Laborwerte A - Z

CK-Wert oder Creatinkinase

Der  CK-Wert ist wichtig bei der Diagnose von Herzinfarkten. Mit dem Blutwert werden zudem auch Schäden am Muskelgewebe erkannt.

Schematische Darstellung des Herzens
X-ray cardiovascular system
iStockphoto

Die Creatinkinasen (CK) sind Enzyme, die am Aufbau des Energiespeichers für Muskelzellen beteiligt ist. Sie finden sich im Körper in Muskelzellen und im Gehirn.

Wird Muskelgewebe durch Verletzungen, Überlastung, Quetschungen oder Sauerstoffmangel (zum Beispiel bei einem Herzinfarkt) geschädigt, dann treten vermehrt Creatinkinasen aus den Muskelzellen aus und sind dann im Blut nachweisbar.

Es gibt vier verschiedene Creatinkinasen. Diese unterscheiden sich nur leicht, kommen jedoch immer nur in einem bestimmten Körpergewebe vor. Die CK-MB gehört zum Beispiel zum Herzmuskel, die CK-MM zur Körper- und Skelettmuskulatur.

Wann wird der CK-Wert bestimmt?

Durch die verschiedenen Typen der Creatinkinase hat der CK-Wert eine große diagnostische Bedeutung und wird vor allem beim Verdacht auf einen Herzinfarkt und Herzmuskelerkrankungen herangezogen.  Mit dem CK-Wert kann der Arzt die Schwere eines Herzinfarktes und die Schädigung des Herzmuskels recht genau einschätzen.

Darüber hinaus wird der CK-Wert auch bei Verdacht auf Muskelerkrankungen bestimmt. Im Neugeborenen-Screening dient er  als Suchtest zum Ausschluss von angeborenem Muskelschwund (Muskeldystrophie).

Im Labor wird in der Regel der Gesamt-CK-Wert und bei Bedarf auch der Wert der einzelnen Creatinkinasen bestimmt. Übliche Abkürzungen sind CK oder auch CPK (für Creatin-Phosphokinasen). Gemessen wird der CK-Wert im Blutserum.

Normalbereich für den Creatinkinase-Wert

Beim Gesamt-CK liegen die Werte bei Männern unter 170 U/l (Units pro Liter = Einheiten pro Liter) im Normalbereich, bei Frauen unter 145 U/l. Der Wert des für einen Herzinfarkt relevanten CK-MB sollte unter 25 U/l liegen und weniger als sechs Prozent des Gesamt-CK-Wertes betragen.

Was bedeuten  zu hohe CK-Werte?

Ein hoher CK-Wert ist zunächst immer ein Hinweis für eine Muskelschädigung. Vor allem bei der  genauen Diagnose eines Herzinfarktes können Ärzte aus den verschiedenen CK-Werten Rückschlüsse auf die Schäden am Herzmuskel ziehen:

Das Gesamt-CK steigt etwa vier bis zwölf Stunden nach dem Infarkt an und erreicht rund 20 Stunden nach dem Herzinfarkt seinen Höhepunkt.

  • Die CK-MB - die spezielle Creatinkinase des Herzmuskels - zeigt bereits drei bis sechs Stunden nach dem Herzinfarkt eine Erhöhung. Aus der  Interpretation der Werte kann der Arzt so die Zeit abschätzen, die seit dem Herzinfarkt vergangen ist und die Behandlung darauf  ausrichten.

  • Grundsätzlich gilt bei der Diagnose eines Herzinfarkts: je höher der CK-Wert, desto schwerer war dieser und desto  massiver ist der Herzmuskel geschädigt.

Eine vom Normalbereich abweichende  Creatinkinase-Konzentration im Blut muss jedoch nicht immer Zeichen für einen Herzinfarkt sein. Ein hoher CK-Wert kann auch auf Muskelerkrankungen und Entzündungen von Haut oder Muskeln hinweisen.  Auch Erkrankungen, bei denen die Patienten öfters unter Krämpfen leiden (zum Beispiel Morbus Parkinson oder Epilepsie) lassen den CK-Wert ansteigen.

Hoher CK-Wert durch Sport

Es gibt zudem einige recht harmlose Ursachen für hohe CK-Werte. So kann nach Operationen und Injektionen in den Muskel, nach Stößen in die Muskulatur oder bei Muskelkater der CK-Wert ansteigen. Stark erhöhte CK-Werte treten auch nach exzessivem und ungewohntem Muskeltraining (vor allem der großen Muskelgruppen) im Fitnesstudio, beim Bodybuildung oder nach Ausdauersport auf. Dabei können die Werte teilweise extrem auf das Zweitausendfache des Normalwertes ansteigen. 

Geschieht dies nur gelegentlich, gleicht der Körper die erhöhte CK-Konzentration selbst aus. Da ins Blut ausgeschüttete Creaktinkinasen jedoch ein "Abfall"-Produkt des Körpers sind und über die Nieren entsorgt werden müssen, belastet ein dauerhaft hoher CK-Wert auch die Nieren und kann zu Nierenschäden führen.

Zu niedrige CK-Werte haben dagegen keine medizinische Bedeutung.

Blutbild: Wichtige Werte und was sie bedeuten

Autor: Lifeline
Letzte Aktualisierung: 18. November 2015
Durch: es

Hören Sie zu - reden Sie mit

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Fragen Sie unsere Experten!

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Laborbefund verstehen
  • Laborbefund verstehenAlbumin bis Thrombozyten

    Verstehen Sie die Abkürzungen und Fachausdrücke Ihrer Laborergebnisse nicht? Einen roten Faden durchs Fachchinesisch bietet unser Lexikon. mehr...

Ausführliche Informationen zu ...
  • DiagnoseDiagnose

    Wir erklären Ihnen medizinische Untersuchungen einfach und verständlich. Damit Sie Bescheid wissen, was der Doktor mit Ihnen vorhat. mehr...

  • Therapien

    Von A wie Akupressur bis Y wie Yoga - in unserem Lexikon finden Sie die wichtigsten Therapiemethoden. mehr...

Newsletter-Leser wissen mehr

Mit dem kostenlosen Lifeline-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellen Stand

Hier bestellen...

Zum Seitenanfang