Augen brennen: Mögliche Ursachen und was hilft

Qualitätssiegel Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Expert*innen geprüft

Brennende Augen sind zwar sehr unangenehm, meistens verschwindet das Symptom jedoch von alleine wieder. Häufig treten weitere Beschwerden wie Juckreiz, Rötungen und Tränen auf. Für das Augenbrennen kommen viele Ursachen infrage, von einer kurzzeitigen Reizung über eine allergische Reaktion bis hin zu Erkrankungen.

Frau reibt sich die Augen wegen Augenbrennen
© Getty Images/Katarína Mittáková / EyeEm

Viele Menschen mit Heuschnupfen kennen das Symptom Augenbrennen sehr gut. Während sie wissen, welche Ursache hinter ihren Beschwerden steckt, stellen sich andere die Frage, warum ihre Augen brennen und jucken. Es gibt eine Vielzahl an Auslösern für diese Alltagsbeschwerden, die meisten davon sind harmlos. Dennoch gibt es Fälle, in denen Betroffene mit brennenden Augen besser ärztliche Hilfe einholen sollten.

Artikelinhalte im Überblick:

Juckende Augen: Welche Ursachen gibt es?

Ursachen für brennende Augen

Von Fremdkörpern im Auge über allergische Reaktionen bis hin zu Entzündungen gibt es vielfältige Ursachen für Augenbrennen. Denn mit dem unangenehmen Symptom reagiert der Körper schnell auf äußere Einflüsse oder Krankheiten. Viele der Gründe sind harmloser Natur, die sich leicht beseitigen lassen. Es können aber auch ernsthafte Ursachen hinter brennenden Augen stecken.

  • Überanstrengung und Müdigkeit: Wer müde ist und zu wenig Schlaf hatte, leidet im Laufe des Tages meistens unter brennenden Augen. Auch eine lange Zeit vor einem Bildschirm strengt die Augen an – zudem blinzelt man seltener und die Tränendrüse produziert zu wenig Tränenflüssigkeit.

  • Kosmetika: Wenn Mascara, Eyeliner oder etwas Farbe beim Wimpern färben ins Auge gelangt, löst das häufig Augenbrennen und Schmerzen aus.

  • Heuschnupfen und Allergien: Ein häufiges Symptom bei allergischen Reaktionen auf Pollen oder Allergene wie Hausstaub sind brennende und juckende Augen. Es kommt dann zu einer allergischen Entzündung der Bindehaut. Daneben kommt häufig Schnupfen und Niesreiz hinzu.

  • Augenentzündung: Die Augen brennen, jucken und sind gerötet? Wenn zusätzlich morgens die Augen verklebt sind, kann eine Bindehautentzündung (Konjunktivitis), ausgelöst durch Bakterien oder Viren, dahinterstecken. Möglich sind auch eine Hornhautentzündung (Keratitis) oder Lidrandentzündung (Blepharitis).

  • Augenherpes: Herpesviren können im Gesicht nicht nur die Lippen, sondern auch die Augen befallen.

  • Lidspaltenfleck (Pinguecula): Im höheren Alter kann sich ein gelber Fleck auf dem Augenweiß bilden. Die Alterserscheinung ist harmlos und entsteht durch ein Austrocknen der Bindehaut.

  • Unfall mit Chemikalien: Im Haushalt kann es leicht passieren, dass die Augen in Kontakt mit Reizstoffen in Putzmitteln kommen. Mögliche Beschwerden sind dann brennende Augen und starke Schmerzen. Gefährdet ist auch, wer mit Chemikalien arbeitet und keine Schutzbrille trägt.

  • Fremdkörper: Wenn zum Beispiel Staub, Sandkörner oder Rauch ins Auge gelangen, reagiert es mit Augenbrennen, Schmerzen oder Jucken.

  • Kontaktlinsen: Werden die Linsen zu lange getragen, nicht regelmäßig gewechselt oder richtig gesäubert, können die Augen brennen. Auch eine falsch eingestellte Brille kann brennende, schmerzende oder juckende Augen verursachen. Zudem kann eine verkrümmte Hornhaut zu Sehstörungen und Überanstrengung der Augen zur Folge haben, was Augenbrennen auslösen kann.

  • Trockene Augen: Das Auge ist in der Regel durch einen Tränenfilm geschützt. Trocknet dieser aus, kann es zu brennenden und juckenden Augen kommen. Auslöser für trockene Augen gibt es viele, etwa Zigarettenrauch, trockene oder kalte Luft sowie eine hohe Ozonbelastung und Zugluft. Auch Erkrankungen kommen infrage: Beim Sicca-Syndrom (auch Sjögren-Syndrom) ist die Augenoberfläche nicht genügend mit dem Tränenfilm benetzt. Weitere Ursachen für Augentrockenheit sind zum Beispiel hormonelle Veränderungen, Medikamente oder Allergien.

