Hilfe bei flauem Magen

Übelkeit und Erbrechen natürlich behandeln

Übelkeit – oft begleitet von Erbrechen – kann völlig unterschiedliche Ursachen haben. Je nach Heftigkeit und vermutetem Auslöser ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen. Übelkeit kann häufig mit natürlichen Arzneimitteln behandelt werden. Die Homöopathie hält dafür einige Wirkstoffe bereit.

Frau liegt krank im Bett
Übelkeit ist eine häufig auftretende Schutzfunktion unseres Körpers. Trotzdem kann man sie oft auf schonende Weise lindern.
© iStock.com/AndreyPopov

Jeder kennt und fürchtet sie: Die Übelkeit. Manchmal ist sie sogar so ausgeprägt, dass man sich übergeben muss. Die Ursachen dafür sind vielfältig: Schwangerschaft, Reisekrankheit, Kater nach einem trinkfreudigen Abend, Infektionen oder Medikamente schlagen auf den Magen. So unterschiedlich die Auslöser, so verschieden sind auch die Therapieoptionen. Daher ist es ratsam den Grund für anhaltende oder ständige Übelkeit ärztlich abzuklären. Ebenso sollte man rasch zum Arzt, wenn es zu starker Kreislaufschwäche, hohem Fieber oder heftigen Schmerzen kommt.

Artikelinhalte auf einen Blick:

25 wichtige Mittel für die homöopathische Reiseapotheke

In harmlosen Fällen, aber auch unterstützend zu einer konventionell-medizinischen Behandlung, können Betroffene zu natürlichen – meist pflanzlichen – homöopathischen Wirkstoffen greifen. Zum Einsatz kommen Einzel- wie auch Komplexarzneimittel. Letztere sind eine Kombination aus mehreren potenten Inhaltsstoffen.

Homöopathische Arzneien gegen Übelkeit und Erbrechen finden

Die geeignete Arznei wird in der Homöopathie nicht nur nach den Beschwerden des Erkrankten ausgewählt. Bei der Suche müssen auch Lebenswandel und Charakter miteinbezogen werden. Man nennt die Gesamtheit dieser Faktoren auch Leitsymptome. Ist man als Laie unsicher, welches Präparat am besten zu einem passt, kann man sich an einen homöopathisch geschulten Arzt oder Heilpraktiker wenden.

Niedrige Potenzen wie D12 oder D6 kann man jedoch auch zu Selbstbehandlung nutzen. Dafür braucht man kein Rezept vom Arzt, sondern kann das Arzneimittel direkt in der Apotheke kaufen. Hier wird man Sie ebenfalls beraten.

Fünf häufige Anwendungsbereiche der Homöopathie

Lifeline/Wochit

Homöopathische Wirkstoffe gegen Übelkeit und Erbrechen

Egal, ob es sich um einen verdorbenen Magen, Frühschwangerschaft oder Reisekrankheit handelt: Übelkeit und Erbrechen können (in manchen Fällen begleitend zu anderen Therapien) mithilfe von bestimmten brechreizmildernden Wirkstoffen behandelt werden:

  • Okoubaka (westafrikanischer Urwaldbaum): bei Übelkeit, die auf krankhafter Darmflora oder einer Darmentzündung fußt

  • Acidum formicicum: bei Übelkeit aufgrund einer Infektion mit Helicobacter pylori

  • Arsenicum album: kommt vor allem bei Magen-Darm-Infekten, die von Durchfällen begleitet werden, zum Einsatz. Weitere Beschwerden: großer Durst, Unruhe, Schwäche

  • Podophyllum: bewährt bei Übelkeit während einer Magen-Darm-Grippe, die von wässrigem Stuhl, großem Durst und Blähungen begleitet wird

  • Veratrum album: bei Erbrechen mit gleichzeitigem, wässrigem Durchfall; zusätzliche Symptome sind Schweißausbrüche und Kältegefühl.

  • Ipecacuanha (Brechwurzel): wirkt bei Übelkeit und Erbrechen in Kombination mit Durchfällen und schneidenden Bauchschmerzen. Der Betroffenen ekelt sich vor Essen.

  • Nux vomica (Brechnuss): wirksam, wenn die Übelkeit durch zu viel Essen oder Alkoholkonsum, aber auch Stress, Schlafmangel oder Medikamente ausgelöst wurde. Häufiges Begleitsymptom ist Sodbrennen.

  • Sepia: bewährt bei Reise- und Schwangerschaftsübelkeit; Ekel vor Essensgerüchen

  • Pulsatilla (Küchenschelle): vor allem nach Übelkeit und Erbrechen durch Ernährungsfehler und Durcheinanderessen

  • Antimonium crudum: bei Übelkeit ausgelöst durch ungesunde Ernährung

  • Tabacum: im Falle von flauem Magen mit kalten Schweißausbrüchen

  • Phosphorus: gegen Übelkeit in Verbindung mit Schwäche und Überforderung. Einsatzgebiete sind etwa nach der Entbindung und während Fieberkrankheiten.

  • Cocculus: vor allem bei Schwangerschafts- und Reiseübelkeit; der Appetit ist zwar ungetrübt, doch der Geruch von oder Gedanke an Essen löst Übelkeit aus. Auch durch Bewegungen wie Schaukeln wird dem Betroffenen schlecht.

  • Petroleum: Vor allem bei Reisekrankheit. Essen verbessert die Beschwerden.

Zehn Heilpflanzen für Magen und Darm
Meistgeklickt zum Thema
Detox mit Homöopathie: Natürlich entgiften
Wirkstoffe zur homöopathischen Ausleitung

Welche Mittel der Homöopathie den Körper beim Entgiften schonend unterstützen mehr...

Immunsystem stärken mit Homöopathie
Indikationen

Welche homöopathischen Arzneimittel angewendet werden, um das Immunsystem zu stärken, sehen Sie hier mehr...

15 Hautprobleme und ihre Gegenmittel aus der Natur
Indikationen

Ob Herpes, Akne oder Narben: Gegen diese elf Hautbeschwerden gibt es Helfer aus der Natur mehr...

Haben Sie eine Frage?

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Zum Seitenanfang

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.