Jetzt Nichtraucher werden

Rauchen aufhören

Besonders langjährige Raucher ignorieren die Warnungen vor Gesundheitsschäden durch Zigarettenkonsum. Sie nehmen an, dass sich das Aufhören für sie ohnehin nicht mehr lohnt. Dabei hat Raucherentwöhnung schon nach einem Tag einen positiven gesundheitlichen Effekt. Auch für Ältere bedeutet der Verzicht einen Gewinn an Lebensjahren.

rauchen_iStockphoto116406137.jpg
Wer das Rauchen der Gesundheit zuliebe bleiben lässt, profitiert in mehrfacher Hinsicht.
Getty Images/iStockphoto

Den Statistikern zufolge raucht jeder vierte Bundesbürger ab 15 Jahren regelmäßig. Drei Viertel der Raucher konsumieren im Durchschnitt 5 bis 20 Zigaretten am Tag. 18 Prozent rauchen täglich sogar mehr als 20 Stück. Die meisten Raucher findet man in den Berufsgruppen der Kraftfahrer, Fuhr- und Taxiunternehmer; dort raucht jeder zweite, an Raucherentwöhnung denkt kaum einer. Der Griff zum Glimmstängel fällt leicht – viel zu leicht.

Jeder zehnte Raucher erkrankt an Lungenkrebs

Die Zahlen sind bekannt: Etwa jeder zehnte Raucher erkrankt im Laufe seines Lebens an Lungenkrebs, im Durchschnitt 30-40 Jahre nach dem Beginn des Rauchens. Diese lange Inkubationszeit reicht für viele Raucher aus, sich die Sucht schön zu reden. "Bis ich an Lungenkrebs erkranken würde, bin ich schon lange tot" - so denken viele. Das Vorhaben, das Rauchen aufzugeben, wird schnell verdrängt. Doch prinzipiell gilt: Jede nicht gerauchte Zigarette verlängert Leben. Auch im Alter von 60 lohnt es sich noch, den Glimmstängel weg zu legen. Die Risiken, an typischen Raucherkrankheiten zu leiden, werden erstaunlich rasch nach dem Rauchstopp vermindert.

Was können Sie nach der Raucherentwöhnung erwarten

Schon zwei Tage nach dem Rauchstopp werden Sie einen positiven Effekt merken: der Geruchs- und Geschmackssinn verfeinert sich. Drei Tage nach der letzten Zigarette können Sie wieder besser atmen und schon nach einem Jahr ist das Risiko von Erkrankungen der Herzkranzgefäße nur noch halb so groß. Zwei Jahre nach der Raucherentwöhnung ist das Herzinfarktrisiko auf fast normale Werte abgesunken, und nach zehn Jahren ist das Lungenkrebsrisiko fast gleich groß wie bei "echten" Nichtrauchern. Nach weiteren fünf Jahren des Verzichts auf Tabakkonsum ist das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen gleich groß wie bei jemandem, der nie in seinem Leben geraucht hat.

Auch mit 55 kann man noch an Lebensjahren gewinnen

Im Durchschnitt lebt ein Nichtraucher acht bis zehn Jahre länger als ein Raucher. Legt man mit 35 die Zigarette weg, hat man etwa die gleichen Aussichten. Doch auch wer mit 55 eine Raucherentwöhnung macht, gewinnt im Durchschnitt ganze fünf Lebensjahre – Sie sehen, es lohnt sich!

Ihr Entwöhnungs-Coach

Sie brauchen Hilfe bei der Nikotin-Entwöhnung? Fragen Sie den Coach im Exptertenrat zur Raucherentwöhnung

Zum Expertenrat
Weiterführende Artikel zu Therapieformen
Selbst Partyraucher schaden ihrer Gesundheit
Gelegenheitsraucher und Krebs

Nur ganz mit dem Rauchen aufhören schützt vor Krankheiten wie Lungenkrebs mehr...

Nichtraucher kämpfen gegen Gewichtszunahme
Rauchstopp

Frischgebackene Nichtraucher fühlen sich schon wenige Wochen nach dem Rauchstopp wohler: Sie sind munterer, ihre Atmung ist freier, die Haut rosiger. Auch der Appetit meldet sich häufiger – und mit ihm kommt... mehr...

Ex-Raucher brauchen mehr Bewegung
Gewichtszunahme verhindern

Aus Angst vor einer Gewichtszunahme bleiben viele lieber beim Rauchen. Bei manchen Ex-Rauchern kann es zu einer leichten Gewichtszunahme kommen, da der Stoffwechsel ohne Nikotin etwas gemächlicher läuft. mehr...

Rauchen schädigt Herz und Lunge
Gesundheitliche Folgen

In Deutschland starben 1999 täglich 270 Menschen an den Folgen des Rauchens, aber nur 21 Menschen an den Folgen eines Verkehrsunfalls (Quelle: WHO). Besonders Herz und Lunge werden durch das Rauchen... mehr...

Cannabis könnte Schlaganfallrisiko verdoppeln
Verharmlostes Gras?

Auch junge Leute bekommen einen Schlaganfall – besonders, wenn sie vorher Marihuana geraucht haben, sagen Forscher mehr...

Autor:
Letzte Aktualisierung: 03. März 2014
Quellen: Nach Informationen des Statistischen Bundesamtes, des Deutschen Krebsforschungszentrum Heidelberg, healthandage und oncohexal

So hören Sie erfolgreich mit dem Rauchen auf

Bei diesen Therapien zur Raucherentwöhnung ist auch für Sie die richtige dabei.

Mehr Infos
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Rauchen: Sie könnten jederzeit damit aufhören - oder nicht?

Mit dem Fagerström-Test können Sie Ihre Abhängigkeit von Nikotin ermitteln.

Zum Selbsttest
Immer für Sie da: unsere Experten

Wenden Sie sich kostenlos an unsere Ärzte. 24 Stunden lang.

mehr...
Weitere Themenspecials
  • AllergieAllergie

    Die Haselpollen fliegen schon und machen Allergikern das Leben schwer. Hilfe gibt es hier mehr...

  • ADHSADHS

    Konzentrationsprobleme, Bewegungsdrang, impulsives Verhalten gelten als Symptome von ADHS mehr...

Newsletter-Leser wissen mehr

Der kostenlose Gesundheits-Newsletter

Hier bestellen...