Krebsrisiko steigt

Lungenkrebs: Risikofaktor Rauchen

Krebs hat viele Gesichter und die Ursachen für seine Entstehung sind vielfältig. Zigarettenrauch aber ist nachweislich ein Risikofaktor für die Entwicklung von Krebsgeschwüren.

Der Verzicht auf Zigaretten kann das Krebsrisiko senken.
(c) Getty Images/Hemera

Weltweit sterben jährlich etwa fünf Millionen Menschen an den Folgen des Tabakkonsums, eine Million davon an Lungenkrebs. In Europa waren es laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) im Jahre 2002 allein 1,2 Millionen Menschen, denen der blaue Dunst den Tod brachte. Im Schnitt verkürzen Raucher ihre Lebenserwartung im Vergleich zu Nichtrauchern um bis zu zehn Jahre. Das Risiko, an Krebs zu sterben, steigt für sie mit einem Verbrauch von täglich zwei oder mehr Schachteln Zigaretten um das 12- bis 25-Fache.

Hinzu kommt, dass Rauchen bei Bestehen einer chronischen Erkrankung wie Diabetes mellitus, Kopfschmerz, Neurodermitis oder anderen Allergien das Krankheitsbild und damit die bestehenden Beschwerden wesentlich verschlimmern kann.

Argumente von Rauchern und der wissenschaftliche Gegenbeweis

 

Pro Rauchen - Zitate von RauchernContra Rauchen - die Wissenschaft beweist
Rauchen sieht schick ausRaucherhaut wird schneller runzlig, wirkt gelblich schimmernd und zerknittert.
Rauchen macht schlank.Rauchen macht krank: Über 50% aller Raucher sterben frühzeitig an durch Tabakkonsum verursachten Erkrankungen, davon mehr als die Hälfte schon im mittleren Lebensalter.
"Ich rauche gern."Rauchen kann die Entstehung von Depressionen fördern.
Rauchen baut Stress ab.Rauchen beschleunigt die Alterung des Gehirns und erhöht das Risiko für Alzheimer.
Rauchen fördert KontakteAm Zigarettenkonsum werden im Jahr 2020 weltweit zehn Millionen Menschen versterben.
Rauchen macht sexy.Rauchen kann den Penis um bis zu 8 mm verkürzen: Ursache ist die Verkalkung der Blutgefäße im Penis.
Rauchen macht frei.Das Risiko an einer Atemwegskrankheit zu versterben, ist für Raucher etwa dreimal so hoch wie für Nichtraucher.

Wussten Sie, dass ...

Tipps für die Entwöhnung und den Entzug

Hauptvoraussetzung für eine Entwöhnung ist der eigene Wille!

Kurztest für Raucher

Die folgende Liste zeigt mögliche persönliche Motive, warum Sie ohne den Glimmstängel nicht leben wollen. Ihre Abhängigkeit von der Zigarette ist umso stärker, je mehr Kreuze Sie setzen. Ich rauche:

Aktuelle Artikel zum Thema

Autor:
Letzte Aktualisierung: 26. Oktober 2009