Experteninterview mit Dr. Günther Gerhard

Krank im Urlaub: Warum passiert das?

Die Vorfreude, in den Urlaub zu fahren, ist bei den Deutschen ungebrochen. Doch gerade diejenigen, die eine Erholung besonders nötig haben, werden oft in der freien Zeit krank. Wer auf Reisen geht, sollte deshalb immer an eine vernünftige Gesundheitsvorsorge denken.

Krank im Urlaub - Experteninterview
Gerade in der Freizeit werden viele krank
Getty Images/Hemera

Dr. Günter Gerhardt, Arzt und TV-Gesundheitsexperte, gibt Ratschläge, was bei der Reiseplanung zu beachten ist, damit die Urlaubsfreude nicht durch Gesundheitsbeschwerden oder Erkrankungen getrübt wird.

Warum werden viele Menschen gerade zu Beginn des Urlaubs krank?

Dr. Günter Gerhardt: Kurz vor dem Urlaub nehmen Arbeitsmenge und Zeitdruck im Job häufig zu. Hinzu kommt der Stress bei der Urlaubsvorbereitung: Tickets und Unterkunft buchen, Devisen oder Reiseschecks besorgen, Pässe und Impfstatus kontrollieren, Koffer packen und so weiter. Wenn dann zu Beginn des Urlaubs die ganze Anspannung abfällt, werden viele Menschen krank. Dieser Effekt lässt sich als so genanntes Open-Window-Phänomen beschreiben: Bei Stress läuft das körpereigene Immunsystem auf Hochtouren, die Zahl der für die Immunabwehr zuständigen Killerzellen und Lymphozyten steigt zunächst an. Sobald die Erholung einsetzt, fällt ihre Anzahl jedoch steil unter das normale Niveau. Die Immunabwehr ist dann so geschwächt, dass den Krankheitserregern praktisch ein Fenster geöffnet wird.

Urlaub Tag für Tag: So erholen sich Körper und Kopf

Was ist bei der Urlaubsplanung zu beachten, um krank werden zu vermeiden?

Dr. Günter Gerhardt: Das beschriebene Auf und Ab der Abwehrkräfte ist vor allem das Resultat von körperlicher und psychischer Überlastung. Für Urlauber empfiehlt sich deshalb, eine Reise nicht überstürzt anzutreten, sondern zwischen Arbeitsende und Erholung ein bis zwei Tage einzuplanen, also den Übergang fließend zu gestalten, das beugt dem krank werden vor. Gerade bei Urlaub im Ausland ist eine langfristige Urlaubsplanung wichtig, um rechtzeitig notwendige Impfungen oder einen Gesundheitscheck beim Arzt vornehmen lassen zu können. Dies belegt auch eine britische Studie: Die Erkrankungsrate bei Pauschalreisenden war hier umso höher, je kurzfristiger die Reise geplant worden war.

Was ist im Urlaub zu beachten, um gesund zu bleiben?

Dr. Günter Gerhardt: Gesundheitsrisiken gehen oft von Unvorsichtigkeit, Hektik und zu starker Belastung aus. Während des Urlaubs sollten deshalb vor allem diejenigen, die untrainiert sind, mit sportlichen Aktivitäten nicht übertreiben. Dazu gehört auch die Besteigung von Monumenten oder anderen Sehenswürdigkeiten. Wichtig ist, individuell notwendige physische Regenerationsphasen zu berücksichtigen und seinen Körper nicht zu überfordern.

Was sind ihrer Erfahrung nach die häufigsten Beschwerden im Urlaub?

Dr. Günter Gerhardt: Gerade wenn in den ersten Tagen des Urlaubs der Stress abfällt, kommt es bei denen, die krank werden, häufig zu Kopfschmerzen, Erkältungssymptomen und Müdigkeit. Dies zeigen auch Studiendaten. Wichtig ist aber eine klare Unterscheidung zwischen Reisen im Inland beziehungsweise in Länder mit ähnlichen kulturellen und klimatischen Verhältnissen und Fernreisen, bei denen die Umstellung für den Körper wesentlich größer ist. Stressfaktoren wie das Tragen von schweren Gepäckstücken stellen bei jeder Reise eine Belastung dar und können leicht zu Spannungskopfschmerzen führen. Bei Langstreckenflügen kommen Zeitverschiebungen hinzu, die nicht nur den Schlaf-Wachrhythmus stören, sondern auch den Ablauf einer Vielzahl von Körperfunktionen, die einer 24-Stunden-Periodik unterliegen. Reisen in ferne Länder sind oft mit typischen Beschwerden verbunden. Ernährungsumstellungen, ungewohnte Nahrungsmittel oder auch Viren und Bakterien in Speisen und Leitungswasser rufen häufig Verdauungsbeschwerden wie Durchfall , Verstopfung , Sodbrennenoder Blähungen hervor. Ungewohnte klimatische Verhältnisse oder Überanstrengung können Kreislaufstörungen auslösen, die sich in Schwindelgefühl und Kopfschmerzen äußern. Außerdem spielen körperliche Kondition und Art des Urlaubs eine Rolle: Wer eine Wanderung unternimmt, ist anderen Belastungen ausgesetzt als ein Strandurlauber.

Was können Reisende tun, um sich gegen krank werden im Urlaub zu rüsten? Was gehört in jede Reiseapotheke?

