Virus trifft Bakterium

Diagnose von Influenza und Erkältung

In der Regel kann der Arzt anhand der Symptome und des Krankheitsverlaufs eine Erkältung oder eine echte Grippe (Influenza) erkennen. Die Symptome sind jedoch sehr ähnlich und auch für den Arzt nicht auf den ersten Blick für eine genaue Diagnose zu unterscheiden.

Erkältung-Grippe-Diagnose.jpg
Abhören der Atemwege muss sein: Auch wenn der Befund schon mit bloßen Ohr hörbar ist, muss sich der Arzt ein genaueres Bild über die Belüftung der Lunge bilden und immer mit dem Stethoskop abhören.
(c) Stockbyte

Diagnose von Erkältung und grippalem Infekt

Die Diagnose einer unkomplizierten Erkältung wird vom Arzt üblicherweise anhand der Symptome und einer körperlichen Untersuchung gestellt. Der Patient sollte die Symptome und Beschwerden genau beschreiben. Wichtig ist auch, die Schwere der Beschwerden zu schildern. So kann der Arzt sich ein Bild der Erkrankung machen.

Erkältung und grippaler Infekt

Symptome Anteil d. Patienten Schweregrad
Schnupfen 80 - 100 % ++ ++ ++
Kopfschmerzen 25 % ++    
Halsschmerzen 50 % ++ +  
Unwohlsein 20 - 25 % ++ +  
Husten 40 % ++ +  
Frösteln 10 % ++    
Fieber < 38° C 0 - 1 %      
Muskelschmerz 80 - 100 % ++    


Der Arzt nimmt die körperliche Untersuchung anhand der geschilderten Symptome des Patienten vor. Lunge und Bronchien werden auf mögliche Rasselgeräusche, die Anzeichen einer Bronchitis sein können, abgehört. Hals- und Rachen werden auf Entzündungszeichen kontrolliert. Leidet der Patient an Ohrenschmerzen, sollte eine Mittelohrentzündung ausgeschlossen werden.

Um das Vorliegen einer echten Grippe auszuschließen, wird der Arzt besonders auf typische Influenza-Symptome achten. Außerhalb der Grippesaison ist die Diagnose einer Influenza für den Arzt schwierig, da das Krankheitsbild dem einer Erkältung ähneln kann. Sicher ist die Virusgrippe durch eine Antikörperbestimmung oder einen direkten Nachweis des Erregers aus Abstrichen (Nase, Rachen) zu diagnostizieren. Mit Schnelltests, die in der Praxis durchgeführt werden können, lassen sich 67 bis 96 Prozent der Influenzafälle richtig erkennen. Eine Probenentnahme sollte in den ersten zwei Tagen nach Krankheitsbeginn erfolgen.

Diagnose der echten Grippe (Influenza)

Die Diagnose eines unkomplizierten Atemwegsinfekts wird üblicherweise anhand der Symptome und einer körperlichen Untersuchung gestellt. Um das Vorliegen einer echten Grippe ausschließen, wird der Arzt auch auf typische Influenza-Symptome achten.

Ein plötzlicher Krankheitsbeginn mit hohem Fieber kann beispielsweise ein Zeichen für die echte Grippe sein, da gewöhnliche Atemwegsinfekte in der Regel nicht blitzartig beginnen und meist mit keinem oder nur geringem Fieber verbunden sind. Auch Kopfschmerzen, Halsschmerzen, Abgeschlagenheit und Unwohlsein, Husten, Frösteln und Muskelschmerzen treten bei der echten Grippe in der Regel mit größerer Intensität auf.

Besonders in Phasen außerhalb von Pandemien, in denen Influenza-Erkrankungen nur vereinzelt vorkommen, kann es auch für den Arzt schwierig sein, eine Influenza zu erkennen, weil das Krankheitsbild ganz unspezifisch sein und dem eines gewöhnlichen viralen Atemwegsinfekts ähneln kann. Während der Spitzenphase einer Influenzawelle und bei Epidemien gilt die Bewertung der Symptome jedoch als ausreichend sicheres Instrumentarium für die Grippe-Diagnose.

Echte Grippe (Influenza)

Symptome Anteil d. Patienten Schweregrad
Schnupfen 20 - 30 % xx    
Kopfschmerzen 85 % xx xx xx
Halsschmerzen 50 - 60 % xx xx x
Unwohlsein 80 % xx xx xx
Husten 90 % xx xx xx
Frösteln 90 % xx xx xx
Fieber < 38°C 95 % xx xx xx
Muskelschmerz 60 - 75 % xx xx xx

 

Eine sichere Methode der Influenza-Diagnose ist eine Antikörperbestimmung oder ein direkter Nachweis des Virus aus Abstrichen (Nase, Rachen). Mit Schnelltests, die in der Praxis durchgeführt werden können, lassen sich 67 bis 96 Prozent der Influenzafälle richtig erkennen. Eine Probenentnahme sollte in den ersten zwei Tagen nach Krankheitsbeginn erfolgen. Denn nur wenn die Diagnose in dieser Zeit gestellt wird, ist sie für die Therapieentscheidung des Arztes relevant. Denn antivirale Medikamente, die den Verlauf der Influenza mildern können und die der Arzt bei Influenza verschreiben kann, sind nur wirksam, wenn sie früh angewendet werden.