Wütend oder hungrig

Hangry: Schlechte Laune und Hungergefühl

"I´m sorry for what I said when I was hungry" – schlechte Laune während man Hunger hat, ist keine Seltenheit. Auch Studien zufolge besteht ein Zusammenhang zwischen Gemütszustand und Hungergefühl. Wie dies möglicherweise zu erklären ist und welche Tipps helfen, nicht "hangry" zu werden, lesen Sie hier.

Frau isst und ist glücklich, mit Hunger ist sie "hangry"
© Getty Images/Granger Wootz

Der Begriff "Hangry" stammt aus dem Englischen und setzt sich aus dem Wort "hungry" (Hunger) und "angry" (wütend) zusammen. Der Gemütszustand beschreibt also den Zusammenhang zwischen Hungergefühl und schlechter Stimmung.

Artikelübersicht:

Gute Laune: 22 Lebensmittel gegen schlechte Stimmung

Was bedeutet Hangry?

Gereizt, gestresst, schlechte Laune und: Hunger. Viele haben den Zustand schon erlebt. Die letzte Mahlzeit liegt Stunden zurück und der Geduldsfaden ist entsprechend dünn. Warum der Mensch gereizt ist, wenn er hungrig ist, lässt sich medizinisch erklären.

Hangry: Mögliche Ursachen von schlechter Laune und Hunger

Forschende versuchen den Zusammenhang zwischen Stimmung und Hungergefühl herauszufinden. Dabei kamen bereits verschiedene Ansätze raus, die den Zustand womöglich erklären können.

Niedriger Blutzucker und Stresshormone

Durch Nahrung bekommt der Körper Energie. Kohlenhydrate, Eiweiße und Fette sind wichtige Bausteine, die unter anderem zu Zucker zerlegt werden und dann über die Blutbahn die Organe versorgen. Hungern über längere Zeit führt dazu, dass der Blutzuckerspiegel sinkt. Leber und Magen senden daraufhin Signale an das Gehirn, die diesem mitteilen, dass dringend Energie benötigt wird.

Bis dem Körper erneut Energie zur Verfügung steht, arbeitet das Gehirn nicht mehr auf voller Leistung. Die Folge: Es fällt verschiedenen Zentren im Gehirn schwerer, mit Stress und Emotionen umzugehen, wodurch man durchaus aggressiv und wütend reagieren kann. Auch die Konzentration und Leistungsfähigkeit nimmt ab. Zudem werden bei einem Hungerzustand Stresshormone wie Adrenalin und Cortisol freigesetzt. Der Körper und die Psyche sind angespannt.

Wenig Serotonin im Gehirn macht reizbar

Eine Studie der Universität Cambridge lässt zudem vermuten, dass der Spiegel des Hormons Serotonin – auch bekannt als Glückshormon – im Gehirn einen wesentlichen Einfluss darauf hat, wie gut eine Person mit Wut und Stress umgehen kann. Über die Nahrung wird dem Körper unter anderem Tryptophan zur Verfügung gestellt, eine wichtige Aminosäure aus der Serotonin entsteht. Mangelt es dem Organismus an Nahrung und dadurch auch an Tryptophan, herrscht im Gehirn ein geringes Level an Serotonin. Verschiedene Hirnregionen können dadurch schlechter kommunizieren, Wut lässt sich nicht mehr so gut regulieren.

Aus evolutionärer Sicht: Hunger erhöht Handlungsbereitschaft

Schlechte Stimmung, wenn ein Mensch nichts gegessen hat, tritt in der Regel nur auf, wenn die Person gestresst ist und unter Strom steht. Im Ruhezustand wird die erhöhte Reizbarkeit kaum deutlich. Möglicherweise sind das noch Reste von früher. Aus evolutionärer Sicht lässt sich das erhöhte Stresslevel und die erhöhte Reizbarkeit eventuell dadurch erklären, dass der Körper in dem Moment handlungsbereiter ist und sich voll und ganz auf die Nahrungssuche konzentriert.

