Bei Schlaflosigkeit, Nervosität und Kopfschmerzen

Coffea: Kaffee für gute Nerven

Wenn Termindruck, Sorgen, aber auch freudige Ereignisse einen tagsüber nicht zur Ruhe kommen lassen, wirkt sich das meist auch negativ auf den Nachtschlaf aus. Einschlaf- und Durchschlafprobleme sowie Nervosität und Kopfschmerzen sind dann oft die Folge. Hier kann das homöopathische Arzneimittel Coffea nebenwirkungsarme Hilfe leisten.

kaffee_homo.jpg
Aus den Bohnen der Kaffeepflanze wird Coffea gewonnen.
© iStock.com/Nandeno Parkinson

Artikelinhalte auf einen Blick:

Das homöopathische Arzneimittel Coffea wird aus den ungerösteten Kaffeebohnen der Kaffeepflanze gewonnen. In der Homöopathie werden dazu meist die Bohnen der arabischen Sorte Coffea arabica verwendet, die, wie alle Kaffeepflanzen, den Wirkstoff Koffein enthält.

Coffea: Homöopathisches Nervenmittel

Coffea als homöopathisches Arzneimittel soll dabei genau gegen die Beschwerden wirken, die der zu hohe Konsum von Koffein in Kaffeegetränken normalerweise auslöst. So wird Coffea eingesetzt, wenn Menschen unter Nervosität, Angstzuständen, Schwindel, Herzklopfen und Überdrehtheit leiden. Aber auch, wenn freudige Ereignisse einen nicht zur Ruhe kommen lassen, gilt Coffea als das richtige Mittel. Coffea kann außerdem auch bei Hyperaktivität von Kindern unterstützend eingesetzt werden. Aber auch bei akutem Durchfall durch Nervosität, bei unregelmäßigem Herzschlag, Herzklopfen und zu hoher Blutdruck wirkt sich die Behandlung mit Coffea positiv aus.

Coffea: Homöopathie bei Schlafproblemen

Wer tagsüber nicht abschalten kann, weil Stress, Prüfungsangst, Lampenfieber oder Vorfreude für zu viel Aufregung sorgen, der tut sich meist auch abends und nachts schwer damit, gut ein- und durchzuschlafen. Wenn Patienten wegen Aufregung stundenlang wachliegen, weil sie über Probleme oder sonstigen Ereignissen nachdenken und grübeln, gilt Coffea als passendes homöopathisches Arzneimittel, um auf besonders schonende Weise wieder in den Schlaf finden.

Homöopathie: 15 häufige Beschwerden und welche Arznei hilft!

Coffea: Schonende Hilfe bei Schmerzen

Coffea hat sich darüber hinaus auch zur unterstützenden und begleitenden Therapie bei Nervenschmerzen bewährt und gilt als wichtiges Arzneimittel gegen Stresskopfschmerzen und Migräne. Auch bei schwierigen Geburten mit besonders schmerzhaften Wehen, kann Coffea Linderung verschaffen. Daneben kann Coffea auch gut dazu eingesetzt werden, um die konventionelle Behandlung bei Zahnschmerzen und Tinnitus wirkungsvoll zu unterstützen. Auch bei Röteln, wenn diese zusammen mit starkem Juckreiz und großer Nervosität auftreten, kann Coffea die Symptome mildern.

Coffea D6 und D12: Typische Potenzen und ihre Dosierung

Für die Selbstbehandlung mit Coffea werden in erster Linie niedrig dosierte Potenzen von D6 und D12 empfohlen. In der Apotheke steht Coffea dazu in Form von homöopathischen Tabletten, Tropfen oder auch Globuli bereit.

  • Erwachsene nehmen hiervon drei Mal täglich entweder fünf Globuli bzw. fünf Tropfen oder eine Tablette.
  • Kinder bekommen jeweils drei Globuli, drei Tropfen in Wasser gelöst oder eine halbe Tablette.
  • Für Kleinkinder und Säuglinge sind die winzigen, süß schmeckenden Globuli auf Basis von Milchzucker besonders gut geeignet. Hiervon nehmen Kleinkinder jeweils zwei Kügelchen. Säuglinge bekommen je einen Globulus in die Backentasche geschoben. Es können aber grundsätzlich auch entsprechend viele Tropfen der homöopathischen Lösung bzw. Tabletteanteile in Wasser gelöst verabreicht werden.

Bessern sich die Beschwerden, darf die Anzahl der Gaben auf zwei bzw. einmal täglich reduziert werden. Sobald die Symptome abgeklungen sind, sollte die Behandlung beendet werden.

Coffea Hochpotenzen: C30 und höher

Mitunter ist aber auch die Gabe von höheren Potenzen, wie etwa Coffea C 30 oder noch höher sinnvoll. Bei der Gabe von Hochpotenzen sollte die Behandlung allerdings nicht mehr in Eigenregie erfolgen, sondern die Therapie möglichst immer von einem erfahrenen Homöopathen begleitet werden.

