähen Schleim zu lösen und das Abhusten zu erleichtern. Denn geschieht dies nicht, dann verbleibt der Schleim in den Atemwegen und bietet hier den idealen Nährboden für die Ausbreitung von Viren und Bakterien.

Insofern gilt: Eine Erkältung bleibt meist harmlos, solange sie rechtzeitig und gezielt behandelt wird.

Mehr zu den besten Hausmittel gegen Bronchitis

Hilfe aus der Apotheke

Hilfe aus der Apotheke bei Erkältung
Rezeptfreie Arzneimittel

Schon bei den ersten Symptomen einer Erkältung heißt es: Aktiv werden! In der Apotheke stehen rezeptfreie Arzneimittel zur Verfügung. mehr...

Hilfe aus der Apotheke bei Schnupfen
Erkältungsbeschwerden

Was tun gegen Schnupfen? In der Apotheke stehen rezeptfreie Mittel gegen Erkältungsbeschwerden zur Verfügung, die nicht nur die Nase befreien, sondern auch Kopf- und Gliederschmerzen lindern können. mehr...

Hilfe aus der Apotheke bei Halsschmerzen
Worauf kommt es an?

Eine effektive Halsschmerz-Therapie leistet mehr, als allein den Schmerz zu betäuben. Sie wirkt einer Ausbreitung der Infektion entgegen und unterstützt den Heilungsprozess. mehr...

Hilfe aus der Apotheke bei Kopf- und Gliederschmerzen
Erkältungsbeschwerden

Wenn bei einer Erkältung oder einem grippalen Infekt der Kopf und die Glieder schmerzen, ist zuverlässige Hilfe gefragt. Lesen Sie hier, was schnell gegen die typischen Erkältungsbeschwerden hilft. mehr...

Hilfe aus der Apotheke bei Fieber
Erkältungsbeschwerden

Fieber ist eine natürliche Abwehrreaktion des Körpers bei Erkältung bzw. grippalem Infekt. Da Fieber den gesamten Organismus in Mitleidenschaft zieht und häufig auch mit Kopf- und Gliederschmerzen einhergeht,... mehr...

Hilfe aus der Apotheke bei Husten
Rezeptfreie Arzneimittel bei Erkältung

Die Wahl des Hustenmittels richtet sich danach, welche Hustenart vorliegt und behandelt werden muss. Handelt es sich um Reizhusten, ist ein Hustenstiller das Mittel der Wahl. mehr...

Hausmittel & Heiltees

Inhalieren mit Salz, Kamille und Co.: Darauf kommt es an
Beliebtes Hausmittel bei Erkältung

Spezielle Zusätze machen das Inhalieren besonders wirksam. Erfahren Sie hier, welche Öle und Kräuter Linderung bringen mehr...

Erkältungsbad: Die häufigsten Fragen
Zusätze mit Öl und Tee selber machen

Wie man ein Erkältungsbad selber machen kann und was in der Schwangerschaft, Stillzeit und bei Babys zu beachten ist: Die wichtigsten Infos mehr...

Entspannende Teatime gegen Erkältung
Tipps fürs Immunsystem

Erkältungen und grippale Infekte zählen zu den häufigsten Krankheiten in den Wintermonaten. Schweißtreibende Maßnahmen, etwa das Trinken von Tees, gehören zu den bewährtesten naturheilkundlichen... mehr...

Nasendusche bei Nebenhöhlenentzündung und Pollenallergie
Das Hausmittel richtig anwenden

Die Nasendusche oder Nasenspülung ist eine sehr wirksame Methode, um eine akute Infektion der Nasennebenhöhlen zu lindern. Aber Vorsicht: Dauerhafte Nasenspülungen können die natürliche Immunabwehr zerstören. mehr...