Gefühle schlagen auf die Verdauung

Wie die Psyche mit Magen und Darm zusammenspielt

Die Psyche hat einen erheblichen Einfluss auf die Tätigkeit von Magen und Darm. Andersherum beeinflusst die Verdauung, ob wir uns gut oder schlecht fühlen.

magen darm grippe, frau hat
Stress, Trauer oder besonders emotionale Ereignisse können auf Magen und Darm schlagen.
Getty Images/iStockphoto

Bereits unsere Vorfahren wussten, dass Stress, Trauer oder besonders emotionale Ereignisse auf Magen und Darm schlagen können. Auch sie waren nicht davor gefeit, in besonders schwierigen und beängstigenden Situationen „Schiss“ zu bekommen. Und auch die berühmten „Schmetterlinge im Bauch“ sind keine Erfindung der Neuzeit. Doch erst in den letzten Jahren gelang es Forschern, nachzuweisen, wie eng psychische Prozesse und das Verdauungssystem miteinander zusammenhängen.

Hämorrhoiden: So lindern Sie Beschwerden

Wenn Stress auf Magen und Darm schlägt

Viele Menschen reagieren auf ungewöhnlich starken Stress mit Durchfall. Andere wiederum können in entsprechenden Situationen nicht entspannen und tagelang nicht auf die Toilette. Die Psyche wirkt hier auf Magen und Darm. Empfindliche Menschen reagieren sogar häufig schon bei kleinen Abweichungen vom gewohnten Tagesrhythmus mit Störungen der Verdauung. Der Münchner Internist Dr. Peter Kramer erklärt: „Die psychosomatische Medizin kennt den Zusammenhang zwischen Stress und Stuhlgang schon lange. Da der gesamte Verdauungstrakt aufs Engste mit dem Nervensystem verbunden ist, sind Verdauungsstörungen häufig die Antwort auf seelische Anspannungen.“

Mittlerweile weiß man, dass unter großer Anspannung der Sympathikus die Steuerung der Körperprozesse übernimmt. Er ist immer dann aktiv, wenn der Körper für Kampf oder Flucht vorbereitet sein muss. Der Herzschlag beschleunigt sich, Durchblutung und Atemfrequenz nehmen zu und die Aktivität der Verdauungsorgane wird heruntergefahren. Die normalen Bewegungen des Darms, die sogenannte Peristaltik, verlangsamt sich oder setzt sogar vollständig aus. Eine Untersuchung der Universität Melbourne hat außerdem gezeigt, dass bei starken psychischen Belastungen oder Dauerstress die Zahl der Milchsäurebakterien abnehmen kann, die wesentlich für eine reibungslose Verdauung sind.

Bei Darmproblemen Stressreaktionen vermeiden

Wenn der Darm aufgrund von Stress aus dem Ruder gerät, bringen herkömmliche Methoden gegen Durchfall oder Verstopfung nur mäßige Erfolge. Am effektivsten lindert man die Beschwerden mit Techniken, die dabei helfen, Stress abzubauen und Gefühle besser zu verarbeiten. Besonders hilfreich sind dabei Entspannungsmethoden wie Autogenes Training, Meditation, Progressive Muskelentspannung oder Yoga. All diesen Methoden ist gemein, dass sie die Körperwahrnehmung verbessern und die Fähigkeit schulen, loszulassen und zu entspannen. Auf diesem Weg nehmen sie indirekt Einfluss auf die Darmfunktion und können eine träge Verdauung ins Lot bringen.

Der Gesundheit zuliebe heißt es auch im Alltag, auf ausreichend Ruhepausen zu achten, und das nicht nur, bei einem empfindlichen Darm. Magen und Darm freuen sich außerdem über eine Entspannungspause nach den Mahlzeiten. Ein Spaziergang, ein Plausch mit den Kindern oder den Arbeitskollegen oder eine halbe Stunde mit dem Lieblingsroman reichen aus, und neue Kraft zu schöpfen und zur Ruhe zu kommen- wichtige Voraussetzungen für eine aktive, gesunde Verdauung.

Wie der Darm die Stimmung beeinflusst

Bisher war davon die Rede, wie die Stimmung Einfluss auf die Darmtätigkeit nehmen kann. Tatsächlich handelt es sich jedoch um eine Wechselwirkung, die auch in der umgekehrten Richtung funktioniert. Die meisten Menschen machen früher oder später die Erfahrung, dass bestimmte Nahrungsmittel als regelrechte Seelentröster wirken können. Dazu gehören etwa Geflügel, Rindfleisch und Milchprodukte. Sie enthalten den Eiweißbaustein Tryptophan, der für den Aufbau des Gehirnbotenstoffs Serotonin benötigt wird. Serotonin ist an der Steuerung des Schlafverhaltens und der Körpertemperatur beteiligt und kontrolliert außerdem die Stimmung und das Gefühlsleben. Es unterdrückt Gefühle wie Angst und Wut und wirkt außerdem antidepressiv. Das erklärt auch, wieso viele Menschen bei Kummer Verlangen nach Schokolade haben. Die süße Seelenspeise enthält Serotonin in Reinform und obendrein reichlich Fett, das zusätzlich für gute Stimmung sorgt. Die Psyche des Menschen ist also eng verwoben mit dem Magen und Darm.

Magen-Darm-Grippe: Was tun, wenn es mich erwischt hat?
Artikel zum Thema
  • BauchkrämpfeBauchkrämpfe

    Bauchkrämpfe sind in Wellen wiederkehrende, in der Regel von Schmerzen begleitete Anspannungen der Muskulatur von inneren Organen des Bauchraums mehr...

  • ReizmagenReizmagen

    Kennzeichnend für den Reizmagen können unter anderem Beschwerden im Bereich des Oberbauchs sein. mehr...

Expertenrat Magen-Darm

Mediziner beantworten Ihre Fragen zum Thema Magen & Darm

mehr...
Experten-Foren

Mit Medizinern und anderen Experten online diskutieren.

Forum wählen
Unsere Empfehlung
  • Gürtelrose (Herpes zoster): Ursache, Symptome und BehandlungGürtelrose

    Gürtelrose ist mehr als Herpes – oft bleiben danach chronische Schmerzen! mehr...

  • Drehen Sie das Glücksrad!Drehen Sie das Glücksrad!

    Vielleicht ist das Glück heute auf Ihrer Seite. Mit der Teilnahme an unseren interaktiven Gewinnspielen haben Sie die Chance auf hochwertige Preise. mehr...

Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Newsletter-Leser wissen mehr über Gesundheit

Aktuelle Themen rund um Ihre Gesundheit kostenlos per Mail.

Abonnieren

Magen-Darm-Probleme? Beistand gibt es von der Lifeline Community

mehr...

Zum Seitenanfang

Meistgeklickt zum Thema
Darmsanierung: Was unsere Bakterien wirklich mögen
Faszination Mikrobiom

Der Darm spielt für Ihre Gesundheit eine große Rolle. Doch müssen Sie ihn deshalb tatsächlich "sanieren"? mehr...

Magen-Darm: Was schmerzt da?
Magen & Darm

Schmerzen im Magen-Darm-Trakt: Wo kommen sie her, wie wird man sie los? mehr...

Magen-Darm-Grippe (Gastroenteritis): Was tun bei Brechdurchfall?
Infektion des Verdauungstrakts

Eine Magen-Darm-Grippe ist meist kurz, ihre Symptome aber heftig mehr...