Infektionsquelle Sport

Bei Spiel und Sport: Nagelpilz vorbeugen

Stickige Joggingschuhe
Spaß beim Sport ohne Nagelpilz
(c) Stockbyte

Wer regelmäßig Sport treibt, hat ein erhöhtes Risiko, Nagelpilz zu bekommen. Ähnlich wie bei den Profis sind die Begleitumstände auch beim Freizeitsport für eine Pilzinfektion besonders günstig.

Mit der Beachtung einiger Verhaltensregeln können Sie Ihr Infektionsrisiko für Nagelpilz beim Sport deutlich senken:

  •     An erster Stelle zur Vorbeugung gegen Nagelpilz steht eine gründliche Fußhygiene. Waschen Sie ihre Füße regelmäßig und besonders nach dem Sport gründlich mit Wasser und milder Seife.
     
  •     Trocknen Sie die Füße sorgfältig ab. Achten Sie dabei auf trockene Zehenzwischenräume, denn Nagelpilz liebt feuchtes Klima und viele Pilzinfektionen beginnen zwischen den Zehen. Sie sollten nach dem Sport immer Ihr eigenes Handtuch verwenden. Handtücher, die Sie in öffentlichen Sportstätten benutzt haben, müssen nach einmaligem Gebrauch gewaschen werden und gehören in die Kochwäsche.
     
  •     In Wasch- und Duschräumen, Umkleidekabinen und Schwimmhallen sollten Sie Badeschlappen tragen.
     
  •     Bei vielen Sportarten wie Laufen, Wandern/Trekking , Fußball oder Golf ist das Tragen von festem Schuhwerk erforderlich. Wählen Sie Ihre Sportschuhe mit Sorgfalt aus: Entscheiden Sie sich ausschließlich für atmungsaktive Schuhe, damit der Schweiß abgegeben werden kann. Darüber hinaus dürfen sie auf keinen Fall zu klein gekauft werden, weil die Füße bei längerer sportlicher Betätigung anschwellen. Auch zu enge Schuhe erhöhen beim Sport das Verletzungsrisiko am Fuß und begünstigen damit einen Nagelpilz. Als Faustregel beim Kauf gilt: Zwischen Zehen und Schuhspitze muss ein kleiner Finger breit Platz sein.
     
  •     Lassen Sie Ihre Sportschuhe nicht zum Pilzcontainer werden. Pilzerreger halten sich besonders gern in nassen beziehungsweise schweißnassen Schuhen auf und können darin auch gut eine Weile überleben. Wechseln Sie deshalb Turnschuhe und Strümpfe so häufig wie möglich und in jedem Fall, wenn die Füße nach längerer körperlicher Anstrengung stark geschwitzt haben. Ein Paar Ersatzschuhe sind immer gut. Die nassen Schuhe sollten Sie gut auslüften lassen. Wer zu starkem Schwitzen an den Füßen neigt, kann Talkumpuder verwenden.
     
  •     Tragen Sie feste Sportschuhe niemals ohne Socken. Diese sollten auch nicht zu groß sein oder gekettelte Nähte aufweisen, denn das erhöht die Verletzungsgefahr. Zu große Socken können beispielsweise Falten werfen und so zum Aufscheuern der Haut führen. Verwenden Sie am besten Socken aus Baumwolle. Das Naturmaterial ist atmungsaktiv und kann bei 60 Grad Celsius gewaschen werden. Waschbarkeit bei 60, besser noch bei 90 Grad Celsius ist übrigens für alle Sportsachen anzuraten, weil anhaftende Erreger von Nagelpilz nur bei diesen hohen Temperaturen abgetötet werden.
     
  •     Vorsicht ist bei Leihschuhen geboten. Egal ob Badelatschen oder Skischuhe, verwenden Sie besser Ihr eigenes Schuhwerk beim Sport.

Je genauer Sie diese Regeln befolgen, desto schwerer hat es der „sportbegeisterten" Nagelpilz. In diesem Sinne „Sport frei!".

Nagelpilz erkennen

Autor: Springer Medizin
Letzte Aktualisierung: 26. Januar 2012
Quellen: Hans Jürgen Tietz, Horst Ulbricht: Sport und Mykosen. Pilzerkrankungen bei Sportlern. Schlütersche GmbH & Co. KG, Verlag und Druckerei, Hannover 2003; Pilze mögen Sportler. In: Sport in Hessen. Magazin des Landessportbundes Hessen. e.V. 58. Jahrgang, Nr. 01, Januar 2004; www.apma.org (American Podriatic Medical Association, Beitrag zu Athlete’s Foot)

Neueste Fragen aus der Community
Übersicht: Nagelpilz
Lifeline-Fan auf Facebook werden

Newsletter-Leser wissen mehr

Mit dem kostenlosen Lifeline-Newsletter sind Sie immer auf dem aktuellen Stand

Hier bestellen...

Zum Seitenanfang