Influenza bei Kleinkindern

Grippe bei Kindern ernst nehmen

kind-krank-grippe_stk120525rke.jpg
Bei der Influenza heißt es Vorsicht, denn eine echte Grippe ist bei Kindern eine schwere Erkrankung.
(c) George Doyle

Eine echte Grippe oder Influenza ist bei Kindern eine schwere Erkrankung. Kleine oder chronisch kranke Kinder haben neben älteren Menschen ein deutlich erhöhtes Risiko für Komplikationen, warnt der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte (BVKJ) in Köln.

Die Influenza darf nicht verwechselt werden mit der im Volksmund so benannten Grippe, mit der ein meist harmloser grippaler Infekt gemeint ist. Eine Komplikation kann zum Beispiel eine bakterielle Infektion sein, die sich zur Grippe hinzugesellt. Betroffene sollten deshalb vom Kinder- und Jugendarzt betreut werden.

Bei Säuglingen und Kleinkindern macht sich eine echte Grippe insbesondere durch eine Entzündung der Atemwege, manchmal auch durch Atemwegsbeschwerden bemerkbar. Plötzliches Krankheitsgefühl, hohes Fieber, Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen, eventuell auch Durchfall sind typische Grippezeichen beim Kleinkind.

«Wenn ein Kind unter zwei Jahren rasch hohes Fieber entwickelt, ungewöhnlich schnell atmet, benommen wirkt und nichts zu sich nehmen will, sollten Eltern sofort zum Kinder- und Jugendarzt», rät BVKJ-Bundespressesprecher Ulrich Fegeler. Schulkinder und Jugendliche entwickeln auch hohes Fieber von mehr als 39 Grad. Sie haben starke Kopf-, Rücken- und Gliederschmerzen und kämpfen mit einem trockenen Husten.

Für Kinder mit einer chronischen Erkrankung sei die Impfung gegen das Influenza-Virus besonders wichtig und werde von der Ständigen Impfkommission am Robert-Koch-Institut empfohlen, betont Fegeler. Zu diesen Grundleiden gehören unter anderem chronische Krankheiten der Atmungsorgane wie Asthma, chronische Herz-Kreislauf-, Leber- und Nierenkrankheiten, Diabetes und andere Stoffwechselkrankheiten. Auch chronische, neurologische Krankheiten und angeborene oder erworbene Immundefekte sowie HIV-Infektionen zählen dazu. Für ganz kleine Kinder gibt es keinen Impfschutz, da für Kinder geeignete Impfstoffe erst ab einem Alter von sechs Monaten zugelassen sind.

Immunstärkung für Kids
1 von 6
  • iStock_000011938573XSmall.jpg
    Eine Mütze voll Schlaf – oder auch zwei oder drei…

    Wie bei Erwachsenen gilt auch bei Kindern: Nur wenn wir ausreichend schlafen, kann unser Immunsystem Höchstleistungen erbringen. Kinder brauchen allerdings noch mehr Schlaf als die Eltern. Bei Kleinkindern sollten es etwa 8 - 12 Stunden Schlaf sein, bei Schulkindern sind 10 - 12 Stunden Schlaf angebracht.

  • Gut_informiert_gut_geschützt.jpg
    Hände waschen nicht vergessen

    Erkältungsviren gelangen beim Niesen häufig in die Hände und werden dann entsprechend an Türklinken, Fernbedienungen oder auch Spielsachen weitergegeben. Die Hände sind also eine echte Ansteckungsquelle – umso wichtiger ist das richtige Händewaschen. Bringen Sie Ihrem Kind bei, dass es sich mehrmals pro Tag mit warmem Wasser und Seife die Hände reinigt. Vor allem vor dem Essen ist Händewaschen Pflicht!

