Burnout-Kolumne (10)

Lernen Sie, Nein zu sagen!

Loslassen statt es allen recht machen zu wollen

Immer wieder sehe ich bei den Burnout-Patienten in der Klinik, dass sie einfach nicht Nein sagen können. Üben Sie einmal vorm Spiegel: „STOP, NEIN!“. Klar und deutlich, mit aufrechter Haltung, also Brust raus.

BurnoutNeinsagen.jpg
Häufig tun sich Burnout-Patienten schwer damit, Nein zu sagen. Doch das können sie lernen.
Getty Images/iStockphoto

Das ist natürlich einfacher gesagt als getan. Aber Sie können das Nein-Sagen lernen. Dazu gehört am Anfang auch, sich bewusst zu machen, warum Sie lieber Ja sagen, anstatt eine Bitte, einen Wunsch oder ein Anliegen abzulehnen.

Die Gründe dafür liegen bei jedem Menschen etwas anders. Ich behandle in meiner Praxis oft Menschen mit Burnout, die das Helfer-Syndrom in sich tragen. Symptomatisch für sie ist, dass sie die Probleme und Pflichten anderer Leute übernehmen. Das ist zunächst nichts Schlechtes: Bei der Erziehung von Kindern, in sozialen Berufen, bei ehrenamtlichem Engagement oder familiärer Arbeit tun viele Menschen jeden Tag Gutes. Das Gefühl, zu helfen und gebraucht zu werden, kann dafür eine starke Motivation sein.

Auch Nein-Sager sind gute, liebenswerte Menschen

  • zum Selbsttest Burnout

    Überfordert? Angespannt? Gereizt? Am liebsten vor der ganzen Welt verstecken - besonders vor der Arbeit? Sind Sie burnout-gefährdet? Machen Sie unseren Selbsttest und erfahren Sie, ob Ihre Belastungsgrenze schon überschritten ist.

Die Gefahr besteht jedoch, dass die eigenen Bedürfnisse dabei vergessen werden. Deshalb sollten diese Menschen ganz besonders auf sich selbst und ihre Bedürfnisse hören. Das Nein-Sagen gehört dazu, um regelmäßig Distanz vom Helfen zu bekommen – und so abzuschalten.

Andere Ja-Sager haben Angst, dass Freunde, Bekannte oder Arbeitskollegen einen nicht mehr mögen, wenn man etwas ablehnt. In dieser Angst liegt der Trugschluss, dass nur ein guter Mensch ist, wer von allen geliebt wird. Doch das wird Ihnen sowieso nicht gelingen. Wer öfter Nein sagt, wird kein schlechter Mensch.

Ja-Sager können sich das Loslassen antrainieren

Wer sich selbst liebt, benötigt nicht die ständige Bestätigung von anderen. Lernen Sie höflich, aber bestimmt und öfter einmal Nein zu sagen. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Prioritäten und lernen Sie, achtsam mit sich selbst umzugehen. Das ist auch ein Mittel gegen den Stress. Loslassen und Humor lassen sich erlernen, wenn es auch etwas innere Arbeit verlangt. Tun Sie es sich zuliebe und achten Sie darauf, dass Sie selbst auch fürsorglich behandelt werden.

Natürlich ist das Ja-Sagen nicht das Symptom jedes Burnout-Patienten. Eine generelle Diagnose gibt es nicht, sondern es ist eine Vielzahl von Faktoren, die eine Rolle spielen. Um Burnout zu besiegen, muss man den genauen körperlichen und psychischen Ursachen auf den Grund gehen. Warum manche Menschen nicht Nein sagen können, gehört dazu.

Autor:
Letzte Aktualisierung: 18. März 2014

Beitrag zum Thema aus der Community
  • Expertenrat Depression - Burnout - Stres...
    Burnout
    20.08.2011 | 02:47 Uhr

    Guten Tag ! Ich habe nach 10 monaten meine arbeit als krankenschwester wieder...   mehr...

Meistgeklickt zum Thema
So viel Stress verursacht unser Leben
Burnout

Strafzettel, Umzugsstress, Streit mit der Schwiegermutter: Kleine Ärgernisse können sich gefährlich summieren mehr...

Bin ich ein Burnout-Kandidat?
Burnout

Steuern Sie in eine Burnout-Situation hinein? Machen Sie den Test mehr...

Welche Heilpflanzen helfen bei Erschöpfung?
Pflanzenheilkunde

Die Pflanzenmedizin kennt wirksame Heilmittel gegen Burnout mehr...

Fragen Sie unsere Experten!

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Newsletter-Leser wissen mehr

Der kostenlose Gesundheits-Newsletter

Hier bestellen...

Zum Seitenanfang