Anzeichen eines rippalen Infektes

Weitere Erkältungssymptome

Erkältung-Grippe-Paar.jpg
Kopf- und Gliederschmerzen sind häufige Symptome einer Erkältung.
(c) George Doyle

Kopf- und Gliederschmerzen sind häufige Symptome einer Erkältung. Ebenso können Ohrenschmerzen und Müdigkeit auftreten. Die meisten Erkältungen verlaufen relativ mild. Komplikationen sind dennoch möglich. Abwehrgeschwächte tragen ein besonders hohes Risiko

Kopf- und Gliederschmerzen

Eine Erkältung wird häufig von Kopf- und Gliederschmerzen begleitet, die in allen Knochen und Gelenken auftreten können. Üblicherweise sind die Symptome in den ersten Erkältungstagen am stärksten und klingen dann langsam ab.

Müdigkeit bei Erkältung

Sobald sich Erkältungsviren im Körper ausbreiten, reagiert der Organismus mit einer Immunantwort. Die Abwehr der Viren kostet Kraft und führt zu Müdigkeit, eines der typischen Symptome bei einer Erkältung. Sie können sich schlecht konzentrieren, wachen wie gerädert auf. Der Körper fühlt sich wie Blei an und selbst das gestern noch leichtfüßige Treppensteigen fällt schwer.

Die verminderte UV-Strahlung in den Wintermonate trägt ebenfalls zu diesen Symptomen bei. Weil das Licht weniger wird, verändert sich die Hormonausschüttung im Körper. Die innere Uhr stellt sich auf Winterzeit ein, Serotonin- und Melatoninkonzentrationen im Blut sinken. Folge: Die gute Laune sinkt und am liebsten würden wir Winterschlaf halten. Ausreichend Schlaf und Ruhepausen bei Erkältungserkrankungen unterstützen die Kraftreserven und damit die Selbstheilungskräfte.

Ohrenschmerzen als Erkältungssymptom

Auch Ohrenschmerzen gehören zu den Symptomen einer Erkältung. Sie haben unterschiedliche Ursachen. Wenn die Ohren nicht vor kaltem Wind geschützt sind, können kurzzeitige Ohrenschmerzen auftreten. Sobald die Durchblutung der Ohren in der Wärme wieder gewährleistet ist, verschwinden die Schmerzen. Ohrenschmerzen können jedoch auch Symptome einer Erkältung sein. Infektionen aus dem Nasen-Rachen-Raum können in das Ohr aufsteigen, die Ohrtrompete verschließen und Schmerzen verursachen.

Diese Lebensmittel machen fit gegen Erkältung
1 von 15
  • 10_Sonnenblumenkerne.jpg
    Sonnenblumenkerne

    Geröstet als Snack, im Müsli, auf dem Salat oder im Brot: Sonnenblumenkerne sind wegen ihres Gehalt an Vitamin E sehr gesund.

    Getty Images/iStockphoto

  • 3_bohnen.jpg
    Bohnen

    Egal ob exotische Mungobohnen oder einfache weiße Bohnen - die Hülsenfrüchte enthalten Eiweiß, das der Körper besonders gut verwerten kann, sowie Zink.

    Getty Images/iStockphoto

  • 4_kürbiskern.jpg
    Kürbiskerne

    Geröstet sind Kürbiskerne ein feiner Snack. Aber die Samen sind auch gesund: sehr eiweißreich und wertvoll bei Blasen- und Prostataproblemen.

    Getty Images/Hemera

  • 5_süßkartoffel.jpg
    Süßkartoffeln

    Gekocht, gebraten, gebacken: Süßkartoffeln sind vor allem im asiatischen Raum beliebt. Sie enthalten viel Vitamin A.

    Getty Images/iStockphoto

  • 9_brokkoli.jpg
    Brokkoli

    Der feine Kohl ist Vitamin-C-haltig, verfügt aber auch über Pflanzenstoffe, die vor Krebs schützen sollen.

    Getty Images/iStockphoto

  • 6_karotten.jpg
    Karotten

    Die orange-gelben Rüben sind Klassiker, wenn es um einen hohen Vitamin-A-Gehalt geht.

    Getty Images/iStockphoto

  • 7_grünkohl.jpg
    Grünkohl

    Auch grüne Gemüse, wie etwa Grünkohl oder Wirsing, sind wertvolle Vitamin-A-Lieferanten.

    Getty Images/iStockphoto

  • 8_paprika.jpg
    Paprika

    Vor allem die rote Variante ist reich an Vitamin A, aber auch an Vitamin C.

    Getty Images/iStockphoto

  • 1_fisch.jpg
    Fisch

    Das Fleisch von Salz-, aber auch Süßwasserfischen ist sehr eiweißreich.

    Getty Images/Comstock Images

  • 2_geflügel.jpg
    Geflügel

    Huhn und Pute liefern jede Menge wertvoller Proteine.

    Getty Images/iStockphoto

  • 11_walnuss.jpg
    Walnüsse

    Die Baumnüsse mit ihrem typischen Geschmack schenken viel Vitamin E.

    Getty Images/iStockphoto

  • 12_rind.jpg
    Rindfleisch

    Mageres Rindfleisch ist ein guter Zink-Lieferant. Das Spurenelement soll nicht nur die Abwehr stärken, sondern auch die Krankheitsdauer der Erkältung verkürzen.

    Getty Images/iStockphoto

  • 13_Krabben.jpg
    Krabben

    Krustentiere enthalten leicht verdauliches Eiweiß, aber auch viel Zink.

    Getty Images/iStockphoto

  • 14_Milch.jpg
    Milch

    Das Multitalent unter den Getränken liefert Eiweiß, Kalzium, viele Vitamine und Zink.

    Getty Images/Zoonar RF

  • 15_tofu.jpg
    Tofu

    Der Soja-Quark lässt sich auf verschiedenste Weise zubereiten. Er ist eiweißreich und enthält jede Menge Zink.

    Getty Images/Hemera

Wenn die Grippe kommt

Eine echte Grippe kann unter Umständen einen lebensbedrohlichen Verlauf nehmen, anders als die normale Erkältung. Dr. Werner Bartens von der Süddeutschen Zeitung erklärt in Der Nächste bitte, was genau eine Influenza ist.

SZ

Autor: Verena Horsthemke
Letzte Aktualisierung: 21. Januar 2012
Quellen: Tauchnitz C., Miksits M. (2009): Infektionen des oberen Respirationstrakts. In: Hahn H., Kaufmann S.H., Schulz T.F., Suerbaum S. (2009): Medizinische Mikrobiologie und Infektiologie, 6. überarbeitete Auflage, Springer Verlag, Heidelberg. Loren J.(2007): Erkrankung der oberen Atemwege. In: Schölmerich J. (2007): Medizinische Therapie 2007/2008, 3. überarbeitete Auflage, Springer Verlag, Heidelberg.

Übersicht: Erkältung
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Fragen Sie unser Gesundheitsteam

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Newsletter-Leser wissen mehr

Mit dem kostenlosen Lifeline-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellen Stand

Hier bestellen...

Zum Seitenanfang