Den Organen ein Ohr schenken

Ohr-Akupunktur therapiert innere Organe

Ohr-Akupunktur therapiert innere Organe
Ohr-Akupunktur kann die Behandlung innerer Organe fördern
(c) Ryan McVay

Die Ohr-Akupunktur stellt eine Bereicherung des Therapiespektrums innerer Erkrankungen dar. Insbesondere ist es möglich, sogenannte "funktionelle Störungen" zu heilen, also Krankheiten, bei denen kein organischer Befund besteht. Außerdem können Schmerz und Entzündung gelindert sowie nebenwirkungsreiche (und kostenintensive) Medikamente eingespart werden.

Schulmedizin und Ohr-Akupunktur ergänzen sich

Den Ärzten Dr. Paul Nogier und Dr. Frank Bahr ist es gelungen, die inneren Organe an der Ohrmuschel genau zu lokalisieren. Dadurch können krankhaft veränderte Areale am Ohr mittels elektrischer Punkt-Messungen aufgesucht und durch Ohr-Akupunktur therapiert werden. Durch die Nadelung aktiver und damit krankhaft veränderter Punkte am Ohr ist es möglich, direkt die inneren Organe zu beeinflussen und in ihrer Funktion zu harmonisieren. Vereinfacht gesagt wird man bei einer Lungenerkrankung das Areal der Lunge am Ohr elektrisch auf Aktivität überprüfen und mittels einer Nadel therapieren. Es ist ohne weiteres möglich, dies mit dem topographischen Wissen und der Kenntnis der "westlichen Schulmedizin" zu behandeln. Natürlich muss vor der Akupunktur eine korrekte schulmedizinische Diagnostik erfolgen. Im Folgenden werden einige Erkrankungen und ihre Nadelung näher beschrieben.

Asthma bronchiale und chronische Bronchitis

Die Therapie des Asthma bronchiale durch Ohr-Akupunktur ist in jedem Stadium sinnvoll. Auch wenn eine Heilung in Spätstadien nicht immer möglich ist, so ist doch eine verminderte Medikamenteneinnahme sinnvoll und anzustreben. Der wichtigste Akupunkturpunkt ist dabei der Lungenpunkt und der Bereich der Bronchien. Wegen der oft gleichzeitigen psychischen Überlagerung ist der sogenannte psychosomatische Hauptpunkt ebenfalls mit zu untersuchen. Da Störungen im Bereich der Nasennebenhöhlen häufig gleichzeitig vorhanden sind, müssen auch diese Areale mit einbezogen werden. Schleimlösende Punkte und das Areal der Bronchialmuskulatur auf der Ohr-Rückseite sollten ebenfalls in Erwägung gezogen werden. Sehr nützlich ist dabei der sogenannte Beta-sympathomimetische Punkt, der eine bronchienerweiternde Wirkung hat, ähnlich der Wirkung bronchienerweiternder Medikamente

Erkrankungen des oberen Verdauungstraktes

Therapeutisch kommen bei der Ohr-Akupunktur die Organ-Punkte aller an der Verdauung beteiligten Organe in Betracht: Leber, Galle, Bauchspeicheldrüse, Magen und Dünndarm. Aber auch die psychisch wirksamen Punkte müssen mit einbezogen werden. Auch bei schweren organischen Erkrankungen kann die Ohr-Akupunktur erfolgreich zumindest zusätzlich eingesetzt werden, ebenso wie bei akuten Koliken.

Darmerkrankungen

Hier müssen bei der Ohr-Akupunktur sowohl die Punkte des Darms als auch die psychisch wirksamen Punkte überprüft werden. Bei motorischen Störungen des Darms kommt bei Verstopfungen (Obstipation) der motorische Punkt des Dickdarms in Betracht. Die Therapie des Morbus Crohn und der Colitis Ulcerosa ist ebenfalls möglich, aber oft sehr schwierig und soll dem Erfahrenen vorbehalten bleiben.

Leber-Erkrankungen durch Ohr-Akupunktur therapieren

Bei Leber-Erkrankungen ist therapeutisch neben der Änderung der Lebens- und Ernährungsgewohnheiten die Überprüfung des Leber-Areals, des nervalen Leberpunktes (Ärgerpunktes) und des sogenannten Aggressionspunktes durch die Ohr-Akupunktur angezeigt. Hier spielen die psychisch wirksamen Punkte eine große Rolle. Die Erfahrung zeigt, dass gerade bei erhöhten Leberwerten im Blut (durch Medikamentenwirkung, akute und chronische Entzündungen) eine recht schnelle und direkte Beeinflussung nicht nur der Laborwerte sondern auch des Allgemeinzustandes erreicht werden kann.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Den funktionellen Störungen – wie psychisch bedingten Herzbeschwerden – kommt eine besondere Bedeutung zu. Gerade bei den ursächlich nicht fassbaren funktionellen Herzrhythmusstörungen kann die Ohr-Akupunktur gut helfen. Wichtig in diesem Fall ist die Erfassung von Störfeldern, wie zum Beispiel chronische Entzündungen (Organe, Zähne) oder auch "nur" ungünstig im Meridianbereich verlaufende Narben. Solche Störfelder kann man praktischerweise in ihrer Lokalisation ebenfalls über die Ohrreflexzonen aufsuchen und in vielen Fällen auch über die Ohr-Akupunktur therapieren.

