Anzeichen für Bluthochdruck

Warnsignal rotes Gesicht bei Alkohol

Wer bereits nach wenigen Gläsern Alkohol ein rotes Gesicht bekommt, ist extrem gefährdet, vom Trinken Bluthochdruck zu entwickeln.

Alkohol,Mann,Bluthochdruck
Manche bekommen schon nach dem ersten Glas ein rotes Gesicht - meist können sie Alkohol nicht richtig abbauen.
Getty Images/iStockphoto

Manche bekommen sofort einen roten Kopf, wenn sie nur ein oder zwei Gläser Alkohol getrunken haben. Ein südkoreanisches Forschungsteam hat jetzt eine Studie durchgeführt, um herauszufinden, woher das kommt und ob das in Zusammenhang mit hohem Blutdruck steht.

Alkohol erhöht Herzschlag und Blutdruck

Bekannt ist, dass Alkohol Bluthochdruck auslösen kann. Die Substanz lässt das Herz schneller schlagen, der Druck des Blutes erhöht sich in allen Gefäßen. Diese Wirkung setzt mit dem Trinken ein, denn der Alkohol geht auch über die Mundschleimhaut ins Blut - und hält oft noch viele Stunden nach dem Trinken an. Menschen, die an mehreren Tagen pro Woche, wenn auch nur wenig, Alkohol trinken, können auf diese Weise ihren Blutdruck dauerhaft erhöhen. Experten gehen davon aus, dass etwa zehn Prozent der Bluthochdruck-Patienten die Hypertonie aufgrund von Alkohol haben.

So äußert sich ein Herzinfarkt bei Frauen

Lifeline/Wochit

Röte-Flush nach dem zweiten Glas

Die Wissenschaftler unter der Leitung von Jong Sung Kim, Chungnam National University, wollten nun den Zusammenhang Alkohol/Bluthochdruck genauer untersuchen und welche Rolle dabei die Gesichtsrötung spielt. Dazu nutzten sie die medizinischen Daten von mehr als 1.700 Männer und teilten sie in drei Gruppen ein: Nicht-Trinker, Menschen, deren Gesichter nach dem Trinken sehr schnell rot wurden und Trinker, die nicht diese Reaktion aufwiesen.

Mehr als vier Drinks pro Woche sind riskant

Dabei trat eindeutig hervor, dass Trinker, die mit rotem Gesicht reagieren, ein hohes Risiko für Bluthochdruck haben. Besonders gefährdet für alkoholbedingten Bluthochdruck waren diejenigen, die mehr als vier Drinks pro Woche konsumierten. "Die Gesichtsrötung beim Trinken tritt in der Regel bei Menschen auf, die genetisch bedingt Acetaldehyd, das erste Stoffwechselprodukt von Alkohol, nicht abbauen können ", erklärt Kim in einer Pressemitteilung.

Alkohol: Gesund oder ungesund?

Lifeline/Dr. Heart

Alkoholverzicht senkt den Blutdruck

Die Forscher ziehen das Fazit, dass Bluthochdruck-Patienten mehr darauf achten sollten, ob nicht etwa regelmäßiger Alkoholkonsum Auslöser der Erkrankung ist. Alkoholverzicht könnte dann den Blutdruck senken. Immerhin ist Bluthochdruck einer der wichtigsten Risikofaktoren für Herzinfarkt und Schlaganfall.

Die besten Tipps zur Leberentgiftung

Autor:
Letzte Aktualisierung: 04. Mai 2017
Quellen: Alcoholism: Clinical & Experimental Research

Reden Sie mit!

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Meistgeklickt zum Thema
Reha nach dem Herzinfarkt: Das erwartet Patienten in der Klinik
Genesung

Rehabilitation bildet die Grundlage für den künftigen Lebensstil. Darum empfiehlt es sich, die Reha-Klinik sorgfältig auszusuchen mehr...

Die größten Risikofaktoren für Herzinfarkt
Herzinfarkt

Ein Herzinfarkt schlägt scheinbar plötzlich zu. Doch im Gegenteil: Die Krankheit ist alles andere als unberechenbar. Denn wer mehrere der folgenden Faktoren aufweist, hat ein deutlich erhöhtes... mehr...

Nach dem Herzinfarkt – wie weiterleben?
Herz-Kreislauferkrankungen

Ein Herzinfarkt ist ein einschneidendes Erlebnis. Es macht bewusst, dass das Leben endlich ist. Wie aber soll man nach dem Infarkt weiterleben? Die Herzerkrankung muss mit Medikamenten weiterbehandelt werden.... mehr...

Fragen Sie unsere Experten!

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Sie haben eine Frage zum Thema Herzinfarkt? Unser Experte Klaus-Peter Schaps, steht Ihnen zur Verfügung.

mehr...
Newsletter-Leser wissen mehr

Der kostenlose Gesundheits-Newsletter

Hier bestellen...

Zum Seitenanfang