Haut, Atemwege und Verdauung

Thuja occidentalis: Homöopathische Arznei bei Warzen und Impfbeschwerden

Mit Thuja occidentalis hat die Homöopathie eine tiefwirkende Arznei mit großem Leistungsspektrum: Patienten können sie nicht nur bei Problemen mit Haut und Atemwegen anwenden, Thuja hilft auch bei Verdauungsbeschwerden. Die Selbstmedikation ist allerdings nur eingeschränkt zu empfehlen.

Frau erhält Impfung
Thuja occidentalis hilft unter anderem gegen Impfbeschwerden.
iStock

Das homöopathische Arzneimittel Thuja occidentalis wird aus den Blättern und Zweigen des abendländischen Lebensbaums gewonnen. Diese enthalten einen hohen Anteil an ätherischen Ölen, die bei Kontakt und Verzehr eine starke Reizwirkung auf die Haut beziehungsweise den Magen-Darm-Trakt haben. Aufgrund dieser Reizwirkung wird Thuja occidentalis nach dem homöopathischen Ähnlichkeitsprinzip vor allem zur Behandlung von Wucherungen auf Haut und Schleimhaut, bei chronischen Durchfällen und Verstopfung sowie bei hartnäckigen Erkältungs- und Harnwegserkrankungen eingesetzt.

Artikelinhalte im Überblick:

Thuja occidentalis: Gegen Warzen und Impfbeschwerden

Thuja occidentalis gilt als homöopathisches Konstitutionsmittel sowie Polychreste. Darunter versteht man ein homöopathisches Arzneimittel mit besonders tiefer, langanhaltender und vor allem vielseitiger Wirkung.

Homöopathie gegen Erkältung: 15 wirkungsvolle Arzneien

Klassisches Einsatzgebiet von Thuja occidentalis sind Warzen sowie Wucherungen und Polypen aller Art auf der Haut, Genitalbereich. Außerdem gilt diese Thuja als wichtiges Mittel, um Impfungen besser zu vertragen. Dazu wird empfohlen, die Arznei vorsorglich vor einer Impfung einzunehmen beziehungsweise nachträglich, wenn lokale Beschwerden nach einer Impfung, wie etwa Hautreizungen, auftreten.

Potenzen und Dosierung: So nehmen Sie Thuja ein

Typische Potenzen für Thuja occidentalis sind D6 und D12. Die Einnahme kann, je nach Vorliebe, in Form von homöopathischen Tabletten, Tropfen oder auch Globuli erfolgen. Erwachsene nehmen hiervon dreimal täglich fünf Globuli, fünf Tropfen oder eine Tablette. Kinder bekommen jeweils drei Globuli, drei Tropfen oder eine halbe Tablette. Kleinkinder erhalten jeweils zwei Kügelchen und Säuglinge je einen Globulus. Alternativ können aber auch entsprechend viele Tropfen der homöopathischen Lösung beziehungsweise Anteile einer Tablette verabreicht werden.

15 Hautprobleme und ihre Gegenmittel aus der Natur

Speziell bei Warzen kann die Anwendung auch als Kombination von Tablette oder Globuli zusammen mit der homöopathischen Tinktur erfolgen. Wobei Betroffene die Globuli oder Tabletten einnehmen und die Tinktur zusätzlich direkt auf die Warze geben können. Bessern sich die Beschwerden, dürfen sie die Anzahl der Gaben auf zwei- beziehungsweise einmal täglich reduzieren. Sobald die Symptome verschwunden sind, sollten Patienten die Behandlung aber einstellen.

Achtung: Halten die Probleme an oder verschlechtern sich gar, sollten Sie dringend Ihren Haus- oder einen Facharzt aufsuchen!

Selbstmedikation mit Thuja nur eingeschränkt empfohlen

Thuja gilt als besonders kraftvolles homöopathisches Arzneimittel mit tiefer Wirkung. Eine Selbstbehandlung sollte deshalb nur sehr vorsichtig erfolgen. Auch weil die Thuja-Tinktur vor allem in niedriger Potenz bei besonders sensiblen Menschen zu Hautirritationen führen kann, raten Experten, eine Therapie damit möglichst immer unter Aufsicht eines erfahrenen Homöopathen durchzuführen.

Wichtig: Insbesondere die Behandlung von Schwangeren und Kindern mit Thuja occidentalis sollte immer vorab mit dem Frauenarzt beziehungsweise mit dem Kinderarzt besprochen werden.

