Energie für die grauen Zellen

Brainfood: Optimale Ernährung für das Gehirn

Qualitätssiegel Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Expert*innen geprüft

Das Gehirn ist ein Hochleistungsorgan, in dem tägliche unzählige Prozesse ablaufen. Dafür braucht das Gehirn sehr viel Energie. Mit den richtigen Lebensmitteln können Sie es bei seinen täglichen Aufgaben unterstützen. Wie das geht, erfahren Sie hier.

Lachs auf Brot mit Beeren und Nüssen
© Dagmar Schüller, Midjourney

Artikelinhalte im Überblick:

Brainfood: Diese 15 Lebensmittel sind gut für das Gehirn

Was ist Brainfood?

Das Gehirn ist kein Organ wie die Leber, das sich etwas auf Vorrat anlegen kann. Es ist daher vollständig auf die Versorgung mit Nährstoffen aus dem Blut angewiesen. Daher ist eine regelmäßige Nahrungsaufnahme für das Denkorgan wichtig. Gelegentlich bewusst zu fasten kann allerdings auch einen positiven Effekt haben.

Brainfood bezeichnet Lebensmittel, die eine positive Wirkung auf das Gehirn haben. Sie unterstützen die Gehirnfunktion, verbessern Konzentration und Gedächtnisleistung und können sogar zur Vorbeugung von neurodegenerativen Erkrankungen beitragen.

In der Regel enthält Brainfood eine hohe Konzentration an Nährstoffen wie

die essenziell für die Gesundheit und Funktion des Gehirns sind.

Auch ausreichend zu trinken ist wichtig für geistige Leistungsfähigkeit: Empfohlen wird eine Zufuhr von mindestens 1,5 Litern Flüssigkeit in Form von Wasser, stark verdünnten Saftschorlen oder ungesüßtem Tee.

Wie funktioniert die Energieversorgung des Gehirns?

Das Hirn eines Erwachsenen umfasst etwa zwei Prozent seines Körpergewichtes, braucht dafür aber 25 Prozent der täglichen Energie. Der Rest wird für die Aufrechterhaltung körperlicher Grundfunktionen wie Körpertemperatur und Kreislauf verwendet. Die benötigte Energie kann der Körper selbst aus Glukose herstellen.

Bei mentalen Anforderungen braucht das Gehirn besonders viel Energie. Damit das Gehirn einwandfrei funktioniert, sind neben guten Energielieferanten auch regelmäßige Pausen wichtig.  

Ausgewogene Ernährung: Gute Grundlage für Brainfood

Eine ausgewogene Ernährung ist entscheidend für die Gesundheit des Gehirns. Denn sie stellt sicher, dass das Gehirn alle notwendigen Nährstoffe erhält, um optimal zu funktionieren. Eine gesunde Ernährung kann auch das Risiko für Gehirnerkrankungen wie Demenz und Depressionen verringern und ist wesentlich für das langfristige kognitive Wohlbefinden.

Wer sich jeden Tag ausgewogen ernährt, wird durch den zusätzlichen Verzehr bestimmter Nährstoffe zwar keine Leistungssteigerung erzielen. Dennoch können sich manche Lebensmittel positiv auf die Gehirnleistung auswirken. Diese als Nervennahrung bezeichneten Nahrungsmittel können in stressigen Situationen helfen: Ein idealer Snack bei Prüfungen ist zum Beispiel die Banane: Sie enthält viel vom nervenstärkenden Magnesium.

Komplexe Kohlenhydrate sind ideales Brainfood

Um längere Zeit konzentriert arbeiten zu können, ist eine gleichmäßig hohe Energieversorgung notwendig. Dazu sind am besten langkettige Kohlenhydrate geeignet. Denn diese baut der Körper langsam ab und gibt dadurch über einen längeren Zeitraum Glukose ins Blut ab – so wird auch das Gehirn kontinuierlich versorgt. Gleichzeitig wird der Blutzuckerspiegel konstant gehalten und nicht in die Höhe getrieben.

Vollkornprodukte liefern viele komplexe Kohlenhydrate. Auch Gemüse sowie Kartoffeln oder Hülsenfrüchte wie Linsen liefern die wertvollen Mehrfachzucker.

Gesunde Fette und Eiweiß fürs Gehirn

Mehrfach ungesättigte Fettsäuren wirken sich günstig auf die Nervenzellen aus. So spielen für die Gehirnfunktionen Omega-3-Fettsäuren eine wichtige Rolle. Dieses ist beispielsweise in Rapsöl oder Walnussöl, fettreichem Fisch wie Lachs sowie Nüssen enthalten.

Eiweiße bestehen aus Aminosäuren. Diese sind für den Informationsfluss im Gehirn wichtig. Gute Eiweißquellen sind neben Fisch und Meeresfrüchten mageres Fleisch und Milchprodukte, Hülsenfrüchte wie Sojabohnen, Vollkorngetreide sowie Nüsse und Samen.

Diese Lebensmittel liefern Omega-3-Fettsäuren

Beispiele für gesundes Brainfood

Diese Nahrungsmittelwirken sich positiv auf die Gehirnleistung aus:

  • Vollkornprodukte: Sie liefern dem Gehirn eine gleichmäßige Energieversorgung durch ihren hohen Gehalt an komplexen Kohlenhydraten und Ballaststoffen. Beispiele sind Vollkornbrot oder Haferflocken.