Hangry-Gefühl vorbeugen

Die wichtigste Maßnahme, um nicht hangry zu werden, ist es, keine langen Hungerphasen zuzulassen. Dabei kommt es nicht nur auf die Häufigkeit der Mahlzeiten, sondern auch auf die Wahl der Lebensmittel an. Fast Food und Süßes sättigt schnell, erhöht den Blutzucker allerdings nur für kurze Zeit. Er sinkt rasch wieder ab und Hunger setzt ein.

Besser sind Ballaststoffe. Der Körper braucht zwar länger, um sie zu Zucker zu zersetzen, dafür hält das Sättigungsgefühl auch länger an. Ballaststoffreiche Lebensmittel lassen den Blutzucker nämlich nur langsam ansteigen. Geeignete Nahrungsmittel, um dem hangry-Gefühl zu entgehen, sind zum Beispiel:

Tipps zum Vorbeugen

  • Mehrere kleine Mahlzeiten über den Tag verteilt essen, dafür Snacks wie Müsliriegel oder Obst für unterwegs einpacken.
  • Lebensmittel in die Mahlzeiten integrieren, die lange satt machen wie Haferflocken zum Frühstück.
  • Traubenzucker für den Notfall einpacken. Sollte ein hangry-Gefühl aufkommen, hilft er schnell und lässt den Blutzucker ansteigen.
  • Auf Fast Food und Süßes weitestegehend verzichten.

Eine ausgewogene, gesunde Ernährung ist wichtig, um nicht hangry zu werden. Essen hebt die Laune und das auch aus wissenschaftlicher Sicht.

Lebensmittel gegen Stress und für gute Nerven
Gesunde Ernährung
Adventskalender: Tolle Gewinne warten!

Wir versüßen das Warten auf Weihnachten: Öffnen Sie jeden Tag ein Türchen und gewinnen Sie tolle Preise

mehr lesen...
Beratender Experte
Herr Dr. med. Roger Eisen

Naturheilverfahren, Sportmedizin, Chirotherapie, Anti-Aging in Bad Griesbach

Artikel zum Thema
Experten-Foren

Mit Medizinern und anderen Experten online diskutieren.

Forum wählen
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Aktuelle Fragen aus der Community
  • Expertenrat Vitamine
    Vitamin B12 Überschuss
    06.12.2022 | 12:35 Uhr

    Hallo. Mein Vitamin B12 spiegel beträgt lt. gestriger Blutuntersuchung 877 pmol/L....  mehr...

  • Expertenrat Vitamine
    Creatin
    05.12.2022 | 10:37 Uhr

    Guten Tag, Ich wollte mich  informieren wie creatin bis 5mg pro Tag Sich mit Venlafaxin...  mehr...

  • Expertenrat Vitamine
    Vitamin D Mangel beheben durch Supplemente
    25.11.2022 | 08:03 Uhr

    Guten Tag,  ich habe über einen kommerziellen Anbieter meinen Vitamin D Spiegel bestimmen...  mehr...

Meistgeklickt zum Thema
Kaki: Welche gesunde Wirkung hat die Götterfrucht?
Fruchtig-süße Exoten

Mehr als nur eine exotische Beigabe zum Obstsalat: Die süße Frucht aus Asien ist sehr gesund. → Weiterlesen

Kalium: Mangel-Symptome und welche Lebensmittel davor schützen
Mineralstoff fürs Herz

In diesen Lebensmitteln steckt besonders viel Kalium! → Weiterlesen

Welche Vitalstoffe stecken in welchem Obst und Gemüse?
Tipps fürs Immunsystem

Welche Vitalstoffe stecken in Brombeeren, Wassermelone und Aubergine? → Weiterlesen

Haben Sie eine Frage?

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Newsletter-Leser wissen mehr über Gesundheit

Aktuelle Themen rund um Ihre Gesundheit kostenlos per Mail.

Abonnieren
Body-Mass-Index: BMI schnell und einfach berechnen!

Wie hoch ist Ihr Body-Mass-Index? Finden Sie es heraus!

mehr...

Zum Seitenanfang

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2023/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Funke Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.