Leitsymptome bei Thuja occidentalis

Für die Wahl jedes homöopathischen Arzneimittels sind die Leitsymptome ausschlaggebend. Gemeint sind damit die Symptome, die bei einem Patienten hauptsächlich beobachtet werden. Die Behandlung mit Thuja occidentalis wird empfohlen, wenn folgende Leitsymptome auftreten:

  • Warzen
  • Feigwarzen
  • Polypen
  • Schleimhautaphten
  • Analekzem
  • Impfbeschwerden
  • chronische Durchfälle (besonders nach dem Frühstück)
  • Verstopfung
  • hartnäckige Erkältungen
  • chronische Harnwegsinfekte
  • Entzündungen im Urogenitaltrakt
  • schlecht riechender Schweiß an unbedeckten Körperstellen
  • Rheuma
  • Nasennebenhöhlenentzündung
  • Gerstenkorn
  • Bindehautentzündung
  • weiche, splitternde Nägel mit Rillen
  • depressive Verstimmungen

Verbesserung der Symptome

  • Wärme
  • trockenes Wetter
  • schwitzen
  • Bewegung
  • wenn unterdrückte Absonderungen (Menstruation, Schweiß, Nasensekret) wieder fließen können

Verschlechterung der Symptome

  • feuchte Kälte
  • Wetterumschwung
  • vor und während Gewitter
  • während der Menstruation
  • nach Impfungen
  • Ruhe
  • Zwiebeln
  • Nässe
  • Vollmond
  • Nebel
Fünf homöopathische Sofort-Helfer bei akuten Beschwerden

Lifeline/Wochit

Thuja occidentalis: Ähnlich wirkende Mittel

Diese homöopathische Arzneimittel decken einen ähnlichen Wirkbereich wie Thuja occidentalis ab und können ergänzend oder auch alternativ zur Behandlung angewendet werden:

  • Acidum nitricum

Das aus Salpetersäure hergestellte homöopathische Arzneimittel gilt ebenfalls als Warzenmittel und wird typischerweise dann eingesetzt, wenn auch noch Beschwerden wie Aphten und Hautrisse am Übergang zwischen Haut und Schleimhaut an Hals, Mund oder Anus auftreten.

  • Cinnabaris

Cinnabaris, das auf Basis von Quecksilbersulfid hergestellt wird, hilft ebenfalls bei Warzen, besonders wenn diese im Genitalbereich auftreten. Typisch für Cinnabaris sind außerdem akute und chronische Hals-Nasen-Ohren-Erkrankungen mit eitrigen feuerroten Entzündungen und festsitzendem Schleim.

Homöopathische Arzneimittel für die Hausapotheke

Autor:
Letzte Aktualisierung:20. Dezember 2017
Letzte Änderung durch: nas

Quellen: Markus Wiesenauer: Maxi-Quickfinder Homöopathie, Gräfe und Unzer, 2015; Markus Wiesenauer, u. a.: Das große Homöopathie Handbuch, Gräfe und Unzer, 2016; https://www.dzvhae.de/; Gerhard Köhler: Lehrbuch Homöopathie 2, 7. aktual. Ausg., Hippokrates Verlag, 2009; Eugene B. Nash: Leitsymptome in der homöopathischen Therapie, Karl F. Haug Verlag, 2015, 3. unveränderte Auflage; William Boericke: Homöopathische Mittel und ihre Wirkungen, Materia medica und Repetitorium, 9. überarbeitete Auflage, Grundlagen und Praxis GmbH & Co, Wissenschaftlicher Autorenverlag, 2008 Sylvia Winnewisser: Meine homöopathische Hausapotheke, Humboldt Verlag, 2009

Meistgeklickt zum Thema
Okoubaka: Homöopathisch entgiften
"Todesbaum" gegen Magen-Darm-Probleme

Neben Belladonna und Nux vomica ist Okoubaka ein Klassiker der homöopathischen Hausapotheke. Der Grund: Das Entgiftungsmittel ist vielseitig einsetzbar mehr...

Gelsemium – Gelber Jasmin für Nerven und Psyche
Zittern, Schwäche, Krämpfe

Sie fühlen sich energielos, leiden unter Schwindel und Schwäche? Ein grippaler Infekt lässt Sie nicht los und Aufregung löst Durchfall aus? Das alles könnten Anzeichen für den Einsatz des wilden Jasmins... mehr...

Pulsatilla: Globuli gegen Stimmungsschwankungen und Schmerzen
Homöopathie speziell für Frauen

Pulsatilla gilt in der Homöopathie als Mittel gegen typische Frauenbeschwerden wie PMS mehr...

Reden Sie mit!

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Fragen Sie unsere Experten!

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Expertenrat Homöopathie

Ute Hecht-Neuhaus ist Apothekerin und beantwortet Ihr Fragen zu Schüssler-Salzen

mehr...
Newsletter-Leser wissen mehr

Der kostenlose Gesundheits-Newsletter

Hier bestellen...

Zum Seitenanfang