Frauen und Wechseljahre

Ab 50 Jahren zufriedener mit dem Sex

paarälter.jpg
Die meisten Paare haben auch mit zunehmenden Jahren ein glückliches Sexleben.
(c) B2M Productions

Rund drei Viertel aller Frauen ab 50 Jahren sind mit ihrem Sexleben zufrieden. Männer gleichen Alters sind wesentlich unzufriedener. Ursache sind Gesundheitsprobleme. Wie Frauen helfen können.

Je älter Frauen werden, desto erfüllter und zufriedener scheint ihr Liebesleben zu sein. Darauf lässt das Ergebnis einer Studie der British Association of Sexual Education (BASE) schließen. Die Experten befragten dazu 1000 heterosexuelle Paare zwischen 50 und 79 Jahren, teils verheiratet, teils unverheiratet. Die genauen Zahlen: 75 Prozent der Frauen waren mit dem Sex zufrieden, 64 Prozent gaben jedoch an, dass ihr Partner Schwierigkeiten mit der Libido, aber auch Standfestigkeit im Bett hatten.

Mindestens einmal pro Woche Sex

  • Gesundheitsberatung.de

    Sex in und nach den Wechseljahren kann schmerzen, viele Frauen verlieren dann den Spaß. Welche Wirkstoffe die Beschwerden lindern, lesen Sie auf unserer Partnerseite.

Dabei zeigte sich, dass 18 Prozent der Frauen jeden Tag oder alle paar Tage Sex hatten. Einmal pro Woche nannte ein ähnlich hoher Anteil der Befragten die Sexfrequenz. Weitere 21 Prozent kamen auf ein- bis dreimal pro Monat und 27 Prozent – der größte Anteil – sagten, sie hätten „selten“ Sex. Alle Frauen fühlten sich mit ihrem Sexleben zufrieden, egal, ob sie häufig oder weniger häufig aktiv waren.

Über die Gründe dafür können die Forscher nur spekulieren: Wahrscheinlich spielt es eine Rolle, dass Frauen in dieser Altersgruppe nicht mehr belastet sind mit Verhütungsmaßnahmen, außerdem sind die Kinder meist bereits aus dem Haus, die Beziehung ist nicht mehr so turbulent wie in den ersten Jahren, dafür sicher und stabil. Bereits in früheren Untersuchungen hatten Sexualforscher festgestellt, dass Frauen vor allem in einer stabilen Partnerschaft erfüllten Sex erleben. Auch das könnte eine Erklärung für die Sexzufriedenheit im höheren Alter sein. Und die ersten Symptome der Wechseljahre hören mit zunehmendem Alter auf zu quälen - auch ein Grund für das Ergebnis.

Die typischen Fettnäpfchen von Frauen um die 50
1 von 11
  • wechseljahre_titel.JPG
    Gesund und entspannt durch die Wechseljahre

    Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Frauen halten oft jahrzehntelang an ihren Kleidungs-, Ess- und Schminkgewohnheiten fest - obwohl sie längst nicht mehr zu ihren Bedürfnissen passen.

    Thinkstock

  • wechseljahre_schlaf.JPG
    Nicht genügend schlafen

    Enkelkinder, Ärger mit dem Partner, der bellende Hund... Egal, was Ihnen den Schlaf raubt: Sie brauchen ihn in dieser Lebensphase dringender denn je, denn Schlafmangel sieht man Ihnen nun schneller an. Außerdem birgt er gesundheitliche Risiken und begünstigt etwa Übergewicht sowie Diabetes Typ 2.

    Thinkstock

  • wechseljahre_zaehne.JPG
    Die Zähne vernachlässigen

    Selbst, wenn Ihnen Haare und Figur wichtiger sind: Die Zähne tragen ganz entscheidend zum Erscheinungsbild bei. Ein gepflegtes, weißes Lächeln macht sie nicht nur sympathisch, sondern lässt sie auch jünger aussehen. Noch dazu senkt gesundes Zahnfleisch das Risiko für Herzerkrankungen.

    Thinkstock

  • wechseljahre_schminken.JPG
    Starre Make-up-Gewohnheiten

    Was früher gut an Ihnen aussah, tut es jetzt nicht mehr zwingend. Die Bedürfnisse Ihrer Haut haben sich verändert. Experimentieren Sie deshalb im "zweiten Frühling" noch einmal mit der Trickkiste, die einer Frau zur Verfügung steht. Entscheiden Sie sich für ein dezentes Make-up, das Ihren Typ und die schönen Merkmale Ihres Gesichts unterstreicht, etwa große Augen, volle Lippen oder hohe Wangen.