Leitsymptome für Coffea

Für die Wahl des passenden homöopathischen Arzneimittels sind immer die Leitsymptome, also Hauptbeschwerden, ausschlaggebend, die beim Patienten beobachtet werden. Die Behandlung mit Coffea wird empfohlen, wenn folgende Leitsymptome, auftreten:

  • Hyperaktivität, Aufgeregtheit
  • Nervosität, Ruhelosigkeit
  • Vorfreude
  • Hypersensibilität
  • Überreizung der Sinnesorgane
  • Schlaflosigkeit
  • Starke Schmerzempfindlichkeit
  • Geräuschempfindlichkeit
  • Nervöses, unregelmäßiges Herzklopfen
  • Einschlafstörungen
  • Kopfschmerzen und Migräne
  • Nervenschmerzen
  • Ohrengeräusche (Tinnitus)
  • Zahnschmerzen
  • Regelschmerzen
  • Röteln, vor allem zusammen mit starkem Juckreiz und Überdrehtheit
  • Bluthochdruck mit Kopfschmerzen
  • Ohnmacht durch übermäßige Freude
  • Schwierige Geburt mit unerträglich, heftigen Wehen
  • Schlaflosigkeit in der Schwangerschaft
  • Durchfall durch Erregungszustände
  • Häufiges Wasserlassen aufgrund von Stress
  • Reisekrankheit bei Kindern, die stark aufgeregt sind

Verbesserung der Symptome

  • Ruhe
  • Wärme
  • Hinlegen
  • Schlaf
  • Nur bei Zahnschmerzen: Kaltes Wasser oder Eis im Mund

Verschlechterung der Symptome

  • jegliche Aufregung
  • Kälte und windiges Wetter
  • iBerührung
  • Alkohol- und Drogenmissbrauch

Coffea: Ähnlich wirkende Mittel

Für jedes homöopathische Arzneimittel existiert ein Arzneimittelbild, das mit den Symptomen, die beim Patienten beobachtet werden, abgeglichen werden muss. Um das jeweils am besten passendste homöopathische Medikament zu finden, ist es deshalb wichtig auch die Medikamente zu kennen, die ähnliche Arzneibilder aufweisen. Im Fall von Coffea sind das folgende:

  • Chamomilla: Die homöopathische Kamille gilt als wichtiges Mittel bei Zahnungsbeschwerden von kleinen Kindern und hilft, wie Coffea, ebenfalls bei nervöser Unruhe und Schlafproblemen. Auch Kopf- und Nervenschmerzen können mit Chamomilla gut behandelt werden. Insgesamt wirkt Chamomilla aber etwas milder als Coffea und wird im Gegensatz zu Coffea vor allem bei Erregungszustanden nach negativen Ereignissen eingesetzt.

  • Ignatia Amara: Wie Coffea wirkt auch Ignatia auf die Nerven und die Sinne und kann ebenfalls auch bei Kopfschmerzen Linderung verschaffen. Während bei Coffea aber vor allem die innere Unruhe im Vordergrund steht, wirkt Igantia vor allem bei Depressionen und Trauerzuständen und launischen Emotionen.

  • Gelsemium: Nervöse Spannungszustände, wie Lampenfieber, Prüfungsangst, Flugangst, etc. sind auch wichtige Einsatzgebiete von Gelsenium. Ähnlich wie Coffea wirkt der wilde Jasmin, aber auch gegen Kopf- und Nervenschmerzen sowie Geburtsschmerzen und nervösen Durchfall. Anders als Coffea wird Gelsenium jedoch auch bei Mattigkeit und lähmender Apathie nach einem Schreck eingesetzt. Typisch für Gelsenium ist es, wenn der Patient buchstäblich durchhängt – körperlich wie geistig.

Homöopathie gegen Sommerbeschwerden: natürliche Arzneimittel
Meistgeklickt zum Thema
Staphisagria – Homöopathie für Seele und Körper
Wenn die Psyche Probleme macht

Die Homöopathie bezieht stets auch die Psyche in das Krankheitsbild ein. Ein besonders günstiger Wirkstoff für die Seele: Staphisagria mehr...

Arsenicum album: Tausendsassa für die Hausapotheke
Bei Durchfall, Unruhe und Angst

Arsenicum album ist eines der bedeutendsten homöopathischen Mittel, wenn es um brennende Schmerzen geht. Gegen welche Beschwerden es noch eingesetzt wird mehr...

Ignatia: Psychosomatische Probleme homöopathisch behandeln
Globuli für die Seele

Kummer, Heimweh, einfach schlechte Laune: Ein tiefes Seufzen wirkt da manchmal Wunder. Kommen aber Kopfschmerzen, Magen-Darm-Beschwerden oder Appetitlosigkeit dazu, kann Ignatia helfen mehr...

Haben Sie eine Frage?

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Zum Seitenanfang

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.