Homöopathie bei rheumatischen Beschwerden und Arthrose

Arthrose und Rheuma sind häufige Erkrankungen, die starke Beschwerden im Bereich von Gelenken und anderen Strukturen des Bewegungsapparates verursachen. Eine homöopathische Behandlung kann die Schmerzen durch Gelenkverschleiß lindern, die rheumatischen Gelenkentzündungen verbessern und schulmedizinische sowie physiotherapeutische Therapien unterstützen.

Frau hat Schmerzen im Kniegelenk beim Joggen
Schmerzen in Muskeln und Gelenken durch Rheuma und Arthrose schränken die Bewegungsfreiheit erheblich ein.
© iStock.com/Yuri_Arcurs

Unter dem Überbegriff Rheuma werden verschiedene Beschwerden zusammengefasst, die den Stütz- und Bewegungsapparat betreffen. Es handelt sich um eine Autoimmunerkrankung, eine Störung des Immunsystems, welche Teile des eigenen Körpers angreift. Die Folgen sind Entzündungen, die Knochen, Bindegewebe, Muskel und Gelenke betreffen, aber auch die Organe angreifen können.

Artikelinhalte auf einen Blick:

Die 9 beliebtesten Einsatzgebiete für homöopathische Mittel

Wie unterscheiden sich Arthrose und Rheuma?

Bei der häufigsten Form des Rheumas, der rheumatischen Gelenkentzündung (rheumatische Arthritis) kommt zu Schmerzen, Schwellungen, Rötungen und Bewegungseinschränkungen. Schätzungsweise sind derzeit in Deutschland etwa 800.000 Menschen erkrankt. Es sind besonders die kleinen Gelenke betroffen und die Beschwerden treten im Allgemeinen auf beiden Körperseiten gleichzeitig auf. Die Entzündung zerstört im Laufe der Zeit die Gelenke und schränkt ihre Beweglichkeit ein.

Arthrose ist die häufigste Gelenkerkrankung bei Erwachsenen. Es kommt zum langsamen, aber fortschreitenden Abbau des Gelenkknorpels. Bei Fortschreiten der Arthrose können angrenzende Strukturen wie Knochen, Muskeln, Gelenkkapseln und Bänder in Mitleidenschaft gezogen werden. Bei einem durch Arthrose veränderten Gelenk kommt es zu Schmerzen sowie Bewegungs- und Funktionseinschränkungen. Dies führt zu starken Einschränkungen im Alltag und einem erheblichen Verlust an Lebensqualität. Besonders häufig ist Arthrose an Kniegelenken (Gonarthrose), Hüftgelenken (Coxarthrose) und Schultergelenken (Omarthrose). Es gibt viele Ursachen, die für die Entstehung von Arthrose verantwortlich sein können. Neben höherem Lebensalter werden insbesondere Übergewicht und Fehlbelastungen von Gelenken für deren Entstehung verantwortlich gemacht.

Wie kann Homöopathie bei Rheuma und Arthrose helfen?

Eine begleitende homöopathische Behandlung von Gelenkschmerzen kann bei akuten sowie chronischen Beschwerden durchgeführt werden. Insbesondere die Linderung von Schmerzen sowie das Verlangsamen des Krankheitsfortschrittes sind Ziele der homöopathischen Therapie. Sie wird als Ergänzung zu anderen Therapien bei Rheuma und Arthrose angewandt. So können mitunter die Mengen an Schmerzmitteln und entzündungshemmenden Medikamenten reduziert werden.

Bei Rheuma und Arthrose kommen homöopathische Einzelmittel und Komplexmittel zur Anwendung. Diese werden in Tabletten- oder Globuliform, als Tropfen, Salben oder Injektionen eingesetzt werden. Eine Behandlung des ganzheitlichen Beschwerdebildes sollte von einem Homöopathen nach einer ausführlichen Anamnese erfolgen. Die homöopathische Selbstbehandlung eignet sich besonders dann, wenn maßgeblich die Beschwerden im Bereich des Bewegungsapparates gelindert werden sollen.

Homöopathische Mittel zur Behandlung von Gelenkbeschwerden

Nachfolgend finden Sie eine alphabetisch geordnete Liste der homöopathischen Einzelmittel, die sich bei der Behandlung von Gelenkbeschwerden wie rheumatischer Arthritis und Arthrose am häufigsten bewährt haben:

Apis mellifica

  • rascher Beginn der Gelenkentzündung mit Ödem und Gelenkerguss
  • Apis wirkt hauptsächlich auf die Gelenkinnenhaut
  • stechende Schmerzen

Arnica

  • Schmerzen wie wund und zerschlagen
  • Taubheitsgefühl
  • Schwellung des betroffenen Gelenks

Belladonna

  • geschwollene, gerötete, heiße und glänzende Gelenke
  • sehr empfindlich gegen Berührung oder geringste Erschütterung
  • vom entzündeten Gelenk aus erstrecken sich rote Streifen

Bryonia

  • Schwellung und Spannungsgefühl akut aufgetreten
  • stechende Schmerzen
  • besonders bei Beteiligung Gelenkinnenhaut

Cimicifuga

  • krampfartige oder wie elektrische Stromstöße einschießende Schmerzen
  • Ruhelosigkeit und Zucken der Gliedmaße
  • Schmerzen besser durch Bewegung, schlimmer bei nasskaltem Wetter