    Thinkstock

  • wechseljahre_botox.JPG
    Es mit dem Anti-Aging übertreiben

    Zu viel Botox oder gar ein Facelift können Ihr Gesicht zu einer Maske erstarren lassen. Tragen Sie Falten und Fältchen mit Stolz: Sie machen Ihr Gesicht und Ihre Züge erst so richtig lebendig und zeigen Lebenserfahrung. Dafür braucht sich niemand zu schämen.

    Thinkstock

  • wechseljahre_haarschnitt.JPG
    Sich zum Kurzhaarschnitt überreden lassen

    Wer sagt, dass jede Frau 50+ sich plötzlich von ihrer Mähne trennen muss? Hinterfragen Sie solche gesellschaftlichen Muster - und trauen Sie sich, ihnen zu widersprechen. Toll und gepflegt aussehen kann an Frauen in den besten Jahren eine silbergraue, lange Haarpracht. Schließlich sind weiße Haare besonders dick und kräftig. Und die "unkomplizierte" Kurzhaarfrisur steht nicht jeder.

    Thinkstock

  • wechseljahre_klamotten.JPG
    An der Kleidung sparen

    Sicher, junge Frauen sehen in fast allem gut aus. Ab 40 wissen Sie jedoch sicher längst, was genau Ihnen steht. Investieren Sie deshalb in gut passende, langlebige Kleidung. Das ist nachhaltig und mogelt kleine Problemzonen einfach weg.

    Thinkstock

  • wechseljahre_bh.JPG
    Vorsicht beim BH-Kauf

    Sie haben Ihr Leben lang Größe 80B getragen? Das muss nichts heißen. Mittlerweile hat sich ihr Körper verändert. Eine Fachberatung im Dessous-Geschäft kann sich lohnen. Gut passende Unterwäsche lässt die Körperkonturen knackiger erscheinen.

    Thinkstock

  • wechseljahre_sport.JPG
    Keinen Sport mehr treiben

    Rückenschmerzen als Ausrede, das Training sein zu lassen oder gar nicht erst damit anzufangen? Dieser Schuss geht nach hinten los! Bewegung hilft gerade gegen solche Beschwerden, senkt das Krebsrisiko und hilft, die Wunschfigur zu halten.

    Thinkstock

  • wechseljahre_sex.JPG
    Das Sexleben schleifen lassen

    Frauen haben in der Mitte ihres Lebens nachgewiesenermaßen den besten Sex. Warum also gerade jetzt darauf verzichten, wo es endlich nicht mehr ums Kinderkriegen geht, sondern um den reinen Spaß an der schönsten Nebensache der Welt? Eben. Und Sex ist mindestens so gut wie Sport!

    Thinkstock

  • wechseljahre_vergleich.JPG
    Sich mit dem jüngeren Ich vergleichen

    Alte Fotoalben anzusehen, kann schmerzen: "Wie schön ich doch einmal war...!", denken viele Frauen beim Anblick ihres jüngeren Ichs. Doch das ist die falsche Herangehensweise: Niemand sieht mit 50 aus wie mit 20. Das Ziel sollte vielmehr sein, zu jeder Zeit das Bestmögliche aus sich zu machen und mit Gelassenheit allem scheinbar Unperfekten zu begegnen.

    Thinkstock

Potenzprobleme sind Warnsignale

Für die Männer dieser Altersgruppe sieht die Situation beim Thema Liebesleben jedoch anders aus: Nur 50 Prozent sind damit zufrieden. Die Frauen gaben dazu an, dass ein Großteil von ihnen mangelnde Libido und Potenzprobleme (erektile Dysfunktion) aufweist. Die Experten der BASE warnen in diesem Zusammenhang davor, dass die genannten Sexprobleme der Männer erste Anzeichen für Krankheiten wie Gefäßleiden, Herzprobleme oder Diabetes sein können. Sie bitten die Frauen, ihre Männer zu animieren, einen Arzt aufzusuchen und die Ursache des Sexproblems zu finden. Denn Männer engagieren sich bekanntlich selten für die eigene Gesundheit.

Darüber hinaus sollten Frauen darauf achten, dass sich die Männer viel bewegen, nicht zu viel essen und Alkohol trinken. So lässt sich Diabetes, Bluthochdruck und Herzkrankheiten vorbeugen und das Paar kann ein ausgefülltes Sexualleben genießen - bis ins hohe Alter.

