Facharzt gefragt

Psoriasis im Kindesalter - Diagnose oftmals schwierig

Eine Psoriasis bei Kindern kann bereits ab der Geburt vorkommen, und das ist gar nicht so selten: 14 Prozent aller Psoriasis-Erkrankungen treten vor dem 10. Lebensjahr auf und 28 Prozent vor dem 15. Lebensjahr. Bei etwa 90 Prozent der erkrankten Kinder zeigt sich das typische Bild einer sogenannten Psoriasis vulgaris, der häufigsten Form der Schuppenflechte.

Psoriasis im Kindesalter - Diagnose oftmals schwierig
Psoriasis bei Kindern ist nicht leicht zu diagnostizieren
©2009 Getty Images

Bei Psoriasis bei Kindern ist besonders häufig die Gesichtshaut betroffen. Darüber hinaus treten die Hautveränderungen bei Kindern – ähnlich wie bei Erwachsenen – an den typischen Körperstellen wie den Streckseiten der Gelenke und im Steißbeinbereich auf. Grundsätzlich kann jedoch die Haut an allen Körperstellen betroffen sein.

Psoriasis bei Kindern: schwierige Diagnose

Die Diagnose einer Psoriasis bei Kindern ist nicht leicht zu stellen. Bei ihnen fehlt oft die charakteristische Schuppung der erkrankten Hautstellen und nicht immer sind die geröteten und leicht erhabenen Stellen scharf gegen die gesunde Haut abgegrenzt. Von einer Neurodermitis sind die Hautveränderungen manchmal kaum zu unterscheiden. Hinzu kommt, dass sowohl die Psoriasis als auch die Neurodermitis Juckreiz verursachen. Ist bei Kleinkindern nur der Windelbereich betroffen, wird die Schuppenflechte leicht mit einem Pilzbefall verwechselt.

Die Psoriasis bei Kindern verläuft typischerweise in Schüben mit ausgeprägter Krankheitsaktivität, dazwischen liegen Phasen, in denen die Erkrankung teilweise oder vollständig zurückgeht.

Die seltenere Psoriasis guttata, bei der punktförmige Herde über die Körperoberfläche gestreut sind, ähnelt in einigen Fällen den Hautausschlägen infektiöser Kinderkrankheiten. Sie ist oft die Reaktion auf eine Infektionskrankheit (wie etwa einer Halsinfektion mit Streptokokken). Nach Abklingen der Infektion kann sich die Hauterkrankung vollständig zurückbilden oder in eine chronische Form der Psoriasis vulgaris übergehen.

Die Psoriasis pustulosa tritt bei Kindern seltener auf als bei Erwachsenen. Wenn sich bei den Kindern Eiterbläschen bilden, dann ist dies in der Regel Ausdruck eines akuten Schubes einer vorbestehenden Psoriasis vulgaris.

Eine Psoriasis kann auch die Nägel befallen, was aber bei Kindern eher selten der Fall ist. Eine Nagelpsoriasis tritt häufig gemeinsam mit einer Psoriasis-Arthritis auf. Diese entzündliche Gelenkerkrankung ist in Einzelfällen ebenfalls bereits im Kindesalter möglich.

Bestehen Zweifel an der Diagnose Psoriasis bei Kindern, hilft oft auch die Familiengeschichte weiter. Hat ein Eltern- oder Großelternteil bzw. ein Geschwisterkind Schuppenflechte, so ist die Wahrscheinlichkeit, dass es sich beim betreffenden Kind um diese Erkrankung handelt, deutlich erhöht. Verantwortlich für die familiäre Häufung ist die Weitergabe bestimmter genetischer Informationen, die in der Krankheitsentstehung eine Rolle spielen, von einer Generation zur nächsten.

Untersuchung durch erfahrenen Hautarzt

Besteht der Verdacht auf eine kindliche Schuppenflechte, so sollte die Diagnose unbedingt von einem erfahrenen Hautarzt gestellt werden. Er kann die üblicherweise auftretenden, scharf begrenzten roten Flecken (Plaques) mit festhaftender Schuppung sicher gegen andere Hauterkrankungen abgrenzen. Auch das sogenannte Auspitz-Phänomen ist zur Diagnosefindung hilfreich: Nach Ablösen der Schuppen treten punktförmige (tautropfenartige) Blutungen auf. Hierfür kratzt der Arzt betroffene Hautstellen auf. Auf eine Gewebeentnahme (Biopsie) sollte bei Kindern möglichst verzichtet werden.

Internet-Angebot

Eine Seite, die speziell zum Thema Psoriasis bei Kindern unter dem Motto "Psoriasis-Kids – Mit Schuppenflechte wachsen" erstellt wurde, findet sich unter www.psoriasis-kids.de. Sie wird von der Psoriasis Selbsthilfe Arbeitsgemeinschaft e. V. in Berlin gestaltet und richtet sich sowohl an Eltern und Betreuer als auch an Kinder und Jugendliche. Allerdings ist die Seite noch im Aufbau, daher sind noch nicht alle Inhalte verfügbar. Eine aktive Mitarbeit ist den Betreibern willkommen und wird ausdrücklich erwünscht.

Autor:
Letzte Aktualisierung: 26. März 2009
Quellen: Christophers E., Mrowietz U., Sterry W. (Hrsg.) Psoriasis - auf einen Blick. Blackwell Wissenschafts-Verlag Berlin, Wien 2002 www.psoriasis-kids.de

Reden Sie mit!

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Meistgeklickt zum Thema
Experteninterview: Psoriasis bei Jugendlichen
Schuppenflechte

Herr Prof. Dr. med. Cord Henrich Sunderkötter, Dermatologe und Oberarzt der Klinik und Poliklinik für Hautkrankheiten am Universitätsklinikum Münster und ehemaliger Experte unseres Expertenrats, sprach mit dem... mehr...

Schuppenflechte

Bei der häufigsten Form der Schuppenflechte, der Psoriasis vulgaris, entwickeln sich kleinere und größere Hautrötungen, die sich unaufhörlich schuppen. Die Autoimmunreaktion richtet sich gegen bestimmte Zellen... mehr...

Sacroiliitis offenbar häufiger als angenommen
Gelenkentzündungen bei Psoriasis

Die Entzündungen bei einer Psoriasis bleiben nicht immer auf die Haut beschränkt mehr...

Fragen Sie unsere Experten!

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Verwechslungsgefahr
Gelenkschmerzen: Kann es eine Psoriasis-Arthritis sein?

Psoriasis und Gelenkschmerzen – Kann es eine Psoriasis-Arthritis sein?

mehr...
Newsletter-Leser wissen mehr

Der kostenlose Gesundheits-Newsletter

Hier bestellen...

Zum Seitenanfang