Auslöser von Kopfweh und Migräne

Kopfschmerzen durch Weihnachtsstress

weihnachten_stk84303cor.jpg
Reduzieren Sie stressende Einflüsse: Erledigen Sie bloß nicht alle Weihnachtsaufgaben allein.
(c) George Doyle

Schon steht es wieder vor der Tür – das Weihnachtsfest. Doch oft sind es nicht nur Besinnlichkeit und Freude, die ins Haus einziehen. Die Geschenke noch nicht besorgt, den Tannenbaum noch nicht ausgesucht, vom Festtagsmenü ganz zu schweigen – in Millionen deutschen Haushalten beginnt jetzt die stressigste Zeit im Jahr, Kopfschmerzen und Migräne haben Hochsaison.

Sicher, Stress kann auch beflügeln. Ein gesundes Maß an Stress, gepaart mit der Vorfreude auf das Weihnachtsfest, versetzt den Körper in erhöhte Leistungsfähigkeit. Die Wissenschaftler sprechen hier von positivem Stress, dem so genanntem Eu-Stress. Anders verhält es sich, wenn einem der Stress über den Kopf wächst. Permanenter Zeitdruck, zu hohe Erwartungen an sich selbst und der Wunsch nach einem perfekten Weihnachtsfest führen oft dazu, dass es zu negativen psychischen und körperlichen Auswirkungen kommt.

Stress was passiert im Körper?

Die körperliche Reaktion auf Stress ist immer gleich. Der Körper reagiert auf die gesteigerten Anforderungen, indem er bestimmte Stresshormone vermehrt produziert und freisetzt. Diese bewirken, dass Blutdruck und Pulsfrequenz steigen, die Atmung beschleunigt und die Muskulatur angespannt ist. Folgen nach Stress- auch Ruhephasen, ist das für den Körper kein Problem. Anders bei Dauerstress. Die möglichen Beschwerden sind individuell verschieden. Magenprobleme, Herzbeschwerden, Durchfall, Hautausschlag oder eben Kopfschmerzen treten auf.Dabei sind stressbedingte Kopfschmerzattacken nicht unvermeidlich. Denn was sich die Wenigsten vor Augen führen: Das Übel Stress ist meist hausgemacht. Wichtig für die Wahrnehmung von Stress ist nämlich nicht die Belastung selbst, sondern die Art, wie der Betroffene damit umgeht. Menschen, die im Laufe ihres Lebens keine wirksamen Strategien im Umgang mit Stress erlernt haben, neigen stärker zu körperlichen Beschwerden.

So kommen Sie stress- und kopfschmerzfrei über die Weihnachtszeit

  • Reduzieren Sie stressende Einflüsse! Erledigen Sie zum Beispiel nicht alle Weihnachtsaufgaben allein. Fertigen Sie eine Aufgabenliste an und verteilen Sie die Dinge unter allen Familienmitgliedern gerecht auf!
  • Lassen Sie alles liegen, was nicht unbedingt vor Weihnachten erledigt werden muss.
  • Gönnen Sie sich trotz dem bevorstehenden Fest möglichst täglich etwa eine Stunde Auszeit. Nutzen Sie diese zum Beispiel für einen Spaziergang an der frischen Luft oder für andere körperliche Aktivitäten. Ein regelmäßiges leichtes Ausdauertraining (Wandern, Radfahren, Schwimmen) beugt Kopfschmerzen vor. Denn mit der körperlichen Anstrengung werden die angesammelten Stresshormone körpergerecht verarbeitet.
  • Akuter Stress und Anspannungen lassen sich abbauen, indem Sie einfache Entspannungsübungen ausführen. Experten empfehlen zur Vorbeugung von Kopfschmerzen beispielsweise die progressive Muskelentspannung nach Jacobson .
  • Wenn sie bereits eine Kopfschmerzattacke haben, können Sie sich auch mit Schmerzmitteln aus der Apotheke behelfen. Bei Migräne ist meist eine spezielle Medikation notwendig, für die entsprechende Beratung sollten Sie einen Arzt aufsuchen.
  • Langfristig, und damit ganz bestimmt für das nächste Weihnachtsfest, hilft neben den bereits aufgezählten Methoden des Stressabbaus und der Entspannung ein Stressbewältigungstraining. Hier können Sie lernen, wie man besser mit stressigen Situationen umgeht. Auch Biofeetback kann eine geeignet Methode sein, dem hausgemachten Stress zuleibe zu rücken. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über diese Methoden!
Kalorienfalle Weihnachtsmarkt
1 von 15
  • 1_Glühwein.jpg
    Glühwein

    Mit Schuss und viel Zucker hat der Glühwein nicht nur 260 Kalorien, sondern kommt auf über 300 Kalorien. Wer davon zwei oder drei schlürft kann das Mittagessen ausfallen lassen...

