Blasenentzündung vorbeugen

Das beste Mittel gegen eine Blasenentzündung: vorbeugen und gar keine bekommen

Man muss ständig zur Toilette, doch von Erleichterung keine Spur. Denn beim Wasserlassen tut es erst recht richtig weh. Dazu kommen die krampfartigen Schmerzen und eine trübe Färbung des Urins, begleitet von stechendem Geruch.

Frau mit grauen Haaren hält Kaffeebecher
Einer Blasenentzündung kann man durch bestimmte Verhaltensmaßnahmen vorbeugen und so das Infektionsrisiko senken.
© jd-photodesign/Fotolia

Jede zweite Frau kennt diese typischen Symptome einer Blasenentzündung. Mit sehr gezielten Verhaltensmaßnahmen kann man selbst viel dazu beitragen, dass es erst gar nicht zur nächsten Infektion kommt.

  • Viel trinken:
    Wer seine Blase und die ableitenden Harnwege gut und regelmäßig durchspült, kann verhindern, dass sich dort Bakterien überhaupt festsetzen können.
  • Pflanzliche Wirkstoffe:
    Insbesondere Zubereitungen aus der Hauhechel sorgen für eine gute Durchspülung der Blase, ohne dass dem Körper Mineralstoffe entzogen werden.
    • weiterlesen

      Harnwegsinfekte natürlich und verträglich behandeln.

      Pflanzliche Hilfe – schon bei den ersten Anzeichen einer Blasenentzündung anwendbar.

    Regelmäßig Wasserlassen:
    Die Blase regelmäßig und vollständig entleeren – nicht erst dann, wenn sie prall voll ist.
  • Warme Kleidung:
    Am besten Baumwollunterwäsche tragen und diese bei 60° C waschen. Das allein hält viele Keime ab. Nasse Badekleidung gleich nach dem Baden gegen trockene warme Kleidung austauschen. Warme Socken tragen.
  • Intimhygiene:
    Besonders nach dem Geschlechtsverkehr den Intimbereich von Bakterien säubern. Den Schambereich am besten nur mit warmem Wasser beziehungsweise mit pH-neutralen Waschlotionen waschen. Auf Intimsprays verzichten, da sie die natürliche Schutzfunktion der Schleimhaut in der Scheide beeinträchtigen können.
  • Falsche Intimhygiene
    Um eine Schmierinfektion zu vermeiden, sollten Sie nach dem Stuhlgang immer von vorne nach hinten wischen. Dadurch können Sie das Eindringen von Bakterien aus dem Darm in die Harnröhre verhindern.
  • Auswahl des Verhütungsmittels:
    Für Frauen, die zu Blasenentzündungen neigen, sind bestimmte Verhütungsmittel empfehlenswert. So schützen zum Beispiel Kondome sehr gut vor Bakterien, die beim Geschlechtsverkehr übertragen werden. Abzuraten ist von spermiziden Cremes und mechanischen Verhütungsmitteln wie der Spirale.

Mehr Artikel:

Die vielfältigen Auslöser einer Blasenentzündung
Ursachen & Risikofaktoren

Eine Blasenentzündung wird in den meisten Fällen von Bakterien – in selteneren Fällen auch Pilzen oder Viren – verursacht mehr...

Mehr Artikel dieser Rubrik
Fragen zur Blasenentzündung
  • Expertenrat Blasenentzündung/Inkontinenz
    Ansteckungsweg
    gestern, 09:23 Uhr

    Hallo Hr Doktor, meine Frage an Sie, kamn Man sich mit sperma das ich mir abgewischt habe...  mehr...

  • Expertenrat Blasenentzündung/Inkontinenz
    stechen beim wasserlassen
    20.08.2018 | 14:30 Uhr

    hallo ich habe eine frage kann ich dafür zu meiner hausärztin gehen weil ich starke...  mehr...

  • Expertenrat Blasenentzündung/Inkontinenz
    HB im Urin
    19.08.2018 | 19:43 Uhr

    hallo,Ich war im Urlaub und das Wasser war doch sehr frisch kalt für mich und ich habe...  mehr...

Fragen Sie unsere Experten!

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...