Acht Gründe, warum Sex gesund ist
1 von 9
  • Guter-Sex-vertreibt-Stress-112801685_BINARY_2537.jpg
    Sex stärkt das Immunsystem

    Der Grippe durch Verkehr entkommen: Sexuell Aktive haben weniger Fehltage, schreibt Harley Pasternak in seinem Blog. Der Grund: Ihr Level an Immunoglobulin A (IgA) sei erhöht.

    Thinkstock

  • Flaute im Bett.JPG
    Sex ist gesund!

    Doch die schönste Nebensache der Welt hat noch eine Reihe weiterer gesundheitlicher Vorteile. Warum Sie die Flaute im Bett -falls vorhanden - besser überwinden sollten, sehen und lesen Sie hier.

    Thinkstock

  • Vom Schmerz befreit durch Sex.JPG
    Vom Schmerz befreit durch Sex

    "Schatz, ich hab Migräne." Das ist keine sonderlich schlaue Ausrede: Bei hämmerndem Kopfweh wie bei Regelschmerzen gilt Sex als gute Alternative zu Aspirin und Ibuprofen.

    Thinkstock

  • Sex für besseren Schlaf.JPG
    Sex für besseren Schlaf

    Während des Sex' wird Oxytocin ausgeschüttet. Das Kuschelhormon sorgt zugleich für einen festeren Schlaf - und der wirkt sich wiederum positiv auf das allgemeine Befinden und das Körpergewicht aus.

    Thinkstock

  • Sex als Stress-Medizin.JPG
    Sex als Stress-Medizin

    Vom Job gestresst und genervt? Verschreiben Sie sich eine tägliche Dosis Intimität mit Ihrem Partner. Auf diese Weise Dampf ablassen macht den Kopf frei. Und das sogar, wenn Sie am nächsten Tag eine wichtige Präsentation halten müssen.

    Thinkstock

  • Sex als Sport.JPG
    Bettsport ist auch Sport

    18 Mal Sex und schon ist ein Pfund Fett geschmolzen, rechnet Promi-Trainer Harley Pasternak vor - jedes 30-Minuten-Techtelmechtel verbrenne durchschnittlich 200 Kalorien.

    Thinkstock

  • Beischlaf ist gut fürs Herz.JPG
    Beischlaf ist gut fürs Herz

    In mehrfacher Hinsicht: Schon zwei Mal Sex pro Woche reduziert das Herzinfarkt-Risiko um fast die Hälfte im Vergleich zu denen, die höchstens einmal im Monat miteinander schlafen. Der brasilianische Gesundheitsminister meinte es mit seinem Volk offenbar besonders gut: Er riet zu fünf Mal die Woche Sex, um den grassierenden Bluthochdruck einzudämmen.

    Thinkstock

  • Sex als Beziehungs-Pattex.JPG
    Sex als Beziehungs-Pattex

    Während der Spiegel des Stresshormons Cortisol durch Sex absinkt, produziert der Körper mehr vom Botenstoff Oxytocin. Forscher vermuten, dass es nicht nur die Bindung zwischen zwei Menschen stärkt, sondern sie auch davor schützt, Streit eskalieren zu lassen und fremd zu gehen.

    Thinkstock

  • Erotik_glow_120-F275VR6Q.jpg
    Attraktiver durch mehr Sex

    Schon zwei Mal in der Woche Bettsport zu treiben, erhöht den DHEA-Spiegel: Das Hormon verbessert den Teint und glättet Fältchen, indem es die Kollagenproduktion ankurbelt, sagt Pasternak.

    Glow Images

Aus dem Leben einer Frau

Zyklusschwankungen, Schlafstörungen und häufige Gereiztheit können bei einer Frau die Anzeichen der Wechseljahre sein. Oft werden sie als Überlastung in Beruf oder Privatleben fehlgedeutet. Sehen Sie im Film, wie es anderen geht und wie man damit umgehen kann.

Autor: / Lifeline
Letzte Aktualisierung: 14. Januar 2013

Neueste Fragen aus der Community
  • Wechseljahre
    Estradiol
    gestern, 12:47 Uhr von Maryline

    Liebe Frau Dr. Grüne, meine Frage wäre, ob man Estradiol auch schon verwenden darf, wenn...  mehr...

  • Wechseljahre
    Nächtliche Toilettengänge
    22.04.2014 | 11:18 Uhr von Marge2

    Guten Tag Frau Dr. Grüne, ich bin 58 Jahre alt und muss seit ca. 1/2 Jahr mind. zweimal...  mehr...

Forum

Denn es tut gut, sich mit Anderen austauschen zu können.

Zum Forum
Newsletter-Leser wissen mehr

Mit dem kostenlosen Lifeline-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellen Stand

Hier bestellen...


Zum Seitenanfang