Krankheiten der Atemwege

Tuberkulose (TBC)

"Schwindsucht" oder Tuberkulose ist eine meldepflichtige, bakterielle Infektionskrankheit

Röntgenbild eines Brustkorbs-TBC
In Deutschland kommt es jedes Jahr zu etwa 200 Todesopfern aufgrund einer TBC.
Getty Images/iStockphoto

Die Tuberkulose (TBC) gehört zu den bakteriellen Infektionskrankheiten der Lunge, kann aber prinzipiell jedes Organ befallen. Die Tuberkulose ist weltweit verbreitet und gehört neben HIV und Malaria zu den häufigsten Infektionskrankheiten. Sie ist weltweit verbreitet und fordert nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) täglich bis zu 5.000 Todesopfer, vor allem in Afrika und Asien.

Denn laut Robert Koch-Institut (RKI) leben 85 Prozent aller an Tuberkulose Neuerkrankten leben in Afrika, Südostasien und der westlichen Pazifikregion. Auf Europa entfallen schätzungsweise fünf Prozent aller weltweit auftretenden Tuberkulose-Neuerkrankungen, wobei es deutliche regionale Unterschiede gibt. Im Gegensatz zu Osteuropa sind in den meisten westeuropäischen Ländern seit vielen Jahren kontinuierlich sinkende Zahlen zu verzeichnen. Das RKI führt dies auf verbesserte Lebensumstände zurück – schon vor Einführung der Chemotherapie in den 1950er Jahren – und eine gute Kontrolle der Tuberkulose. In den vergangenen Jahren deutet sich allerdings in vielen Ländern ein Stagnieren der fallenden Neuerkrankungen an, teilweise werden sogar Trendwenden registriert wie etwa in Großbritannien und einigen skandinavischen Ländern.

Im Jahr 2011 sind laut RKI in Deutschland über 4300 Menschen an Tuberkulose erkrankt und 162 daran verstorben. Im Vergleich zum Vorjahr mit ebenfalls über 4300 registrierten Erkrankungen und 161 Toten blieben die Zahlen konstant. Noch bis ins Jahr 2008 hatten die TBC-Erkrankungen jährlich abgenommen, nun scheint sich das auch hierzulande umzukehren.

Die Tuberkulose-Erkrankung (TBV) ist laut Robert Koch Institut bei etwa 80 Prozent der Erkrankten eine Lungentuberkulose.

Wer erkrankt an Tuberkulose?

Häufig betroffen von Tuberkulose und stark gefährdet sind hierzulande auch Obdachlose sowie immungeschwächte Menschen wie HIV-Infizierte oder Alkohol- und Drogenabhängige. Männer infizieren sich etwa anderthalb Mal häufiger wie Frauen, vor allem im Alter von über 70 Jahren.

Neuere Verfahren der Chemotherapie machen die Tuberkulose heute im Allgemeinen gut behandelbar. Ein Problem ist allerdings die Zunahme sogenannter multiresistenter Bakterienstämme, was eine engmaschige ärztliche Begleitung erforderlich macht.

Autor: Lifeline
Letzte Aktualisierung: 13. Februar 2014
Quellen: RKI: http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Merkblaetter/Ratgeber_Tuberkulose.html (Stand 2014); Gesundheitsberichterstattung des Bundes: Tuberkulose. Heft 35, Robert Koch-Institut, Berlin 2006 / Dt. Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e.V. (DGP): Tuberkulose - DZK-Richtlinien zur medikamentösen Behandlung der Tuberkulose im Erwachsenen- und Kindesalter.

Gesundheit und Medizin
Furunkel

Tiefliegende Entzündung des Haarfollikels mehr...

Schizophrenie

Bei der Schizophrenie handelt es sich um eine Gruppe verschiedener Erkrankungen des Geistes. Sie... mehr...

Einfach, schnell und kostenlos den richtigen Arzt finden und online Termine vereinbaren

Arzt finden
Newsletter-Leser wissen mehr

Mit dem kostenlosen Lifeline-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellen Stand

Hier bestellen...
Fragen Sie unser Gesundheits-Team

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Aktuelle Gesundheitsnachrichten

Zum Seitenanfang