Colchicum

  • heftigste Gelenkschmerzen
  • Knochenhaut und Gelenkinnenhaut betroffen
  • Rötung, Hitze und Schwellung der betroffenen Gelenke

Dulcamara: steifer Hals, schmerzhafter Rücken, wunder, lahmer Lendenbereich 

 

Ferrum phosphoricum

  • wenn sich Beschwerden gerade entwickeln
  • akute Schmerzen 
  • Gelenke geschwollen aber nicht gerötet oder geschwollen und sehr empfindlich
  • ziehende Schmerzen

Ledum

  • Beschwerden beginnen in den Füßen und wandern nach oben
  • Gelenke empfindlich auf geringste Erschütterung

Lycopodium

  • Schwäche und Zerschlagenheit in den Extremitäten
  • brennende Schmerzen zwischen den Schulterblättern
  • Krämpfe in Waden und Zehen

Phytolacca

  • Beschwerden ziehen sich in die Länge
  • unerträgliche Schmerzen

Pulsatilla

  • Schmerzen wandern von einer Stelle zur anderen, Stärke der Beschwerden wechselt sehr häufig
  • Rötung und Schwellung der Gelenke
  • ziehende, reißende Schmerzen

Rhus toxicodendron

  • ziehende, reißende Schmerzen
  • besonders große Gelenke betroffen

Silicea

  • bei Hüft- und Knieschmerzen: ausgeprägte Schwäche der Beine bei geringster Anstrengung
  • quetschende, schießende und stechende Schmerzen
  • Schmerzen in den Knien
  • Wadenkrämpfe im Sitzen

Sulfur

  • reißenden Schmerzen in Muskeln und Gelenken
  • ziehende Schmerzen von oben nach unten
  • Schwellung der Gelenke

Wie werden homöopathische Arzneimittel eingenommen?

Homöopathische Einzelmittel werden im Akutfall in den Potenzen D6 und D12 angewendet. Am gebräuchlichsten sind Globuli, Tropfen und Tabletten. Eine Dosis besteht aus drei Globuli, drei Tropfen oder einer Tablette, die unter der Zunge zergehen. Diese Dosis kann im Akutfall stündlich eingenommen werden. Eine Arznei in der Potenz D6 sollte jedoch nicht öfter als zehn Mal, die Potenz D12 täglich nicht öfter als sechs Mal täglich angewendet werden. Die Einnahme so lange wiederholen, bis sich die Beschwerden deutlich bessern. 

Für die Behandlung von Gelenkschmerzen eignen sich auch homöopathische Komplexmittel. In ihnen werden verschiedene Wirkstoffe gegen Rheuma- und Arthrosebeschwerden kombiniert. Sie werden als Tabletten, Tropfen, Salben oder als Lösung für Umschläge angeboten.

Homöopathie: Wichtige Arzneimittel und ihre Wirkung

Rheuma und Arthrose: Was kann man noch tun?

Es gibt für Menschen, die an Rheuma oder Arthrose leiden, einige einfache Tipps. So können sie dazu beitragen, mit ihrer Erkrankung besser zu leben und operative Behandlungen möglichst zu vermeiden oder hinauszuzögern.

Die Deutsche Rheumaliga empfiehlt ein einfaches Prinzip: Gesund leben! Dieses lässt sich auf Arthrose übertragen. Neben einem angemessenen Körpergewicht, wird regelmäßige Bewegung als besonders wichtig angesehen. Spezielle Rheuma- oder Arthrosegymnastik, Funktionstraining und Physiotherapie sollen helfen, Muskeln zu stärken und die Gelenke beweglich zu halten. Gelenkschonende Sportarten wie Schwimmen und Radfahren können ebenfalls hilfreich sein.

Auch die Ernährung kann dazu beitragen, dass sich Gelenkbeschwerden bessern oder zumindest nicht schlechter werden. Eine "gelenkfreundliche" Kost sollte arm an Purin und Arachidonsäure sein, da beide Stoffe an der Entstehung entzündlicher Prozesse im Körper beteiligt sind. Fette Wurst, Innereien, Schweineschmalz, Eigelb, bestimmte Fischsorten wie Sardinen, Hering, Thunfisch und Forellen sollten vom Speiseplan verschwinden oder deutlich reduziert werden. Auf Alkohol sollte ebenfalls verzichtet werden. Der Verzehr von Milchprodukten, Nüssen, Obst, Gemüse sowie Kartoffeln wird dagegen angeraten.

Meistgeklickt zum Thema
Homöopathie: Hilfe bei Akne und Pickeln
Hautunreinheiten

Pickel und Akne lassen sich auch mit Hilfe der Homöopathie schonend und wirkungsvoll behandeln mehr...

Diät-Helfer Homöopathie: Globuli und Co. zum Abnehmen
Sanfte Unterstützung

Mit Globuli, Tropfen und Co. allein lassen sich überflüssige Pfunde natürlich nicht loswerden. Manche homöopathische Wirkstoffe können Diäten aber unterstützen mehr...

Homöopathie bei Tinnitus
Natürliche Hilfe gegen Ohrensausen

Bei Tinnitus können diese homöopathischen Arzneimittel unterstützend eingesetzt werden mehr...

Haben Sie eine Frage?

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Zum Seitenanfang

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.