Homöopathie: Indikationen

Als Anwendungsgebiete der Homöopathie gelten Erkrankungen bei denen noch ein Vermögen zur Selbstregulation besteht. Die Homöopathie findet daher bei zahlreichen akuten und chronischen Erkrankungen Anwendung. Sie wird mitunter auch bei Kindern und Jugendlichen, in der Schwangerschaft oder bei Wechseljahresbeschwerden angewendet.

Einige ausgewählte Beispiele für Anwendungsgebiete der Homöopathie:

  • Fieber
  • Entzündungen
  • Magen-Darm-Probleme
  • Verrenkungen, Verstauchungen
  • Stress, Panikattacken
  • Kopfschmerzen
  • wiederkehrende gynäkologische Infektionen (z.B. Scheideninfektion) oder Harnwegsinfekte
  • Allergien
  • Hautkrankheiten, z.B. Psoriasis, Neurodermitis
  • Hals-Nasen-Ohrenerkrankungen, z.B. akute Kehlkopfentzündung, akute Mittelohrentzündung, akute Nasennebenhöhlenentzündung
  • Rheumatische Erkrankungen, z.B. rheumatoide Arthritis
  • Wechseljahresbeschwerden (Hitzewallungen, Herzklopfen, Schlafstörungen, Reizbarkeit, Scheidentrockenheit, Verlust der Libido, Gelenkschmerzen)
  • unerfüllter Kinderwunsch
  • Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter: z.B. Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätssyndrom (ADHS), Mittelohrentzündung, Ekzem, Atemwegserkrankungen, allergische Erkrankungen, Neurodermitis

Autor: Kathrin Sommer / Lifeline
Letzte Aktualisierung: 26. Juni 2012
Quellen: Berger, M.: Homöopathie: Lohnt sich das noch? In: Der Hausarzt 12, (2004), S. 60-62 Füessl, H. S.: So wirkt Homöopathie. In: MMW-Fortschritte der Medizin 10, (2011), (153. Jg.), S. 26 Glenz, A. et al.: Homöopathie bei Kinderwunsch und im Klimakterium. In: Gynäkologische Endokrinologie 6(2), (2008), S. 109-114 Homöopathie und Kostenerstattung. Zeitschrift des Deutschen Zentralvereins Homöopathischer Ärzte (Stand: November 2010) Rostock, M. & Saller, R.: Komplementäre Therapieverfahren in der Onkologie. Homöopathie. In: Der Onkologe 15(12), (2009), S. 1243-1250 Spranger, J.: Homöopathie und Schulmedizin. Kommentar. In: Monatsschrift Kinderheilkunde 152(7), (2004), S. 758-761 Wiesenauer, M.: Rezidivierende gynäkologische Infektionen und Harnwegsinfektionen. Behandlung mit Homöopathie und Phytotherapie. In: Der Gynäkologe 33(1), (2000), S. 46-54 Brockhaus Enzyklopädie. 17. völlig neubearbeitete Auflage. 8. Band. 1969 Der Brockhaus Gesundheit. Schulmedizin und Naturheilkunde, Arzneimittel, Kinderheilkunde und Zahnmedizin. 8. aktualisierte und überarbeitete Auflage, 2010.

Neueste Fragen aus der Community
Hören Sie zu - reden Sie mit

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Meistgelesen in dieser Rubrik
So finden Sie gute und qualifizierte Homöopathen
Homöopathie

Für viele Menschen sind homöopathische Mittel ein fester Bestandteil ihrer Hausapotheke, während die Berufsbezeichnung "Homöopath" noch immer nicht geschützt ist. Wie einen Scharlatan von einem Experten... mehr...

Alternativmedizinische Verfahren

Eine ausführliche Anamnese zu den Beschwerden und Befindlichkeiten ist die Grundlage für die Wahl des homöopathischen Mittels und seiner Dosierung. mehr...

Bach-Blüten-Therapie
Alternativmedizin

In der Bach-Blüten-Therapie kommen stark verdünnte Essenzen aus Blütenblättern zum Einsatz. Sie werden traditionell zur Behandlung von seelischen Ungleichgewichten und Belastungen angewendet. Die Therapie geht... mehr...

Fragen Sie unser Gesundheitsteam

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...

Einfach, schnell und kostenlos den richtigen Arzt finden und online Termine vereinbaren

Arzt finden
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.



Newsletter-Leser wissen mehr

Mit dem kostenlosen Lifeline-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellen Stand

Hier bestellen...

Zum Seitenanfang