Laborwerte

Chlorid

Chlorid ist ein wichtiges Elektrolyt. Es kommt im Körper meist als Natriumchlorid oder Kaliumchlorid vor und ist in gelöster Form ein negativ geladenes Ion. Es ist mitverantwortlich für die Wasserverteilung innerhalb und außerhalb der Zellen.

Wasserglas mit Salz
Für den Wasserhaushalt spielt das Chlorid zusammen mit anderen Elektrolyten eine wichtige Rolle.

Chlorid kommt in größerer Menge in den Zellen des Magens (als Salzsäure) und der Schweißdrüsen vor. Chlorid wird durch die Nahrung (vor allem mit Kochsalz) aufgenommen und beeinflusst fast alle Stoffwechselvorgänge.

Hauptquellen für Chlorid als Bestandteil von Speisesalz sind neben Salz verarbeitete Lebensmittel wie Brot, Wurstwaren, Fertiggerichte wie Pizza und Fertigsoßen, aber auch Käse und Würzmittel.

Bei welchen möglichen Erkrankungen wird der Chloridspiegel bestimmt?

Die Chloridbestimmung dient dem Arzt zur Beurteilung des Wasserhaushalts des Körpers sowie des Säure-Basen-Haushalts. Bei Nierenfunktionsstörungen, Durchfall oder Erbrechen wird der Chloridwert auch bestimmt.

Meist misst man den Chloridwert zusammen mit anderen Elektrolyten wie Natrium, Kalium, Kalzium und Magnesium im Blutserum. Für eine gezielte Diagnostik ist auch eine Messung im Urin (24-Stunden-Urin) sowie im Schweiß möglich.

Normale Werte für Chlorid im Blut

Der Chlorid-Wert liegt zwischen 95 bis 105 mmol/l (Millimol pro Liter) im Normalbereich.

Schätzwerte für eine angemessene Zufuhr täglich (nach Informationen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung)

Alter Chloridbedarf in Milligramm (mg)
0 bis 4 Monate 300
4 bis 12 Monate 450
1 bis 4 Jahre 600
4 bis 7 Jahre 750
7 bis 10 Jahre 1150
10 bis 13 Jahre 1700
13 bis 15 Jahre 2150
Jugendliche und Erwachsene ab 15 Jahre 2300
Schwangere und stillende Frauen 2300

Ursachen für einen erhöhten Chloridwert

Wenn der Chloridwert zu hoch ist, können Erkrankungen der Niere (etwa Nierenentzündung) oder eine Übersäuerung des Blutes (Azidose) die Ursache sein. Auch Durchfall und starkes Erbrechen bringt den Säure-Basen-Haushalt durcheinander; teilweise zeigt sich bei Diabetes ein erhöhter Chloridwert.

Ursachen für einen zu niedrigen Chloridwert

Vor allem bei Störungen des Wasserhaushalts sinkt der Chloridspiegel. So kann nach Einnahme von bestimmten Arzneimitteln, die harntreibend wirken (Diuretika), der Chloridwert unter dem Normalbereich liegen. Bei anhaltendem Erbrechen verliert der Körper chloridhaltigen Magensaft – die Werte sinken ebenfalls. Auch bei Stoffwechselerkrankungen wie dem Cushing-Syndrom kann die Chloridkonzentration im Blut zu niedrig sein.

Blutbild: Wichtige Werte und was sie bedeuten

Autor:
Letzte Aktualisierung: 16. Dezember 2015
Durch: es
Quellen: Dr. C. Schottdorf-Timm/Prof. Dr. V. Maier: GU-Kompass Laborwerte, Gräfe Unzer 2015;

Reden Sie mit!

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Meistgeklickt zum Thema
Kalium
Laborwerte A - Z

Kalium sorgt dafür, dass Herz, Muskeln und Nerven funktionieren. Ein zu niedriger Wert ist schädlich, ein zu hoher aber auch mehr...

Harnsäure
Laborwerte A - Z

Ein hoher Harnsäurespiegel ist ein Hinweis auf Gicht. Der Harnsäurewert lässt sich durch gezieltes Essen und Trinken positiv beeinflussen mehr...

HbA1c-Wert (Langzeitblutzucker)
Laborwerte A – Z

Der HbA1c-Wert ist bei der Diagnose und Behandlung von Diabetes wichtig. Er wird auch "Langzeitblutzucker" genannt mehr...

Fragen Sie unsere Experten!

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Laborbefund verstehen
  • Laborbefund verstehenAlbumin bis Thrombozyten

    Verstehen Sie die Abkürzungen und Fachausdrücke Ihrer Laborergebnisse nicht? Einen roten Faden durchs Fachchinesisch bietet unser Lexikon. mehr...

Ausführliche Informationen zu ...
  • DiagnoseDiagnose

    Wir erklären Ihnen medizinische Untersuchungen einfach und verständlich. Damit Sie Bescheid wissen, was der Doktor mit Ihnen vorhat. mehr...

  • Therapien

    Von A wie Akupressur bis Y wie Yoga - in unserem Lexikon finden Sie die wichtigsten Therapiemethoden. mehr...

Newsletter-Leser wissen mehr

Der kostenlose Gesundheits-Newsletter

Hier bestellen...

Zum Seitenanfang