Wenn die Wade schmerzt

Wadenschmerzen: Was Ursachen sein können und was hilft

Wenn die Waden beim Gehen, Laufen oder nachts im Liegen schmerzen, kann das verschiedene Ursachen haben. Welche das sind und was Sie tun können.

wadenschmerzen
Wadenschmerzen können durch Sport entstehen und einfacher Museklkater sien.
© iStock.com/nattrass

Wadenschmerzen können bei jedem Menschen im Laufe des Lebens auftreten, ohne dass es dafür schwerwiegende Gründe gibt. So kann eine ungewohnte Belastung, beispielsweise ausgiebiges Joggen oder Treppensteigen zu Schmerzen, die sich wie Muskelkater anfühlen können, führen. Auch Muskelverhärtungen können dann auftreten, was in der Regel in beiden Beinen der Fall ist. Diese sind harmlos und vergehen normalerweise nach einigen Tagen wieder. Sowohl Über- als auch Unterbelastung der Muskulatur sind die Hauptursachen für Wadenschmerzen. Häufig treten sie auch in Kombination mit Wadenkrämpfen auf.

Im Überblick:

Die besten Tipps gegen Wadenkrämpfe

Was hilft gegen Wadenschmerzen?

Mit einfachen Maßnahmen und Hausmitteln lassen sich Wadenschmerzen, deren Ursache verspannte Muskeln sind, oft lindern.

  • Magnesium einnehmen und/oder isotonische Getränke

  • leichtes Massieren der Waden, beispielsweise mit ein paar Tropfen Lavendelöl oder Arnikaöl

  • Baden mit muskelentspannenden Zusätzen, beispielsweise Lavendel oder Arnika

  • kalte oder warme Wadenwickel, beispielsweise mit Quark

  • Eincremen mit Salben mit Wirkstoffen von Beinwell oder Rosskastanie

Was können andere Ursachen sein?

Neben den durch Verspannungen der Muskulatur entstandenen Wadenschmerzen können auch ernstere Ursachen vorliegen. Diese können unter anderem sein:

Auch in der Schwangerschaft kann es zu Wadenschmerzen kommen. Langes Stehen sollte dann vermieden werden, um den Blutfluss in den Beinen zu gewährleisten.

Anhaltende Wadenschmerzen: Abklärung erforderlich

Treten die Wadenschmerzen häufiger auf, sind nur einseitig oder lassen sich nicht durch einfache Maßnahmen lindern, muss unbedingt ein Arzt zur Abklärung der Schmerzen in der Wade aufgesucht werden. Seltene Ursachen wie unerkannte Sportverletzungen oder sogar Herzerkrankungen können im schlimmsten Fall dahinterstecken. Als erster Ansprechpartner eignet sich der Hausarzt, dieser kann zum Facharzt, beispielsweise einem Kardiologen, Orthopäden oder Phlebologen weiterverweisen, um die Wadenschmerzen abzuklären.

Die 20 besten Magnesium-Lieferanten
Haben Sie eine Frage?

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Newsletter-Leser wissen mehr über Gesundheit

Aktuelle Themen rund um Ihre Gesundheit kostenlos per Mail.

Abonnieren
Experten-Foren

Mit Medizinern und anderen Experten online diskutieren.

Forum wählen

Zum Seitenanfang

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2012/Monat: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.