Die richtige Therapie gegen Kopfschmerzen

Die Therapie bei Kopfschmerzen erfolgt abhängig von der Ursache. Gelegentlich auftretende Kopfschmerzen können mitunter durch einfache Maßnahmen gelindert werden

Die richtige Therapie bei Kopfschmerzen
Gegen die meisten der 250 Arten von Kopfschmerzen können Sie ganz einfach selbst etwas tun.
© iStock.com/Antonio_Diaz

So können Spaziergänge an der frischen Luft, Schlaf, körperliche Bewegung, ausreichende Flüssigkeitszufuhr, Entspannungsübungen, Kälteanwendungen oder leichte Massagen den beschwerden oft schon ein Ende setzen. Nasenspülungen und Inhalationen können helfen, wenn die Kopfschmerzen von Atemwegsinfekten herrühren.

Auch die äußerliche Anwendung von Pfefferminzöl-Lösung kann bei Spannungskopfschmerzen die Beschwerden lindern und stellt eine pflanzliche Alternative zu chemisch-synthetischen Schmerzmitteln wie Paracetamol dar. Weitere bewährte, chemische Schmerzpräparate sind Ibuprofen, Acetylsalicylsäure oder auch Diclofenac. Diese Medikamente sollten nicht über einen längeren Zeitraum eingenommen werden, bei Kindern ist die Packungsbeilage zu beachten – manche Wirkstoffe sind hier nicht bzw. erst ab einem gewissen Alter geeignet.

Zur Behandlung von Migräne-Attacken, die mit herkömmlichen Schmerzmitteln nicht zu bewältigen sind, stehen migränespezifische Mittel, z.B. Triptane, zur Verfügung, die es zum Teil auf Rezept, zum Teil aber auch freiverkäuflich in der Apotheke gibt. Bei Clusterkopfschmerz können Sauerstoffinhalationen und die Anwendung von Sumatriptan die quälenden Kopfschmerzen mindern. Liegt den Kopfschmerzen eine andere Erkrankung zugrunde, muss diese behandelt werden.

Wann Sie bei Kopfschmerzen zum Arztgehen müssen

Vor allem chronisch wiederkehrende und dauerhaft bestehende Kopfschmerzen sollten immer vom Arzt abgeklärt werden. Eine Behandlung in Eigenregie empfiehlt sich in diesen Fällen nicht. Auch sollten Schmerzmittel nicht dauerhaft ohne Rücksprache mit dem Arzt eingenommen werden, da sie Nebenwirkungen verursachen können und die Gefahr der Abhängigkeit besteht. Zudem kann die regelmäßige Schmerzmittelanwendung ihrerseits zu Kopfschmerzen führen (medikamenteninduzierter Kopfschmerz) und die bestehenden Beschwerden somit noch verstärken und die Diagnose erschweren.

Ein sofortiger Arztbesuch ist angezeigt bei Kopfschmerzen folgender Art bzw. mit folgenden Begleitsymptomen:

  • Wenn Kopfschmerzen innerhalb von Sekunden bis Minuten auftreten und übermäßig stark sind (Vernichtungsschmerzen)
    • Jetzt Kopfschmerzen stoppen

      Gegen Kopfschmerzen können Sie selbst etwas tun: Wie sie mit drei Wirkstoffen in nur einer Tablette 15 Minuten schneller wieder einen klaren Kopf bekommen, erfahren Sie hier

  • Bei Kopfschmerzen bislang nicht bekannter Intensität
  • Wenn zusätzlich Fieber – wenn das Immunsystem dem Körper einheizt auftritt
  • Wenn zusätzlich Anzeichen einer (Meningitis) wie z.B. Nackensteifigkeit, Fieber, Benommenheit bestehen
  • Bei zusätzlich auftretenden epileptischen Anfällen
  • Wenn Bewusstseinsstörungen (Vigilanzstörungen) und neurologische Ausfälle (z.B. Lähmungen, Sprachstörungen, Gesichtsfeldausfälle) auftreten

Nehmen Sie an unserer Umfrage zu Kopfschmerzen teil!

Umfrage
Wie häufig treten bei Ihnen Kopfschmerzen auf?

 

Haben Sie eine Frage?

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Newsletter-Leser wissen mehr über Gesundheit

Aktuelle Themen rund um Ihre Gesundheit kostenlos per Mail.

Abonnieren