Homöopathisch potenzierte Säure

Acidum nitricum: Hilfe für Schleimhäute und Stimmung

Acidum nitricum ist ein homöopathisches Arzneimittel, das durch Potenzierung aus Salpetersäure gewonnen wird. Es wird bei Erkrankungen der Schleimhäute, Hauteinrissen im Mund- und Analbereich und depressiven Verstimmungen eingesetzt.

Antibiotikaeinnahme mit Wasser
Acidum nitricum gibt es auch in Tablettenform.
© iStock.com/FotoDuets

Die potenzierte Salpetersäure kann vielseitig eingesetzt werden, ein Schwerpunkt liegt auf der Behandlung von chronischen Schleimhauterkrankungen sowie Geschwüren und Entzündungen. Diese entstehen vornehmlich dort, wo die äußere Hautschicht in Schleimhaut übergeht, beispielsweise bei Analfissuren, Hämorrhoiden oder feuchten Warzen. Aber auch Blutungen und Erkrankungen von Drüsen wie Leber oder Prostata sprechen oft gut auf Acidum nitricum an.

Artikelinhalte auf einen Blick:

15 Hautprobleme und ihre Gegenmittel aus der Natur

Wann kann Acidum nitricum hilfreich sein?

Eine Behandlung mit Acidum nitricum wird vorwiegend für Menschen jenseits der Lebensmitte empfohlen, kann aber auch in jedem anderen Alter gegeben werden. Aufgrund von sehr ausgeprägten Geistes- und Gemütssymptomen wird Acidum nitricum oft anhand psychischer Veränderungen in Betracht gezogen. Diese Symptome sind besonders dann auffällig, wenn die Gemütsveränderungen parallel zu körperlichen Beschwerden auftreten oder sich verstärken.

  • Erwachsene: Bei Erwachsenen werden starke Ärgerlichkeit und Wut beschrieben, es kommt zu heftigem Schimpfen und Fluchen. Die Menschen sind mit sich selbst unzufrieden, nachtragend und reizbar, stehen gerne im Mittelpunkt und machen sich viele Gedanken über längst vergangene Ereignisse. Außerdem wird öfter eine deutliche Überempfindlichkeit gegen Geräusche, Berührung und Schmerzen beobachtet.

  • Kinder: Auch Kinder, denen Acidum nitricum helfen kann, werden als streitsüchtig beschrieben. Sie widersprechen häufig und tun genau das Gegenteil von dem, was von ihnen erwartet wird. Gleichzeitig wird ihnen ein Mangel an Selbstvertrauen nachgesagt, der sie ängstlich und unsicher macht, sodass sie bei Widerspruch oder Vorwürfen schnell weinen. Auf der körperlichen Seite frieren diese Kinder sehr stark und haben oft mit wiederkehrenden Entzündungen von Schleimhäuten (Katarrhen), Hauteinrissen (Rhagaden), Mundschleimhautentzündungen (Aphten) und schlecht heilenden Ohrentzündungen zu kämpfen.

Aufgrund seiner Wirkung auf die Schleimhäute sowie bei Blutungen ist Acidum nitricum auch ein oft genutztes homöopathisches Mittel bei Schwangerschaft und Entbindung.

Bei welchen Beschwerden kommt Acidum nitricum infrage?

Das homöopathische Arzneimittel Acidum nitricum wird nach den individuell bestehenden Symptomen des Erkrankten verordnet. Es gibt typische Anwendungsgebiete von Acidum nitricum:

  • Analbeschwerden: Hämorrhoiden und schmerzhafte Einrisse am Anus.

  • Brustdrüsenschmerzen: Die Milchbildung ist schwach oder bleibt aus und es besteht ein Gefühl der Überforderung und Erschöpfung. Mastopathie (gutartige, schmerzhafte Veränderung der Brustdrüsen).

