Kleidung & Schuhe

Schön, aber ungesund: High Heels

Je höher und dünner der Absatz, desto schwieriger ist es, die Balance zu halten. Wer es kann, ist die Eleganz in Person. Doch ständig mit hohen Absätzen herumzulaufen ist nicht zu empfehlen, denn Muskeln, Sehnen und Gelenke werden durch den Balanceakt auf eine harte Probe gestellt. Ganz entsagen muss eine Frau den High Heels aber nicht.

Schön-aber-ungesund-High-Heels-86502771.jpg
High Heels nur bei besonderen Anlässen tragen
Getty Images/Polka Dot RF

Viele Frauen wollen auf High Heels nicht verzichten. Sie fühlen sich damit anmutiger, denn Absätze verlängern optisch das Bein, Knie und Hüfte werden leicht gebeugt. Das Becken wird nach vorne gekippt und die Brust aufgerichtet. Dadurch fällt das gesamte Erscheinungsbild weiblicher aus: Die Waden werden stärker betont, der Po erscheint durch das Hohlkreuz runder und sogar der Busen wird angehoben.

Fehlbelastungen durch hohe Absätze

Niedrige Absätze stellen noch kein Risiko dar, problematisch wird es ab vier Zentimetern, sagen Experten. Forscher der amerikanischen Harvard-Universität wollten herausfinden, warum eine Arthrose des Kniegelenks bei Frauen sehr viel häufiger vorkommt als bei Männern. Sie untersuchten bei 20 gesunden Frauen, welcher Belastung die Sprung-, Knie- und Hüftgelenke ausgesetzt waren. Dazu gingen die Frauen zunächst barfuß, dann trugen sie High Heels. Das Ergebnis: Stöckelschuhe verändern die Funktion der Fußgelenke, da der Fuß nach vorn rutscht. Um die Balance halten zu können, verändert sich der Gang, Knie und Hüfte werden anders belastet. Durch diese Fehlbelastung nutzten sich die Gelenke schneller ab. Eine Veranlagung zu Gelenkarthrose wird durch das Tragen von High Heels beschleunigt, folgerten die Forscher.

Ausgleich für strapazierte Waden

„High Heels bewirken häufig eine Verkürzung der Wadenmuskulatur“, sagt die Krankengymnastin Britta Feuerbach. Aber Fußtraining könne viel zur Erholung der überreizten Muskeln beitragen. Sie empfiehlt Dehnübungen für Waden und Zehen: Die Waden dehnt man am besten, indem man sich mit dem Oberkörper gegen eine Wand lehnt, die Beine durchstreckt, bis die Fußhacken den Boden berühren. Bei der Zehengymnastik beugt man die Zehen nach unten, etwa um ein Tuch damit aufzuheben.

Im Alltag empfiehlt es sich, High Heels und flache Schuhe abwechselnd zu tragen und wenn möglich oft barfuß zu gehen. Wirklich hohe Absätze sollte man seinen Füßen nur zu besonderen Anlässen, und stundenweise antun. So werden Stöckelschuhe nicht zu einer Gefahr für die Gesundheit und der Auftritt im eleganten Kleid mit High Heels zu einem Erfolg.

Autor:
Letzte Aktualisierung: 14. Oktober 2010

Reden Sie mit!

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Meistgeklickt zum Thema
Mammografie oder Ultraschall – was ist besser?
Gezielte Brustkrebsvorsorge

Neben Mammografie und Ultraschall gibt es noch eine dritte Methode zur Brustkrebsvorsorge, verrät ein Experte im Interview mehr...

Wichtige Warnsignale der Periode
Frauengesundheit

Die Art der Menstruation kann auf verschiedene Gesundheitsprobleme und Krankheiten hinweisen mehr...

Die wichtigsten Vorsorgeuntersuchungen für Frauen
Frauengesundheit

Bluttest, Mammografie, Netzhaut-Check und weitere Vorsorgeuntersuchungen nur für Frauen mehr...

Fragen Sie unsere Experten!

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Newsletter-Leser wissen mehr

Der kostenlose Gesundheits-Newsletter

Hier bestellen...

Zum Seitenanfang