  • Nebenwirkung von Medikamenten: Manche Arzneimittel können unerwünschte Wirkungen am Auge hervorrufen, zum Beispiel Augentropfen, Augensalben, blutdrucksenkende Arzneimittel, Schmerzmittel und mit Vitamin-A-verwandte Wirkstoffe.

  • Erkältung: Erkältungs- und Grippeviren können auch die Augen befallen und infolge brennende Augen verursachen. Auch eine Infektion mit dem Coronavirus kommt als Ursache brennender und juckender Augen infrage.

Auch verschiedene Grunderkrankungen wie Diabetes mellitus, Schilddrüsenprobleme wie eine Schilddrüsenunterfunktion, Rheuma oder Hauterkrankungen können als Symptom Augenbrennen aufweisen.

Augen brennen: Oft treten Begleitsymptome auf

Viele Menschen plagen nicht nur brennende Augen, sondern noch weitere unangenehme Symptome. Die häufigsten begleitenden Beschwerden sind:

Trockene Augen: Hausmittel und Tipps

Wann sollte man mit Augenbrennen ärztliche Hilfe einholen?

In vielen Fällen hören Augen von selbst wieder auf zu brennen. Dennoch gibt es bestimmte Situationen, in denen Betroffene besser ärztlichen Rat einholen sollten. Wenn die Augen wiederholt brennen oder sich die Beschwerden nicht nach kurzer Zeit legen, sollte besser ein*e Arzt*Ärztin aufgesucht werden. Dies könnte ein Hinweis auf eine Augenerkrankung oder verschiedene Infektionen sein.

Tritt das Augenbrennen oder der Juckreiz mit Erkältungssymptomen wie Husten und Fieber auf, kann der*die Hausarzt*Häusärztin die geeignete erste Anlaufstelle sein. Zu beachten ist, dass bei Verdacht auf eine Infektion mit dem Coronavirus zunächst ein Test erfolgen sollte beziehungsweise die Vorgehensweise telefonisch mit der hausärztlichen Praxis abzustimmen ist.

Einen Notfall stellen dagegen akute Augenverletzungen dar, zum Beispiel ein Unfall mit Chemikalien, in dessen Folge die Augen brennen. Wer nach der Anwendung von Augentropfen oder -salben ein Brennen verspürt, sollte das mit seiner*m Ärztin*Arzt besprechen, um eine Unverträglichkeit auf bestimmte Inhaltsstoffe des Medikaments auszuschließen oder bei Bedarf auf ein anderes Präparat zu wechseln.


Ärztliche Untersuchungen, wenn die Augen brennen

Nach dem Anamnesegespräch, in dem die*der Augenärztin*Augenarzt abklärt, wie stark die Beschwerden sind und wie lange sie bereits anhalten, folgt die körperliche Untersuchung. Im Fokus steht dabei die Augenregion, die auf Rötungen, Augentrockenheit, Entzündungen, Schwellungen oder sichtbare Verletzungen untersucht wird. Daneben werden in der augenärztlichen Praxis die Augenbewegungen, die Größe der Pupille und der Augeninnendruck geprüft sowie das Auge auf sichtbare Blutungen hin untersucht.

Mit einem Sehtest wird das Sehvermögen geprüft und ob möglicherweise eine Überanstrengung der Augen für das Brennen verantwortlich ist. Eine detaillierte Untersuchung der einzelnen Schichten des Auges ermöglicht die Spaltlampe. Bei Verdacht auf Heuschnupfen oder eine allergische Reaktion hilft ein Allergietest wie der Prick-Test weiter. Liegt der Verdacht auf eine Entzündung nahe, kann ein Abstrich aus dem Auge genommen werden oder die Tränenflüssigkeit im Labor untersucht werden.

Brennende Augen mit Hausmitteln lindern?

Bei akutem Augenbrennen können in manchen Fällen Hausmittel schnelle Linderung verschaffen. Eine schnelle und einfache Maßnahme sind kalte Kompressen. Dazu ein Baumwolltuch mit kaltem Wasser oder abgekühltem Tee (Kamille, Salbei oder Ringelblume) tränken und auf die brennenden Augen legen. Auch Kompressen aus dem Gefrierschrank können helfen – zum Schutz der Augen diese nicht direkt auf die Haut legen, sondern in ein dünnes Bauchwolltuch wickeln. Alternativ gibt es kühlende Augenmasken, die sogar unmittelbar auf die geschlossenen Augen gelegt werden. Die kalten Kompressen nur solange auf den Augen liegen lassen, wie es sich angenehm anfühlt.