  • iStock_000008788826XSmall.jpg
    Gemüsesticks statt Pommes

    Das kindliche Immunsystem ist noch nicht vollständig ausgebildet und braucht entsprechend intensive Unterstützung von außen. Vitamine und Mineralstoffe sind also unverzichtbar. Versuchen Sie, Ihrem Kind Gemüse, z.B. in Form von mundgerechten Gemüsesticks, schmackhaft zu machen.

  • iStock_000013941789XSmall.jpg
    Erholungsphasen – auch für Kinder wichtig

    Auch die Kleinsten haben häufig schon Stress. Schule, Klavierunterricht, Nachhilfe – da bleibt die Ruhe häufig auf der Strecke. Das Immunsystem kann dadurch ganz schön in Mitleidenschaft gezogen werden. Umso wichtiger, dass auch Kinder Phasen der Erholung bekommen. Zum Beispiel bei einem spannenden Buch: Hier kann Ihr Kind die Gedanken auf eine phantasievolle Reise schicken und gleichzeitig so richtig faul sein.

    Rosemarie Gearhart

  • iStock_000004846426XSmall.jpg
    Sport & Hobby – eine ideale Kombination

    Kinder brauchen Bewegung! Denn das beugt nicht nur Übergewicht vor, sondern bringt auch das Immunsystem auf Trab. Doch welches Kind geht schon gerne joggen? Insofern gilt: Bewegung muss einfach Spaß machen – vielleicht in Form eines neuen, schwungvollen Hobbies? Fußball, Tennis, Karate, Hip Hop Dance – es gibt viele Möglichkeiten. Lassen Sie Ihr Kind entdecken, welche Sportart am meisten Spaß macht.

    iStockphoto

  • Meditonsin AZ_450x252Px_1.jpg
    Meditonsin®: Auch für Kinder bestens geeignet

    Nicht immer reichen gesunde Ernährung, Schlaf & Co. aus, um einen grippalen Infekt abzuwehren. Umso wichtiger ist es, bei Kindern auf erste Anzeichen einer Erkältung wie ein Kratzen im Hals oder ein Kribbeln in der Nase zu achten. Denn frühzeitig eingenommen kann Meditonsin® (rezeptfrei in der Apotheke) den vollständigen Ausbruch der Erkältung verhindern. Gut, dass Meditonsin® als homöopathisches Arzneimittel so gut verträglich und daher bereits für Säuglinge ab 7 Monaten (nach Rücksprache mit dem Arzt) bzw. für Kinder ab 1 Jahr (zur Selbstmedikation) geeignet ist.

    Pflichttext: Meditonsin® Tropfen. Die Anwendungsgebiete leiten sich von den homöopathischen Arzneimittelbildern ab. Dazu gehören: Akute Entzündungen des Hals-, Nasen- und Rachenraumes. Enthält 6 Vol.-% Alkohol. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Stand: 10/2013. MEDICE Arzneimittel Pütter GmbH & Co. KG, Kuhloweg 37, 58638 Iserlohn.

    Arzneimittel Pütter GmbH & Co. KG

Autor: dpa / Lifeline
Letzte Aktualisierung: 06. Dezember 2012

Neueste Fragen aus der Community
  • Kinder- und Jugendmedizin
    Plötzlich Schwerhörig
    15.04.2014 | 19:59 Uhr von spatz77

    Meine Tochter (3Jahre) ist seid einen Zirkusbesuch vor 3 Tagen plötzlich schwerhörig. Zum...  mehr...

  • Kinder- und Jugendmedizin
    Graue Haare beim Kind
    06.04.2014 | 19:12 Uhr von M.E.25

    Hallo. Meine Schwester hat heute bei ihrem 9 jährigen Sohn viele weiße Haare entdeckt....  mehr...

Hören Sie zu - reden Sie mit

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Fragen Sie unser Gesundheitsteam

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...


Newsletter-Leser wissen mehr

Mit dem kostenlosen Lifeline-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellen Stand

Hier bestellen...

Zum Seitenanfang