    Getty Images/iStockphoto

  • punsch_advent.jpg
    Punsch

    Mit rund 300 Kalorien hat auch der Punsch ordentlich Kalorien pro Glas und steht einem Becher Glühwein in nichts nach. Jedoch ein alkoholfreier Fruchtpunsch ist mit rund 60 Kalorien pro Becher eine echte Alternative.

    Getty Images/iStockphoto

  • 3_Feuerzangenbowle.jpg
    Feuerzangenbowle

    Vorsicht: Die Glühwein-Variante mit flambiertem Zucker liefert 350 Kalorien pro Pott.

    Getty Images/Hemera

  • 2_Tee.jpg
    Grog

    Macht genauso warm wie Glühwein, hat aber deutlich weniger Kalorien (160): Heißer Grog mit Rum und Zitrone.

    (c) Stockbyte

  • 4_heiße Schoko.jpg
    Lumumba

    Noch dicker: Die heiße Schokolade mit Amaretto oder Rum und Sahne liefert 400 Kalorien. Für die Linie besser: Tee mit Rum.

    (c) Stockbyte

  • 5_Bratwurst.png
    Bratwurst

    Der Weihnachtsmarktklassiker bringt es mit Brötchen und Senf auf 600 Kalorien. Wer trotzdem nicht drauf verzichten möchte: Ersetzen Sie damit eine Mahlzeit etwa das Abendessen.

    (c) Thinkstock

  • 6_gebrannte Mandeln.jpg
    Gebrannte Mandeln

    Die mit Zimt gewürzten Mandeln sind mit viel Zucker geröstet, und zwar im Verhältnis 1 : 1. Deshalb enthalten sie jede Menge Kalorien, hundert Gramm rund 500 Kalorien.

    (c) Stockbyte

  • 7_Maronen.jpg
    Maronen

    Geröstete Esskastanien sind eine wesentlich gesündere Alternative: Sie liefern gesunde Fettsäuren, aber nur ein Fünftel der Kalorien wie gebrannte Mandeln.

    (c) Thinkstock

  • 8_Reibekuchen.jpg
    Reibekuchen

    ... Kartoffelpuffer oder Dotsch. Regional heißt die heiße, fette, Kartoffelspezialität zwar anders, enthält aber immer viele Kalorien: zwei Stück rund 500 Kalorien.

    (c) Thinkstock

  • 9_Ofenkartoffel.jpg
    Ofenkartoffel

    Die fettarme Alternative: Ofenkartoffel mit Quark. Das schmeckt, macht satt und hat trotzdem nur knapp 300 Kalorien.

    (c) Stockbyte

  • 10_Mutzenmandel.jpg
    Mutzenmandel

    Schmalzgebäck wie die für Weihnachten typische Mutzenmandel ist fettreich. Hundert Gramm liefern etwa 450 Kalorien - also am besten mit vielen teilen...

    (c) Stockbyte

  • 11_Waffel.jpg
    Waffel

    Süß und warm, aber mit wesentlich weniger Fett als Mutzenmandeln: Frische Waffeln, mit einer essen Sie nur gut 200 Kalorien (aber bitte ohne Sahne!).

    (c) Thinkstock

  • 12_Crepes.jpg
    Crêpes

    Mit Schokolade oder Nougatcreme kommen Sie dabei auf 400 Kalorien. Besser: Crêpes mit Zimt und Zucker oder Apfelmus, denn so haben sie ein Drittel weniger Kalorien.

    (c) Stockbyte

  • 13_Stollen.jpg
    Stollen

    Kandierte Früchte, Rosinen, Mandeln, Zucker, Butter: Eine Scheibe Stollen hat knapp 400 Kalorien und ersetzt damit eine kleine Mahlzeit.

    (c) Stockbyte

  • 14_Honigkuchen.jpg
    Honiglebkuchen

    Im Vergleich zu Stollen ist Honiglebkuchen wie Fastenspeise. Das Traditionsgebäck aus Honig, Mehl, Pottasche und Gewürzen bringt es auf nur 40 Kalorien pro Stück.

    (c) Stockbyte

Autor: Claudia Urban
Letzte Aktualisierung: 01. Dezember 2011
Durch: Sabine Letz / Lifeline
Quellen: Nach Information von www.fairness-stiftung.de, www.dmkg.de und www.kvno.de/buerger/Gesundheit/buerger/gesundheitstipps/pb_stres.html

Neueste Fragen aus der Community
Hören Sie zu - reden Sie mit

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Fragen Sie unser Gesundheitsteam

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...


Verwandtes Themenspecial
  • SchmerzbehandlungSchmerzbehandlung

    Ob klassische Schmerzmittel, Akupunktur oder TENS: die moderne Schmerztherapie ermöglicht eine individuelle Behandlung. Lesen Sie mehr.

Newsletter-Leser wissen mehr

Mit dem kostenlosen Lifeline-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellen Stand

Hier bestellen...

Zum Seitenanfang