  • Depressive Verstimmung: Gedanken können nicht zu Ende gedacht werden, Kreativität und Gedächtnis lassen nach. Es herrschen Traurigkeit und Hoffnungslosigkeit. Betroffene verharren bei unangenehmen Gedanken.

  • Durchfall: Schleimiger, eitriger oder blutiger Durchfall, der nur unter Anstrengung und großen Schmerzen abgeht. Schneidende Schmerzen, die lange nach dem Stuhlgang bestehen bleiben.

  • Eigerissene Lippen: Schmerzhafte Einrisse am Übergangsbereich von Schleimhaut und Lippen, auch Mundwinkel-Rhagaden (eingerissene Mundwinkel).

  • Entzündungen im Mundbereich: Mundentzündungen, Mundgeruch, Zahnfleischentzündungen, Lippenherpes, Soor (Pilzinfektion) und Aphten (kleine Schleimhautgeschwüre).

  • Gelenkbeschwerden: Geschwollene, steife und deformierte Gelenke mit stechenden Schmerzen und Knacken bei jeder Bewegung.

  • Husten: Reizhusten, besonders nachts. Der Husten ist trocken und von stechenden Schmerzen begleitet.

  • Kopfschmerzen: Bei Kopfschmerzen ist die Kopfhaut heiß und sehr berührungsempfindlich.

  • Leberbeschwerden: Nach dem Essen kommt es zu Übelkeit, Brechreiz und stechenden Schmerzen in der Leber.

  • Magenbeschwerden: Unverträglichkeit von Fleisch, fettem Essen und Süßigkeiten. Betroffene leiden unter Druckschmerzen, Übelkeit und Aufstoßen.

  • Menstruationsbeschwerden: Die Blutungen sind sehr unregelmäßig, kommen meist zu früh und sind sehr stark.

  • Muskulatur: Muskelschwäche und wandernde Schmerzen. Krämpfe in den Muskeln bei Wetterwechsel.

  • Schlafstörungen: Gedankenkreisen stört den Schlaf.

  • Schnupfen: Verstopfte Nase oder Fließschnupfen. In beiden Fällen ist das Nasensekret schleimig und wundmachend.

  • Schwangerschaftsbeschwerden: Vaginale Beschwerden wie Ausfluss (Fluor vaginalis), Juckreiz, anhaltende Trockenheit und Vaginalschmerzen während der Schwangerschaft. Acidum nitricum kommt auch infrage, wenn es während der Schwangerschaft zu einer generellen Austrocknung der Schleimhäute kommt und Urogenitaltrakt, Magen, Darm, Mundhöhle, Nase und Atemwege betroffen sind.

  • Schwindel: Schwindel beim Bücken und Lagewechsel.

  • Schwitzen: Viel übelriechender Schweiß an den Füßen und unter den Achseln.

  • Zahnungsbeschwerden: Die zahnenden Babys leiden unter Kopfschmerzen, Fieber und Durchfall.

Was sind Leitsymptome von Acidum nitricum?

Homöopathische Arzneimittel unterscheiden sich anhand ihrer Leitsymptome und werden gemäß dem Ähnlichkeitsprinzip ausgewählt. Eine große Übereinstimmung zwischen dem Wirkspektrum von Acidum nitricum und der Gesamtheit der Symptome des erkrankten Menschen spricht dafür, einen Behandlungsversuch zu beginnen.

Bei Auftreten der folgenden Symptome sollte Acidum nitricum in die engere Wahl gezogen werden:

  • stechende Schmerzen: heftig, stechend wie Nadeln oder Splitter in der Haut; treten plötzlich auf und verschwinden ebenso plötzlich

  • auffällige Absonderungen: Urin, Stuhl, Schweiß sind ätzend, wundmachend, stark riechend

  • Hautveränderungen am Mund: Hauteinrisse, Bläschen und Geschwüre an den Mundwinkeln, Mundgeruch

