Somatostatin-Analoga

Somatostatin-Analoga: Erste Wahl bei Akromegalie

Somatostatin-Analoga gelten heute in der Behandlung der Akromegalie als die medikamentöse Therapie der ersten Wahl. In Deutschland sind zwei verschiedene Somatostatin-Analoga verfügbar: Octreotid und Lanreotid.

Die medikamentöse Therapie mit einem Somatostatin-Analogon führt zu einer effektiven Symptombehandlung von Akromegalie. Kopfschmerzen verbessern sich innerhalb weniger Stunden und Abschwellungen des Gewebes werden nach zwei bis vier Tagen sichtbar. 

Eine Reduktion der Wachstumshormonspiegel wird bei 80-95% der Akromegalie-Patienten erreicht, eine Senkung unter den wichtigen Schwellenwert von 2,5 µg/l wird bei etwa 2/3 der Patienten mit Octreotid erreicht. Des Weiteren kann die Therapie mit Somatostatin-Analoga zu einer Verkleinerung des Hypophysentumors führen.

Allgemein ist die Therapie mit Somatostatin-Analoga bei Akromegalie-Patienten gut verträglich

Die vorwiegenden Nebenwirkungen von Somatostatin-Analoga bei der Behandlung von Akromegalie-Patienten sind vorübergehende Magen-Darm-Beschwerden. In einigen Fällen wurde während einer Langzeitbehandlung über die Bildung von Gallensteinen berichtet. Daher sollten regelmäßig alle 3-6 Monate Ultraschalluntersuchungen der Gallenblase durchgeführt werden. Beim Auftreten von Grieß in der Gallenblase ist die medikamentöse Auflösung mit Gallensäuren meist erfolgreich.

Dopamin-Agonisten: Selten vollständige Krankheitskontrolle

Eine Senkung der Wachstumshormon-Sekretion durch einen Dopamin-Agonisten, der in Form einer Tablette eingenommen werden kann, wird bei rund 30-50% der Patienten erreicht - eine vollständige Krankheitskontrolle kann allerdings nur bei 10-20% der Akromegalie-Patienten erzielt werden. Daher werden Dopamin-Agonisten heute nicht mehr so häufig bei der Akromegalie eingesetzt.
 Zur Regulierung der überschüssigen GH-Produktion durch Dopamin-Agonisten sind meist hohe Dosen erforderlich, so dass verschiedene, die Lebensqualität beeinträchtigenden Nebenwirkungen wie Übelkeit, Absinken des Blutdrucks, Müdigkeit und Konzentrationsschwäche häufig vorkommen.

GH-Rezeptor-Antagonist

Ein GH-Rezeptor-Antagonist wie der Wirkstoff Pegvisomant hat eine hohe Bindungsaffinität zum Wachstumshormon-Rezeptor. Der GH-Rezeptor-Antagonist blockiert die Bindungsstelle und steht somit in Konkurrenz zum physiologischen Wachstumshormon.

Normalerweise löst die Bindung des Hormons an den Rezeptor Signale aus, die ins Zellinnere weitergeleitet werden und dort u.a. zur Bildung von IGF-1 führen. IGF-1 ist für die Symptomatik der Akromegalie mitverantwortlich.

Besetzt ein Antagonist die Bindungsstelle am GH-Rezeptor, findet keine Signalübertragung statt und IGF-1 wird nicht gebildet. Somit können GH-Rezeptor-Antagonisten die Krankheitszeichen der Akromegalie mildern.

Der GH-Rezeptor-Antagonist ist in Deutschland für die Behandlung der Akromegalie bei Patienten zugelassen, bei denen eine Operation und/oder eine Strahlentherapie nicht den gewünschten Behandlungserfolg erzielten und bei denen eine adäquate medikamentöse Behandlung mit Somatostatin-Analoga die IGF-1-Konzentration nicht normalisierte bzw. nicht vertragen wurde.

Mehr über Akromegalie

Somatostatin-Analogon bei Akromegalie flexibel einsetzbar
Depot oder kurzwirksame Form

Die Therapie mit Somatostatin-Analoga lässt sich auf Grund der unterschiedlichen Darreichungsformen besser in den Tagesablauf des Patienten eingliedern. Das wirkt sich auch auf die Lebensqualität der... mehr...

Neueste Fragen aus der Community

Special Akromegalie: Weitere wichtige Themen

Akromegalie: Was ist das?

Akromegalie: Was ist das?

Akromegalie ist eine sehr seltene Erkrankung und bewirkt bei Erwachsenen ein übermäßiges Wachstum... mehr...

Fördert Vitamin-D-Mangel chronischen Schmerz?

Fördert Vitamin-D-Mangel chronischen Schmerz?

Bei Patienten mit chronischen Schmerzen könnte es sich lohnen, den Vitamin-D-Spiegel zu... mehr...

Fragen zum Thema
Newsletter-Leser wissen mehr

Mit dem kostenlosen Lifeline-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellen Stand

Hier bestellen...