Die Heilkraft des schwarzen Holunders

Sambucus nigra: Bewährtes Arzneimittel bei Säuglingsschnupfen

Sambucus nigra gilt als wichtiges homöopathisches Mittel, zur Behandlung von akuten Erkältungsbeschwerden wie trockener Schnupfen, Reizhusten sowie Asthma. Gute Dienste leistet Sambucus nigra insbesondere, wenn Säuglinge und Kleinkinder Probleme beim Trinken haben, weil die Nase dauerhaft verstopft ist.

Holunder
Holunder als Wirkstoff in homöopathischen Arzneimitteln gegen Erkältungsbeschwerden.
iStock

Das homöopathische Mittel Sambucus nigra wird aus den Blüten und Blättern des schwarzen Holunderstrauchs hergestellt. Schwarzer Holunder (lat. Sambucus nigra) wächst in ganz Europa sowie in Teilen Asiens bevorzugt auf lehmhaltigen Böden. Die Blüten des Strauchs sind cremeweiß bis rosafarben und reifen im Herbst zu tiefdunklen, fast schwarzen Beeren heran.

Homöopathische Mittel für kleine Patienten

In der Volksmedizin wird schwarzer Holunder – aufgrund seines hohen Vitamin-C-Gehaltes und seiner stark schweißtreibenden Wirkung – schon lange als Heilmittel bei Erkältungsbeschwerden angewendet. In der Homöopathie gilt Sambucus nigra als eines der wichtigsten Mittel bei trockenem Schnupfen, Bronchitis mit Atemnot, Pseudokrupp und Asthma bronchiale. Außerdem wird Sambucus nigra ganz gezielt bei Erkältungsbeschwerden von Säuglingen und Kleinkindern mit nicht fließendem, sogenanntem Stockschnupfen eingesetzt.

Sambucus nigra: Hilfe beim Säuglingsschnupfen

Eine verstopfte Nase kann für Babys und Kleinkinder sehr quälend sein. Da sie über den Mund atmen müssen, ist das Saugen und Trinken deutlich erschwert. Im Liegen schwillt die Nase meist komplett zu, sodass der Mund zum Atmen geöffnet werden muss und die Schleimhäute in Mund und Rachen austrocknen. Oft kommt auch noch anfallsartiger Husten hinzu, bei dem die Kleinen den Schleim im Liegen nur schwer nach oben befördern können. Sambucus nigra kann bei diesen Beschwerden Linderung verschaffen.

Sambucus nigra D3, D6 und D12: Typische Potenzen und ihre Dosierung

  • zur Übersicht

    Was sind Potenzen und Leitsymptome? Auf welchen Prinzipien homöopathische Mittel basieren und wie sie funktionieren

Zur Selbstbehandlung mit Sambucus nigra werden vor allem Niedrigpotenzen empfohlen. Gängig sind hier Sambucus nigra D3, Sambucus nigra D6 oder auch Sambucus nigra D12. Erwachsene sollten dreimal am Tag jeweils fünf Globuli in der gewählten Potenz einnehmen. Kinder erhalten jeweils drei Kügelchen, Kleinkinder zwei und Babys bekommen jeweils einen Globulus in die Backentasche geschoben.

Akutbehandlung: Bei akut auftretenden Beschwerden kann Sambucus nigra auch in Akutdosierung gegeben werden. Hier wird am ersten und zweiten Krankheitstag die entsprechende Dosis je vier- bis fünfmal eingenommen. Ab dem dritten Tag wird die Frequenz dann auf dreimal täglich gesenkt und so lange weitergegeben, bis sich die Beschwerden gebessert haben. Anschließend kann die Gabe auf zwei- bzw. einmal täglich reduziert werden, bis die Symptome abgeklungen sind. Dann sollte die Behandlung eingestellt werden.