Brennen die Augen, weil Shampoo, Kosmetika, Sonnencreme oder Reizstoffe wie Putzmittel ins Auge gelangt sind und zur Reizung führen, sollten sie mit klarem Wasser ausgespült werden. Im letzten Fall sollte umgehend ärztliche Hilfe gerufen werden.

Sind die Augen durch lange Bildschirmarbeit überanstrengt, können gezielte Entspannungsübungen helfen: Zum Beispiel zwischendurch für ein paar Sekunden die Augen schließen, die Augen rollen oder für ein paar Minuten aus dem Fenster sehen. Sorgen Kontaktlinsen für brennende Augen, sollten Betroffene ein anderes Produkt ausprobieren oder zwischendurch immer wieder Brille tragen.

Ist trockene Luft Ursache des Augenbrennens, kann ein Luftbefeuchter helfen. Wird ein kleines Gefäß mit Wasser auf die Heizung gestellt, verdunstet die Flüssigkeit und erhöht den Feuchtigkeitsgehalt der Raumluft. Auch Pflanzen wirken sich günstig auf das Raumklima aus und helfen bei trockenen und brennenden Augen.

Behandlung von Augenbrennen

Lassen Hausmittel das Augenbrennen nicht abklingen, ist ärztliche Hilfe gefragt. Je nach Ursache kommen verschiedene Möglichkeiten zur Therapie infrage:

  • Freiverkäufliche Augentropfen helfen bei trockenen, brennenden Augen, die sie beruhigen und mit Inhaltsstoffen wie Hyaluronsäure und Dexpanthenol befeuchten. Idealerweise sollten die Tropfen keine Duft- oder Konservierungsstoffe enthalten, um die Augen nicht weiter zu reizen.

  • Brennende Augen bei Heuschnupfen und anderen Arten von Allergien können mit verschreibungspflichtigen Augentropfen, die Antihistaminika oder Mastzellenstabilisatoren enthalten, gelindert werden. Zusätzlich kann eine Hyposensibilisierung langfristig helfen, die allergische Reaktion auf die auslösenden Stoffe zu mildern.

  • Bei einem verminderten Tränenfilm können Tränenersatzmittel in Form von Tropfen oder Augengel gegen das Brennen der Augen helfen. Die künstlichen Tränen bestehen aus gereinigtem Wasser und einem Filmbildner, der sich schützend auf die Augenoberfläche legt und für Befeuchtung sorgt.

  • Antibiotika behandeln eine bakterielle und Virostatika eine virale Entzündung, zum Beispiel eine Bindehautentzündung. Die*der Augenärztin*Augenarzt verschreibt passende Medikamente, meistens als Tropfen oder Salben.

  • Fremdkörper werden entfernt: Staub, Wimpern oder Sand kann man in der Regel selbst mit einem sauberen Tuch von der Nase ausgehend aus dem Auge wischen. Liegen größere Partikel an der Oberfläche, können sie unter einem vergrößernden Spaltlampenmikroskop herausgezogen werden. Tieferliegende Fremdkörper müssen meistens chirurgisch entfernt werden.

  • Verursacht eine Grunderkrankung oder Augenkrankheit das Augenbrennen, legt sich das Symptom meistens, wenn diese adäquat behandelt wird.

Augentraining: Die besten Übungen für Bildschirmarbeiter
Meistgeklickt zum Thema
Knubbel: Knoten unter der Haut
Was steckt dahinter?

Viele Menschen verunsichern tastbare Knoten unter der Haut. Meist sind die Knubbel jedoch harmlos. → Weiterlesen

Nierenschmerzen: Was steckt dahinter?
Ziehen im Rücken richtig deuten

Ursachen von Nierenschmerzen und zusätzliche Symptome → Weiterlesen

Jucken im Ohr – was dahintersteckt und hilft
Ursachen und Hausmittel

Jucken im Ohr ist besonders lästig und unangenehm. Was sind die Ursachen und wie helfen Hausmittel? → Weiterlesen

Haben Sie eine Frage?

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Adventskalender: Tolle Gewinne warten!

Wir versüßen das Warten auf Weihnachten: Öffnen Sie jeden Tag ein Türchen und gewinnen Sie tolle Preise

mehr lesen...
Artikel zum Thema
Corona: Welche Symptome sind möglich?

Die wichtigsten Fakten zum Coronavirus im Überblick und der aktuelle Impfstatus in Deutschland →

mehr...
Experten-Foren

Mit Medizinern und anderen Experten online diskutieren.

Forum wählen
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Newsletter-Leser wissen mehr über Gesundheit

Aktuelle Themen rund um Ihre Gesundheit kostenlos per Mail.

Abonnieren

Zum Seitenanfang

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.