Verhütungsmittel der Zukunft

16 Jahre verhüten mit Mikrochip

Ein winziger Chip soll unter die Haut implantiert über viele Jahre hinweg sicher verhüten. Bei Bedarf lässt er sich ausschalten, um den Kinderwunsch jederzeit erfüllen zu können.

microchip zur verhütung microchips.jpg
Ein von außen fast unsichtbarer Chip kann verhüten oder die Schwangerschaft ermöglichen - ganz nach Wunsch.
(c) MICROchips

Eine neue Technologie könnte das Verhütungsmittel der Zukunft sein. In den USA wurde ein Mikrochip entwickelt, der bis zu 16 Jahre lang vor Schwangerschaft schützen soll. Der Chip ist nur 20 mal 20 mal sieben Millimeter groß, also kleiner als ein Fingernagel.

Chip wird unter lokaler Betäubung implantiert

Die kleine Platte wird unter örtlicher Betäubung in die Haut eingepflanzt. Ein winziges Reservoir an Hormonen gibt nach Bedarf die Substanz ab, die eine Schwangerschaft verhindert. Gesteuert wird die Abgabe durch Signale, die von einem internen Akku gespeist werden.

  • Zum Ratgeber Hormonspirale

    Einfach nicht täglich an das Thema Verhütung denken müssen – immer mehr Frauen suchen nach einer Alternative zur Anti-Baby-Pille. Die Hormonspirale ist sicher, gut verträglich und bietet zuverlässigen Empfängnisschutz über bis zu fünf Jahre. Ohne Östrogen.

Diese Signalfunktion ermöglicht auch, dass die Hormonabgabe bei Bedarf gestoppt werden kann - etwa, wenn das Paar ein Baby bekommen möchte. Nach der Schwangerschaft wird der Verhütungschip einfach wieder eingeschaltet.

Den Chip zur Verhütung gibt es noch nicht zu kaufen

Bis die Technik auf den Markt kommt, werden jedoch noch etwa zwei Jahre vergehen. Danach ist der Chip in den Staaten erhältlich. Die Zulassung für Deutschland dürfte noch mindestens ebenso viel Zeit in Anspruch nehmen.

Verhütungschip arbeitet ähnlich wie Herzschrittmacher

Der implantierbare Verhütungschip ist nicht das einzige Medizinprodukt, das auf dieser Technik basiert. Bekannter sind etwa der Herzschrittmacher oder die Schmerzmittelpumpe. Auch dabei handelt es sich genau wie bei dem neuartigen Verhütungsmittel um einen implantierten Mikrochip.

Mythen übers Verhüten

Autor:
Letzte Aktualisierung: 22. August 2014
Quellen: MedicalDaily

Beitrag zum Thema aus der Community
Aktuelle Top-Themen
Künstliche Befruchtung: Verfahren und Kosten
Was zahlt die Kasse?

Die künstliche Befruchtung umfasst verschiedene Verfahren, etwa die In-vitro-Fertilisation. Sie kann Paaren den Kinderwunsch erfüllen – ist aber mitunter aufwändig, teuer und belastend mehr...

Ab 50 Jahren zufriedener mit dem Sex
Frauen und Wechseljahre

Rund drei Viertel aller Frauen ab 50 Jahren sind mit ihrem Sexleben zufrieden mehr...

Fellatio und Cunnilingus: Oralsex sicher genießen
Vorsicht, Infektionsgefahr

Der Blowjob rangiert laut Umfragen an erster Stelle der sexuellen Fantasien. Auch bei den Frauen punktet, wer Oralsex beherrscht mehr...

Das gehört in den Verbandskasten
Erste Hilfe am Unfallort

Autofahrer sollten einen Blick in den Verbandskasten werfen: Für ihn gelten seit Januar neue Regeln mehr...

Fragen Sie unsere Experten!

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Ratgeber
  • TinnitusTinnitus

    Es klingelt, pfeift oder summt: Alles über schnelle Hilfen und neue Therapien bei Ohrgeräuschen mehr...

  • NagelpilzNagelpilz

    Nagelpilz ist nicht nur ein Schönheitsproblem. Unsere Tipps für gesunde Nägel und Füße mehr...

Zum Seitenanfang