  • Beeren: Blaubeeren, Erdbeeren und andere Beeren sind reich an Antioxidantien, die das Gehirn vor Schäden durch freie Radikale schützen und Entzündungen reduzieren können.

  • grünes Gemüse: Spinat, Grünkohl und Brokkoli sind reich an Vitaminen und Mineralstoffen wie Vitamin K, Lutein, Folsäure und Beta-Carotin, die die Gehirnleistung unterstützen.

  • fetter Fisch: Lachs, Makrele und Sardinen sind reich an Omega-3-Fettsäuren, die wichtig für die Gehirngesundheit sind, insbesondere für die neuronale Funktion und die Reduzierung von Entzündungen.

  • Nüsse und Samen: Walnüsse, Chiasamen und Leinsamen enthalten ebenfalls Omega-3-Fettsäuren sowie Antioxidantien.

  • dunkle Schokolade: Kakao enthält Flavonoide, Koffein und Antioxidantien, die die Gehirnfunktion verbessern können.

Auch Kaffee, genauer gesagt das darin enthaltene Koffein, kann als Brainfood bezeichnet werden, da es verschiedene positive Auswirkungen auf das Gehirn hat. Koffein verbessert die Konzentration, erhöht die Aufmerksamkeit und verringert Müdigkeit. Diese Effekte sind auf die Fähigkeit des Koffeins zurückzuführen, bestimmte Rezeptoren im Gehirn zu blockieren, was zu einer gesteigerten neuronalen Aktivität führt.

Fett und Zucker fördern Ausschüttung von Dopamin

Leckeres Essen führt dazu, dass der Botenstoff Dopamin ausgeschüttet wird. Dieser sorgt für eine Stimulation des körpereigenen Belohnungssystems und lässt Glücksgefühle entstehen. Welche Lebensmittel besonders "glücklich" machen, hängt von ihren Inhaltsstoffen ab.

In der Regel sind es meist Nahrungsmittel, die reich an Fett und Zucker sind, denn nach ihrem Genuss steigt der Dopaminspiegel schneller an als bei Obst und Gemüse. Allerdings gewöhnt sich der Körper bei regelmäßigem Konsum an den hohen Dopaminspiegel – die Wirkung des Botenstoffes lässt nach und es werden größere Mengen der glücklich machenden Nahrung benötigt.

Neben Brainfood ist auch Bewegung wichtig

Körperliche Fitness ist ein weiterer wichtiger Baustein für geistige Leistungsfähigkeit. Bewegung führt zu einer besseren Durchblutung und steigert so die Versorgung des Gehirns mit Nährstoffen und Sauerstoff.

Wer vollwertige, abwechslungsreiche Nahrung mit Sport und Bewegung im Alltag kombiniert, ermöglicht eine gute Energieversorgung des Gehirns.

Gehirn: 12 Mythen & überraschende Fakten
Meistgeklickt zum Thema
Hirndominanztest: Welche Gehirnhälfte nutze ich hauptsächlich?
Geistige Fitness

Erfahren Sie mit dem Hirndominanztest, ob Sie eher Ihre linke oder rechte Gehirnhälfte nutzen! → Weiterlesen

Vergesslichkeit: Was tun bei Gedächtnisproblemen?
Häufiges Symptom

Neben der normalen Vergesslichkeit gibt es auch krankhafte Formen. Wie man sie erkennt und was Betroffene dagegen tun können. → Weiterlesen

Konzentrationsschwäche: Ursachen und was hilft?
Wenn die Konzentration nachlässt

Konzentrationsschwäche wird häufig durch Stress oder Schlafmangel hervorgerufen, kann aber auch Zeichen von Erkrankungen sein. → Weiterlesen

Haben Sie eine Frage?

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Artikel zum Thema
  • Gehirn: Aufbau und FunktionenGehirn: Aufbau und Funktionen

    Die Menge an Informationen, die in jedem Moment auf unser Gehirn einströmt, ist unvorstellbar groß. Und doch ist es in der Lage, sie aufzunehmen und sinnvoll zu verarbeiten. Wie... → Weiterlesen

Experten-Foren

Mit Medizinern und anderen Experten online diskutieren.

Forum wählen
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Aktuelle Fragen aus der Community
  • Hausarzt
    Eliquis - Mittel
    heute, 00:19 Uhr

    Ich nehme Eliquis Blutverdünner. Obst ist wegen der Säure und Fructose problematisch. auch...  mehr...

  • Hausarzt
    Vogelkot
    11.07.2024 | 16:35 Uhr

    Hallo Frau Dr. Schulz,    wir haben eine schöne Dachterasse auf der leider in letzter Zeit...  mehr...

  • Hausarzt
    Osteoporose vorbeugen.
    10.07.2024 | 14:28 Uhr

    Hallo! Bin mit 43 Jahren schon in der Menopause. Meine Gynäkologin meint ich soll Hormone...  mehr...

Newsletter-Leser wissen mehr über Gesundheit

Aktuelle Themen rund um Ihre Gesundheit kostenlos per Mail.

Abonnieren

Zum Seitenanfang

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2024/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über FUNKE Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.