Leitsymptome (Hauptbeschwerden) für die Anwendung

Die Wahl der jeweils am besten passenden homöopathischen Arznei richtet sich immer nach den dazugehörigen Leitsymptomen. Leitsymptomen sind dabei die Beschwerden und Symptome, die bei einer Erkrankung im Vordergrund stehen. Die Behandlung mit Sambucus nigra wird empfohlen, wenn folgende Leitsymptome beobachtet werden:

  • Säuglingsschnupfen mit starker Atembehinderung
  • Husten mit Atemnot bis zur Blaufärbung, der nachts aus dem Schlaf weckt
  • Keuchhusten
  • Asthma
  • Gelenkentzündungen
  • heißer, trockener Körper während des Schlafens und starke Schweißausbrüche beim Aufwachen
  • kein Durstgefühl
  • Schwellungen und Blaufärbung von Körperteilen (zum Beispiel Hände, Beine, Füße)

Verbesserung der Symptome

  • Aufsitzen im Bett
  • Bewegung

Verschlechterung der Symptome

  • trockene, kalte Luft
  • kalte Getränke
  • Tieflage des Kopfes
  • nachts, vor allem nach Mitternacht
  • Hinlegen
  • Ruhe

Sambucus nigra: Ähnlich wirkende homöopathische Mittel

Neben Sambucus nigra gibt es noch weitere homöopathische Mittel, die ähnlich wirken und bei Atemwegserkrankungen mit Fieber eingesetzt werden können:

Bromium

Bromium oder auch Bromum ist das homöopathische Mittel aus dem chemischen Element Brom. Haupteinsatzgebiete von Bromium sind, ähnlich wie bei Sambucus nigra, starke Hustenanfälle. Darüber hinaus wird Bromium auch zur Behandlung von chronischem Schnupfen, Grippe und Erkältungen eingesetzt. Anders als bei Sambucus nigra sprechen für die Anwendung von Bromium jedoch auch zusätzlich entzündete Körperdrüsen, wie etwa die Schilddrüse oder die Brustdrüse.

Atropa Belladonna

Der Wirkstoff wird aus der Tollkirsche gewonnen und wirkt direkt auf das Nervensystem, vor allem bei akut einsetzenden Beschwerden mit Entzündungen wie brennenden, trockenen Schleimhäuten, Husten und Fieber, aber auch bei typischen Kinderkrankheiten wie Masern, Keuchhusten oder Scharlach. Anders als bei Sambucus-nigra-Patienten, die eine eher bläuliche Gesichtsfarbe zeigen, sind für den Einsatz von Belladonna fieberhafte Zustände mit andauernd hochrotem Kopf typisch.

Autor:
Letzte Aktualisierung: 29. Juni 2017
Quellen: Markus Wiesenauer: Maxi-Quickfinder Homöopathie, Gräfe und Unzer, 2015; Eugene B. Nash: Leitsymptome in der homöopathischen Therapie, Karl F. Haug Verlag, 2015, 3., unveränderte Auflage

Meistgeklickt zum Thema
Belladonna: Wann helfen die bekannten Globuli?
Bei Entzündungen, Fieber, Kopfschmerzen

Hochgiftig als Pflanze, in Form von Globuli aber ein echter Klassiker: die Tollkirsche, lateinisch Atropa belladonna. Sie hilft bei grippalem Fieber, Ohrenschmerzen und weiteren Erkältungssymptomen mehr...

Rhus toxicodendron: Homöopathie für den Bewegungsapparat
Muskel- und Gelenkbeschwerden

Rhus toxicodendron ist bei Sportlern beliebt, denn das homöopathische Mittel hilft bei Zerrungen, Überdehnungen und Verstauchungen mehr...

Homöopathie: Wichtige Arzneimittel und ihre Wirkung
Wirkstoffe

Pulsatilla, Rhus toxicodendron und Quecksilber sind hochgiftig, in der Homöopathie aber unverzichtbar. Gegen welche Beschwerden helfen sie? mehr...

Reden Sie mit!

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Fragen Sie unsere Experten!

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Expertenrat Homöopathie

Ute Hecht-Neuhaus ist Apothekerin und beantwortet Ihr Fragen zu Schüssler-Salzen

mehr...
Newsletter-Leser wissen mehr

Der kostenlose Gesundheits-Newsletter

Hier bestellen...

Zum Seitenanfang