Dr. Günter Gerhardt: Als Grundausstattung für eine Reiseapotheke empfehle ich Verbandsmaterial, ein Antiseptikum, ein Fieberthermometer, Schere, Pinzette und Handschuhe, eine Wundsalbe sowie Insekten- und Sonnenschutzmittel. Als Fieber- und Schmerzmittel eignen sich Medikamente mit einem Wirkstoff, zum Beispiel Acetylsalicylsäure. Wichtig sind im Urlaub, falls Sie doch krank werden, auch Präparate gegen Durchfall und Verdauungsbeschwerden, ein Antiallergikum, ein kühlendes Gel für Prellungen und Verstauchungen und eventuell ein Medikament gegen Reisekrankheit. Auch Insekten- und Sonnenschutzmittel sollte man nicht vergessen.

Sollte der Inhalt der Reiseapotheke vom Urlaubsland abhängig gemacht werden?

Dr. Günter Gerhardt: Eine Reiseapotheke ist inhaltlich immer auf das Reiseziel sowie die Reisedauer abzustimmen. Jedes Urlaubsland besitzt unterschiedliche Risiken und erfordert unter Umständen verschiedene Medikamente, falls Sie krank werden. Kopfschmerzen können im Urlaub an jedem Ort auftreten. Auch ein Antiseptikum darf niemals fehlen, da sich auch kleinste Wunden schnell infizieren können. Bei einem Strandurlaub ist hingegen ein ausreichender Sonnenschutz besonders wichtig. In Ländern mit geringerem Hygieneniveau kann es schnell zu Durchfall kommen. Verloren gehende Flüssigkeit und die Salze müssen dann ersetzt werden, damit der Kreislauf nicht zu stark belastet wird. In dem Fall ist ein Elektrolyt-Pulver zum Anrühren wichtig. Allgemein sind für eine Reiseapotheke Arzneimittel zu empfehlen, die sich auch schon zuhause bewährt haben und die gut verträglich sind.

Was ist bei der Ausfuhr von Medikamenten zu beachten?

Dr. Günter Gerhardt:  Bei Medikamenten, die als Psychopharmaka oder Narkotika eingestuft sind, sind je nach Reiseland Einschränkungen zu beachten. In diesen besonderen Fällen gilt es, sich vor der Reise bei den Gesundheitsämtern zu erkundigen, ob ein ärztliche Rezept und eine Zollbescheinigung des Heimatlandes über die Ausfuhrerlaubnis der Medikamente notwendig sind. Chronisch Kranke, zum Beispiel Diabetiker, sollten bei einer geplanten längeren Flugreise die Frage klären, ob sie ihre Medikamente im Handgepäck mit an Bord nehmen können. Flüssigkeiten, Gels und Sprays dürfen weiterhin in Packungen bis zu 100 Milliliter mitgenommen werden, müssen neuerdings aber in einen transparenten, wieder verschließbaren Plastikbeutel mit einem Füllvermögen bis zu einem Liter verpackt werden. Es gibt aber keine allgemein gültige Aussage, welche Medikamente mit an Bord gebracht werden dürfen. Dies richtet sich nach Land, Behörden, aktuellen Ereignissen und der Fluggesellschaft, mit der Sie den Urlaub antreten. Unter Umständen sollten sich Reisende, nicht nur wegen der Gefahr, krank zu werden, von ihrem Arzt bescheinigen lassen, dass sie ein Medikament unterwegs benötigen.

In welchen Fällen sollte im Ausland auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden und was ist dabei zu beachten?

Dr. Günter Gerhardt: Wenn Sie im Urlaub krank werden und unter Schmerzen leiden, deren Ursache nicht klar ist oder die sich trotz entsprechender Medikamente nach ein bis zwei Tagen nicht bessern, sollten Sie unbedingt den Arzt aufsuchen. Hierfür kann ein Reisewörterbuch mit medizinischen Begriffen sehr nützlich sein, damit die Symptome beschrieben werden können. Wichtig ist auch, einen Impfpass und einen Notfall-Ausweis mit sich zu führen, indem beispielsweise Allergien oder Unverträglichkeiten, chronische Organleiden und andere wichtige Informationen für den Arzt festgehalten sind.

Ratsam ist, sich vor Reiseantritt über die Qualität der gesundheitlichen Versorgung im Reiseland zu erkundigen. Umfassende Informationen, ob und welche Impfungen nötig sind, welche Medikamente für das spezifische Reiseziel mitgenommen werden sollten und wo die gesundheitlichen Risiken bei Fernreisen liegen, gibt es bei den Gesundheitsämtern oder bei Reisemedizinern. Es empfiehlt sich, vor Reiseantritt eine private Auslandsreise-Krankenversicherung abzuschließen. Sie übernimmt die Kosten, die der Patient sonst aus eigener Tasche zahlen müsste.

Autor:
Letzte Aktualisierung: 27. April 2015

Artikel zum Weiterlesen
Sicherheit auf Reisen: Hier lauert Infektionsgefahr
Gesundes Reisen

Reisen macht zwar Spaß, aber nur solange man gesund ist. Vorsicht vor diesen 21 Infektionskrankheiten! mehr...

Urlaub Tag für Tag: So erholen sich Körper und Kopf
Gesundes Reisen

Der Körper braucht seine Zeit, um Alltagsstress runterzufahren. So erholen sich Körper und Kopf Schritt für Schritt mehr...

Urlaub mit chronischen Schmerzen
Gesundes Reisen

Tipps für das Mitnehmen starker Schmerzmedikamente auf Reisen mehr...

Sie wollen in ein tropisches Land reisen und möchten sich über gesundheitliche Risiken informieren? Fragen Sie unseren Experten!

Zum Expertenrat
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Reisen - wie groß ist mein Gesundheitsrisiko?

Wie groß ist mein Gesundheitsrisiko auf Reisen?

weiter...

Zum Seitenanfang