Gut vorbereitet in den Urlaub

Reisen mit Diabetes: Tipps

Bei entsprechender Vorbereitung kann jeder Diabetiker mit guter Einstellung Fernreisen unternehmen. Was dazu nötig ist, erläutert im Gespräch Professor Hellmut Mehnert aus München.

Reisen mit Diabetes: Tipps
Wenn Diabetiker eine Reise planen, sollten sie einiges beachten.
Getty Images/Polka Dot RF

Im Urlaub und auf Reisen sind Menschen meist aktiver als sonst. Was bedeutet das für die Diabetes-Therapie?

Mehnert: Wenn die körperliche Aktivität stark zunimmt, besteht bei gleich bleibender Medikation eine Unterzuckergefahr. Grundsätzlich kommen deswegen eine Erhöhung der Kohlenhydratzufuhr oder eine Verminderung der Insulin- oder/und Tablettentherapie in Betracht. Letzteres betrifft in der Regel nur die Sulfonylharnstoffe, währemd die ebenfalls insulinotropen Gliptine nicht zu Hypoglykämien führen. Die Nahrungszufuhr auf Reisen ist nicht so problematisch, wenn der Diabetiker seine Nahrungsmengen abzuschätzen gelernt hat und die richtigen Mengen an Lebensmitteln isst. Es gilt: Die Personenwaage ist wichtiger als die Küchenwaage. Entscheidend sind das diätetische Augenmaß und die Beachtung des Körpergewichtes.

Insulintherapie und Fernreisen - wie verträgt sich das?

Mehnert:  Insulin verliert auch in heißen Ländern nicht seine blutzucker-senkende Wirkung. Allerdings sollte direkte Hitzeeinwirkung vermieden werden. In besonders heißen Gegenden ist die Aufbewahrung der Insulinpräparate in einer kleinen Kühltasche zu empfehlen. Sonst genügt es, die Einwirkung von Sonneneinstrahlung zu vermeiden.

Wie verhält sich ein Diabetiker wegen des Insulins und der Spritzen bei Kontrollen, zum Beispiel am Flughafen?

Mehnert:  Es empfiehlt sich immer, einen Diabetikerausweis mitzunehmen, der entsprechende Vermerke auch in Fremdsprachen enthält, die auf die Wichtigkeit der Insulinbehandlung hinweisen.

Was ist bei den Reiseimpfungen zu beachten?

Mehnert:  Auf die müssen gerade Diabetiker sorgfältig achten, weil eine Infektion für den Stoffwechsel verheerend sein kann.

Was ist zu tun, um die gute Diabetes-Einstellung zu halten?

Mehnert:  Probleme für die Diabeteseinstellung ergeben sich, wenn man an einem Tag mehrere Zeitgrenzen überfliegt und der Reisetag entsprechend kürzer oder länger ist. Prinzipiell gilt: Verlängert sich der Tag beträchtlich, braucht man mehr Insulin, eventuell eine zusätzliche Injektion. Umgekehrt verringert sich die Insulindosis - womöglich sogar um die ganze Abendinsulinmenge - wenn die Flugrichtung den Reisetag stark verkürzt. Im Falle einer Infektion ist es ganz besonders wichtig, Insulin oder andere Blutzucker-senkende Pharmaka nicht ganz wegzulassen, auch wenn man fast nichts isst. Natürlich benötigt auch der hungernde Organismus Basalinsulin, da sonst eine diabetische Ketazidose entstehen kann. Jetzt zeigt sich, ob Diabetiker wirklich mit ihren Blutzuckerselbstkontrollen umgehen können. In Zweifelsfällen sollte man lieber besser steuerbare, kurz wirkende Insuline spritzen, um nicht unangenehme Hypoglykämien zu bekommen. Die Erfahrung lehrt aber: Wenn akute Zweiterkrankungen auftreten, ist die Blutzuckererhöhung die größere Gefahr als die Hypoglykämie.

Autor:
Letzte Aktualisierung: 06. Februar 2012
Quellen: Nach Informationen der Ärztezeitung (http://www.aerztezeitung.de)

Reden Sie mit!

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Meistgeklickt zum Thema
Fett-Protein-Einheit als neue Berechnungshilfe?
Auch Fett und Eiweiß können Blutzucker beeinflussen

Nicht nur der Zucker in den Lebensmitteln, sondern auch Fette und Eiweiße lassen den Blutzuckerspiegel steigen. Deshalb ist es naheliegend, auch den Fett- und Eiweißgehalt in die Berechnung des Insulinbedarfs... mehr...

Diabetes-Manager leben länger
Patientenverhalten und Sterberisiko bei Diabetes

Studie belegt: Wer aktiv mit seiner Zuckerkrankheit umgeht, lebt länger mehr...

Diabetes: Risikofaktor Armut
Entgleiste Zuckerwerte

Wer arm und zuckerkrank ist, hat schlechtere Chancen auf gute Langzeitblutzuckerwerte. Eine US-amerikanische Studie bestätigt, was Armutsforscher seit Jahren berichten: Eine gesunde Lebensweise kostet Geld. Das... mehr...

Wie gut ist Ihr Medizinwissen?
Quizfrage: Was heißt Diabetes mellitus wörtlich übersetzt?
Fragen Sie unsere Experten!

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Diabetes: Wie hoch ist mein Risiko?

Sie möchten wissen, wie es um Ihr persönliches Diabetes-Risiko steht?

mehr...
Sport & Diabetes
  • Sport bei Diabetes: Wie viel ist gesund?Bewegung

    Umfassende Informationen über den wechselseitigen Effekt zwischen Bewegung und unserem Blutzuckerspiegel mehr...

Newsletter-Leser wissen mehr

Der kostenlose Gesundheits-Newsletter

Hier bestellen...

Zum Seitenanfang