Infektionskrankheiten

Borreliose

Die Borreliose-Bakterien werden von Zecken übertragen - 100.000 Deutsche erkranken pro Jahr

Borreliose (Lyme-Borreliose)
Borreliose kann zunächst grippeähnliche Symptome verursachen.
Getty Images/iStockphoto

Die Borreliose oder Lyme-Borreliose bezeichnet eine Infektionskrankheit, die durch Bakterien ausgelöst wird. Doch erst parasitär lebende Zecken übertragen diese Borrelien auf den Menschen. Bis zu 35 Prozent aller Zecken in Deutschland tragen den Erreger in sich.

Die Borreliose ist eine Infektionskrankheit, die durch das Bakterium Borrelia burgdorferi verursacht wird. Sie wird auch Lyme-Borreliose oder Lyme-Disease (Lyme-Krankheit) genannt, da im Ort Lyme in den USA erstmals nach Zeckenstichen gehäuft auftretende Gelenkentzündungen beschrieben wurden. Die Borrelien als Erreger der Krankheit wurden erst 1981 entdeckt.

  • Zum Schwerpunkt Zecken

    Sie können FSME oder Borreliose übertragen: Zecken. Lesen Sie hier, wie Sie sich vor ihnen schützen, was nach einem Zeckenstich zu tun ist und welche Behandlungen es im Fall einer Infektion gibt.

Zecken übertragen die Borrelien auf den Menschen

Borrelien werden durch Zecken übertragen, daher tritt die Krankheit gehäuft dort auf, wo viele Zecken vorkommen. Die Häufigkeit der Borreliose ist zunehmend, das Verbreitungsgebiet der infizierten Zecken dehnt sich über die gesamte nördliche Welthalbkugel aus. Die Borreliose ist die häufigste durch Parasiten übertragene Krankheit in Europa.

100.000 Deutsche erkranken jährlich an Borreliose

In Deutschland erkranken pro Jahr etwa 100.000 Menschen an Borreliose. Doch nur jeder Zweite davon bemerkt nach dem Zeckenstich an sich das vermeintlich typische Symptom der Borreliose - die Wanderröte, die sich beinahe kreisrund um den Einstich ausbreitet - ähnlich wie die Welle, wenn ein Kiesel ins Wasser fällt.

Zwischen fünf und 35 Prozent der Zecken in Deutschland tragen Schätzungen nach Borrelien in sich. Zwei bis sechs Prozent der Gestochenen werden mit Borrelien infiziert. Das Risiko, nach einem Zeckenstich an Borreliose zu erkranken, liegt demnach zwischen einem halben und zwei Prozent. Die Frühstadien der Borreliose treten gehäuft in den warmen Monaten des Jahres auf.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie im Lifeline-Special zu Zeckenbissen.

Autor: Dipl. Biol. Tanja Rojewsk / Lifeline
Letzte Aktualisierung: 03. Juni 2014
Durch: Sarah Wagner
Quellen: RKI-Ratgeber Infektionskrankheiten - Merkblätter für Ärzte: Lyme-Borreliose. Robert Koch-Institut, Berlin Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für pädiatrische Infektiologie (DGPI): Lyme-Borreliose. AWMF-Leitlinien-Register Nr. 048/007 Leitlinien der Deutschen Gesellschaft für Neurologie: Neuroborreliose. AWMF-Leitlinien-Register Nr. 030/071

Beitrag zum Thema aus der Community
Gesundheit und Medizin
Drogen: Vorsicht, Suchtgefahr!

Von Amphetaminen bis Tranquilizer - Drogen bergen immer die Gefahr, süchtig nach den darin... mehr...

Rotaviren-Infektion

Für Säuglinge kann die Erkrankung lebensgefährlich werden mehr...

Einfach, schnell und kostenlos den richtigen Arzt finden und online Termine vereinbaren

Arzt finden
Newsletter-Leser wissen mehr

Mit dem kostenlosen Lifeline-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellen Stand

Hier bestellen...
  • Zum Schwerpunkt Zecken

    Sie können FSME oder Borreliose übertragen: Zecken. Lesen Sie hier, wie Sie sich vor ihnen schützen, was nach einem Zeckenstich zu tun ist und welche Behandlungen es im Fall einer Infektion gibt.

Fragen Sie unser Gesundheits-Team

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Aktuelle Gesundheitsnachrichten

Zum Seitenanfang