Grippe vorbeugen

Impfung schützt vor Grippewelle

grippewelle_140304091.jpg
Bei ersten Anzeichen einer echten Grippe: sofort zum Arzt!
Getty Images/Wavebreak Media

Bei den milden Temperaturen und vielen Sonnenstunden im Spätherbst denkt wohl kaum jemand an die kalte Jahreszeit oder eine Grippe, die ihn bald erwischen könnte. Jedoch Experten empfehlen schon jetzt eine Grippe-Impfung, weil sie eine Grippewelle erwarten, an der von Dezember bis April hierzulande Tausende Menschen erkranken.

Eine starke Grippewelle in Australien lässt nach Expertenmeinung für Deutschland in diesem Winter nichts Gutes ahnen. Die Daten der Südhalbkugel, wo derzeit Grippesaison herrscht, deuten auf eine stärkere Grippewelle im kommenden Winter ebenso in hiesigen Breiten hin. Das erklärte der Präsident der Deutschen Vereinigung zur Bekämpfung der Viruskrankheiten, Peter Wutzler, in Jena. "Deshalb rate ich besonders allen älteren Menschen und Personen mit chronischen Erkrankungen, sich unbedingt impfen zu lassen", sagte Wutzler. Die australischen Behörden hätten zu Beginn der Grippesaison auf der Südhalbkugel doppelt so viele Influenza-Fälle registriert wie im Vorjahreszeitraum, erklärte er. Erst jüngst seien drei Kinder unter sechs Jahren an den Folgen einer solchen Infektion gestorben.

Den Angaben zufolge hat das Paul-Ehrlich-Institut, das für die Zulassung von Grippeimpfstoffen zuständig ist, bisher 8,3 Millionen Impfstoffdosen für die Saison 2012/2013 freigegeben. Einige Hersteller hätten schon mit der Auslieferung begonnen.

Bester Zeitpunkt für Grippe-Impfung

Optimal ist laut Wutzler eine Impfung in der Zeit von September bis November. Denn bis das Immunsystem einen wirksamen Schutz aufgebaut hat, vergehen bis zu 14 Tage. Und die ersten Grippefälle träten meist im Dezember auf. "Um optimal geschützt zu sein, sollte man jetzt mit seinem Hausarzt einen Termin für die Impfung vereinbaren", empfiehlt er. Eine Impfung sei vor allem älteren Menschen und chronisch Kranken angeraten. Doch auch bei allen anderen könne eine Grippe zu lebensbedrohlichen Komplikationen führen - und es könne jeden erwischen.

Das Wichtigste zur Grippe in Kürze

  • Eine  Grippe ist  keineswegs mit der harmloseren  Erkältung zu verwechseln, sondern eine schwere Erkrankung
  • Die Influenza kann sich rasend schnell übertragen - schon beim Niesen oder Husten
  • Gegen Grippeviren hilft kein Antibiotikum
  • Mit gesunder Ernährung lässt sich einer Grippe leider nicht vorbeugen
  • Vor der echten Grippe oder Influenza  schützt die Impfung am besten
  • Schon bei ersten Grippe-Anzeichen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen!

Autor: dpa / sl
Letzte Aktualisierung: 10. September 2012
Quellen: http://www.grippe-info.de

Neueste Fragen aus der Community
Hören Sie zu - reden Sie mit

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Meistgelesen in dieser Rubrik
Vierjährige kämpft nach Masern um ihr Leben
Gehirnentzündung SSPE

Wer als Erwachsener geimpft ist, schützt auch seine Kinder mehr...

Impfung gegen Hepatitis A und B
Reiseimpfungen

Hepatitis-Viren sind in vielen Reiseländern verbreitet. Die richtige Impfung schützt Sie mehr...

Impfungen und Vorsorge per App regeln
Prävention mit dem Smartphone

Das Smartphone als Gesundheitsmanager: Zur Europäischen Impfwoche zeigt Lifeline die besten Vorsorge-Apps mehr...

Fragen Sie unser Gesundheitsteam

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...

Einfach, schnell und kostenlos den richtigen Arzt finden und online Termine vereinbaren

Arzt finden
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.



Newsletter-Leser wissen mehr

Mit dem kostenlosen Lifeline-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellen Stand

Hier bestellen...

Zum Seitenanfang