  • Magen-Darm-Beschwerden: häufig Durchfälle mit heftigen, andauernden Schmerzen nach dem Stuhlgang, Aufstoßen, Magenkrämpfe, starker Speichelfluss, Übelkeit

  • Gemüt: Reizbarkeit, unleidige Stimmung, große Angst um die eigene Gesundheit

  • Geschwüre und Hauteinrisse: Neigung zur Bildung von schmerzhaften Geschwüren und Rissen (Rhagaden, Fissuren), insbesondere an Mund und After

  • Schlafstörungen: Einschlafprobleme, Schlaflosigkeit und schlechter Schlaf in der späteren Nacht

  • Regelblutung: zu früh und sehr stark

  • Atemnot: vor allem beim Treppensteigen

  • Kältegefühl: in der Harnröhre beim Wasserlassen

  • oft erkältet

Wie sollten Sie Acidum nitricum dosieren?

Acidum nitricum wird als homöopathisches Einzelmittel in Form von Globuli, Tabletten oder Tropfen angeboten. Außerdem ist es in homöopathischen Kombinationspräparaten und Salben enthalten, die zur Behandlung unterschiedlicher Krankheiten eingesetzt werden. Homöopathische Medikamente können auch von Schwangeren und stillenden Frauen eingenommen werden. Sie ergänzen und unterstützen andere Behandlungen.

Wenn Sie Acidum nitricum selbstständig anwenden wollen, benutzen Sie dafür niedrige Potenzen (D3, D6, D12, C6, C12). Diese können Sie bei Bedarf stündlich wiederholen. Eine Dosis besteht aus drei Globuli, drei Tropfen oder einer Tablette, die Sie unter der Zunge zergehen lassen. Überschreiten Sie dabei eine Tages-Höchstdosis von zehn Einnahmen nicht. Wiederholen Sie die Einnahme nur solange, bis die Beschwerden deutlich besser sind.

Eine höhere Dosierung mit Acidum nitricum und Potenzen wie C30, C200 oder C1000 sind für die Behandlung von starken, akuten Krankheiten sowie chronischen Beschwerden geeignet. Homöopathische Arzneimittel in solchen Potenzen sollten nur durch ausgebildete Therapeuten verordnet werden.

Homöopathie: 15 häufige Beschwerden und welche Arznei hilft!
Meistgeklickt zum Thema
Hekla lava: Vulkangestein gegen Fersensporn und Arthrose
Homöopathie für die Knochen

Vulkan-Lava für gesunde Knochen und Zähne: Das homöopathische Mittel Hekla lava kommt bei Knochenerkrankungen und Karies zum Einsatz mehr...

Nux vomica: Dosierung und Anwendung der Brechnuss
Hilft nicht nur gegen Übelkeit

Nux vomica, auch Brechnuss genannt, ist eines der wichtigsten homöopathischen Mittel. Sie wirkt nicht nur gegen Übelkeit in der Schwangerschaft, sondern auch bei Stress oder Verstopfung mehr...

Ignatia: Psychosomatische Probleme homöopathisch behandeln
Globuli für die Seele

Kummer, Heimweh, einfach schlechte Laune: Ein tiefes Seufzen wirkt da manchmal Wunder. Kommen aber Kopfschmerzen, Magen-Darm-Beschwerden oder Appetitlosigkeit dazu, kann Ignatia helfen mehr...

Haben Sie eine Frage?

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Beratender Experte
Frau Ute Hecht-Neuhaus

Apothekerin für Naturheilkunde, Homöopathie und Ernährungsberatung

Expertenrat Homöopathie

Ute Hecht-Neuhaus ist Apothekerin und beantwortet Ihre Fragen zu Schüssler-Salzen

mehr...
Experten-Foren

Mit Medizinern und anderen Experten online diskutieren.

Forum wählen
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Newsletter-Leser wissen mehr über Gesundheit

Aktuelle Themen rund um Ihre Gesundheit kostenlos per Mail.

Abonnieren

Zum Seitenanfang

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.