Infektionskrankheiten

Zur Erleichterung der Beschwerden spielen einerseits die Punkte der befallenen Organe eine Rolle, andererseits aber auch Punkte zur Verbesserung der Energie-Lage. Bei Infektionskrankheiten ist es wichtig, ob diese durch Viren oder Bakterien verursacht wurden. Bei Viruserkrankungen kann eine alleinige Ohr-Akupunktur sinnvoll sein, bei bakteriellen Erkrankungen ist oft eine zusätzliche Antibiotikagabe erforderlich. In jedem Fall wird die Ausheilung der Erkrankung auch hier durch Akupunktur beschleunigt.

Rheumatische Erkrankungen

In der Schmerztherapie hat die Ohr-Akupunktur einen besonders großen Stellenwert. Bei rheumatischen Erkrankungen (zum Beispiel Fibromyalgie, Polyarthritis) ist die Ohr-Akupunktur oft in der Lage, die Schmerzen zu mindern oder völlig zu beseitigen. In den meisten Fällen kann man auch die begleitenden Entzündungszeichen zum Abklingen bringen. Führende Punkte sind zunächst die Punkte der betroffenen Körperteile selbst, also bestimmter Gelenke. Auch hier müssen Störfelder und Schadstoffbelastungen beachtet werden. Durch Anhebung der Energie-Lage kann eine Schmerzreduktion erreicht werden, wobei aber zusätzlich spezielle "Anti-Schmerz-Punkte" verwendet werden sollten.

Ohr-Akupunktur hilft bei Hormonstörungen

Die hormonellen Störungen der Frau stehen bei der Ohr-Akupunktur ganz im Vordergrund: Kinderwunsch, Klimakterium und prämenstruelles Syndrom. Über entsprechende Hormon-Punkte und psychische Punkte lassen sich diese Störungen hervorragend nebenwirkungsfrei behandeln. Aber auch andere hormonelle Störungen können therapiert werden, sofern nicht eine Hormon-Substitution erforderlich ist. Eine Harmonisierung der Reglerkreise kann aber auch bei bestehender oder notwendiger Substitution durch Akupunktur beziehungsweise Ohr-Akupunktur erreicht werden.

Neurologische Erkrankungen

Zahlreiche Erkrankungen in der Neurologie können durch Ohr-Akupunktur besonders gut beeinflusst werden. Das mit Abstand häufigste und wichtigste Krankheitsbild ist hier die Migräne. Überprüft werden muss vor allem das Areal der Gallenblase. Nach Ansicht der TCM (Traditionelle Chinesische Medizin) gehören die meisten Migräneformen in den Funktionsbereich Leber/Galle, weshalb auch die Leber und der nervale Leberpunkt oft therapiebedürftig sind.

Auch die Trigeminusneuralgie (Erkrankung der Gesichtsnerven) ist durch Ohr-Akupunktur der Schmerzpunkte gut beeinflussbar. Die Aurikulo-Therapie hat hier sogar den Vorteil, dass man nicht direkt in das Schmerzareal am Gesicht nadeln muss. Die übrigen Erkrankungen werden durch die Nadelung der direkten Schmerz-Areale und Nerven-Korrespondenzen am Ohr behandelt.

Insgesamt soll mit diesem Artikel gezeigt werden, dass auch Erkrankungen der Inneren Medizin mittels Ohr-Akupunktur gut therapierbar sind – auch und besonders in Bereichen, wo die sogenannte Schulmedizin keine Hilfe mehr anbieten kann. Der Wert der Akupunktur zeigt sich besonders in der Reduktion oft nebenwirkungsreicher Medikamente, manchmal kann sogar ganz auf diese verzichtet werden. (Autor: Dr. med. Michael Seelmann-Eggebert, Facharzt für Allgemeinmedizin, Referent der Deutschen Akademie für Akupunktur und Aurikulomedizin, München).

Autor: Springer Medizin
Letzte Aktualisierung: 21. November 2003
Quellen: 2002 Hippokrates Verlag in MVS Medizinverlage Stuttgart GmbH + Co. KG, Oswald-Hesse-Str. 50, 70469 Stuttgart Die Patienten-Zeitschrift "Akupunktur" erscheint in Hippokrates Verlag und wird realisiert in Zusammenarbeit mit der Deutschen Akademie für Aurikulomedizin e.V. Die Zeitschrift ist ausschließlich im Wartezimmer von ausgewählten Akupunktur-Ärzten erhältlich. Fragen Sie Ihren Arzt danach! Im Zeitschriftenhandel und beim Verlag ist die Zeitschrift nicht zu beziehen. Der Abdruck auf LIFELINE erfolgt mit freundlicher Genehmigung des Hippokrates Verlages.

Neueste Fragen aus der Community
Hören Sie zu - reden Sie mit

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Meistgelesen in dieser Rubrik
Die Bedeutung der Galle
Migräne und ander Kopfschmerzen

In der TCM gibt es für Migräne und andere Kopfschmerzen gute Erklärungsmodelle mehr...

Akupunktur bessert Tinnitus
Tinnitus – Qualen im Kopf

Ohrgeräusche im Kopf, auch Tinnitus genannt, können für die Betroffenen zur Qual werden. Britische Forscher haben getestet, ob und wie Akupunktur helfen kann. mehr...

Well-Being

Die meisten Patienten, die eine internistische Praxis mit unklaren Magen-Darm-Symptomen aufsuchen, sind erfreulicherweise organisch gesund. Dennoch werden sie von Beschwerden geplagt: Sie klagen häufig über... mehr...

Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Fragen Sie unser Gesundheitsteam

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...


Newsletter-Leser wissen mehr

Mit dem kostenlosen Lifeline-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellen Stand

Hier bestellen...

Zum Seitenanfang