Bei Schmerzen und Sportverletzungen

Kinesio-Tape: Helfen die bunten Klebebänder bei Schmerzen?

Rote, blaue oder schwarze Klebestreifen auf der Haut – viele Menschen schwören auf Kinesio-Tapes bei Schmerzen in der Schulter, dem Knie oder anderen Körperstellen. Doch wie wirkt Kinesio-Taping überhaupt und bei welchen Beschwerden sollen die Bänder helfen? Mögliche Anwendungsgebiete und Tipps zur Selbstbehandlung!

AdobeStock_279410509.jpeg
© AYAimages – stock.adobe.com

Kurzübersicht: Kinesio-Tapes

Was sind Kinesio-Tapes? Es handelt sich um elastische Klebebänder, die zur Unterstützung bei Schmerzen und Heilung von Verletzungen zum Einsatz kommen und vor allem im Sportbereich sehr beliebt sind.

Kann man Kinesio-Tapes selbst kleben? Nach Rücksprache und Anweisung einer Fachperson können die Tapes auch selbst angebracht werden.

Helfen Kinesio-Tapes wirklich? Ein eindeutiger wissenschaftlicher Beweis über die Wirksamkeit fehlt bisher.

Artikelinhalte im Überblick:

Knie tapen: Diese Möglichkeiten gibt es

Was ist Kinesio-Taping?

Kinesio-Taping ist eine alternative Möglichkeit zur Behandlung von Sportverletzungen und Beschwerden an Muskeln, Sehnen und Gelenken. Das Taping wurde in den 1970er Jahren von dem japanischen Arzt und Chiropraktiker Dr. Kenzo Kase erfunden. Bis dahin wurde vor allem die Ruhigstellung von Gelenken nach Verletzungen empfohlen. Dr. Kase war jedoch der Meinung, dass die Bewegung der Gelenke und die Aktivität der Muskeln einen positiven Einfluss auf die Heilung haben. So erfand er das elastische Kinesio-Tape (Kinese = Bewegung). Sie werden manchmal auch Physio-Tapes oder Kinesiologie-Tapes genannt.

Die bunten Klebestreifen wurden zunächst vor allem im Profisport eingesetzt. Mit der Zeit erlangten sie auch in der breiten Öffentlichkeit immer mehr Aufmerksamkeit. Mittlerweile hat sich der Anwendungsbereich erweitert und die Tapes kommen beispielsweise auch bei anderen Beschwerden wie Migräne zum Einsatz.

Wann wird das Kinesio-Tape angewendet?

Kinesio-Tapes werden zur Behandlung von verschiedenen Beschwerden eingesetzt und oft mit anderen Therapieformen kombiniert.

Typische Anwendungsgebiete sind:

Bei offenen Wunden oder Knochenbrüchen, Hautreizungen (etwa Sonnenbrand), Schwellungen, akuten Gefäßerkrankungen (zum Beispiel Thrombose) oder bei einer bekannten Pflasterallergie dürfen die Tapes nicht angewendet werden.

Wie wirken Kinesio-Tapes?

Kinesio-Tapes sind Pflaster aus dehnbarer Baumwolle, die auf die Haut geklebt werden. Der Tapeverband ist atmungsaktiv, elastisch und flexibel. Gleichzeitig soll er aber die Muskel- und Gelenkfunktion unterstützen und so für mehr Stabilisierung sorgen.

Das leichte Anheben der Haut ("Lifting") durch den Klebeeffekt soll weitere Vorteile haben, dazu gehören:

  • Stimulierung von Muskelkontraktionen
  • Verbesserung des Lymph- und Blutflusses
  • Anregung der Durchblutung
  • Versorgung von Muskeln und Nerven mit Nährstoffen
  • Beschleunigung des Heilungsprozesses nach Verletzungen
  • Schmerzreduktion

Wirksamkeit ist wissenschaftlich nicht bestätigt

Viele Menschen berichten von positiven Effekten durch Kinesio-Taping. Allerdings fehlen bisher überzeugende Belege zur Wirksamkeit. Es gibt zwar zahlreiche Studien, die eine Effekt beweisen wollen, allerdings sind diese nicht repräsentativ, da sie nicht den wissenschaftlichen Standards entsprechen.

Jedoch scheinen die Tapes auch nicht zu schaden und könnten aufgrund eines möglichen Placebo-Effekts daher als unterstützende Maßnahmen zu einer Physiotherapie sinnvoll sein.

Verschiedene Farben von Kinesio-Tapes

Das Material von Kinesio-Tapes ist gleich, egal welche Farben die Klebebänder haben. Sie unterscheiden sich nicht bezüglich Stärke oder Spannung. Laut der kinesiologischen Farblehre können Farben allerdings verschiedene Wirkungen haben:

Farben Eigenschaften Einsatzbereiche
rot, pink, orange stimulierend, anregend, aktivierend Muskelschwäche, chronische Schmerzen, zur Verbesserung der Durchblutung
beige, gelb positiv, glückbringend Nervenverletzungen, Anregung des Lymphflusses, Anwendung im Kopf- oder Gesichtsbereich
schwarz, blau machtvoll, stärkend Allround-Farben, Anwendung vor allem im (Kampf-)Sportbereich
grün, weiß Hoffnung, Ruhe, entgiftend bei Beschwerden, die einer besonderen Ruhe bedürfen

Viele Therapeut*innen empfehlen, einfach die Farbe zu wählen, die Anwender*innen am liebsten mögen und mit der sie sich am wohlsten fühlen.

Wie werden Kinesio-Tapes angebracht?

Kinesio-Tapes werden auf die zu behandelnden Körperstellen oder Gliedmaßen geklebt. Sie können beispielsweise von Physiotherapeut*innen angebracht werden. Darüber hinaus ist es möglich, sich mit Tapes selbst zu behandeln. Man kann sie beispielsweise in Apotheken oder Drogeriemärkten kaufen. Alternativ lässt sich das Taping auch im Rahmen spezieller (Online-)Kurse erlernen.

Es gibt verschiedene Methoden zur Anbringung der Klebebänder. Bei Beschwerden des Bewegungsapparates haben sich allerdings folgende Techniken bewährt:

  • I-Tape: einfachste Tapevariante, bestehend aus einem zugeschnittenen Streifen

  • Y-Tape: Tape wird mittig zugeschnitten, wobei eine Basis von zwei bis drei Zentimetern stehen bleibt

  • X-Tape: zwei I-Tapes, die mittig übereinander geklebt werden

Tipps beim Tapen: Das gilt es bei Selbstanwendung zu beachten

  • Die Haut sollte sauber, trocken und frei von Creme sein, damit der Kleber gut haftet. Stark behaarte Stellen vorher rasieren.

  • Die Ecken der Tape-Streifen vor dem Anbringen abrunden. So halten sie länger.

  • Nach dem Anlegen die Streifen gut fest streichen, erst durch die Reibungswärme haftet der Kleber. Falten sollten vermieden werden.

  • An empfindlichen Hautstellen wie der Kniekehle oder an der Innenseite des Arms, die Streifen nur ungedehnt anbringen. Vorsicht ist auch bei Hals, Fingern oder Zehen geboten, sie dürfen nicht einschnüren.

  • Kinesio-Tapes sind in der Regel hautfreundlich, allerdings können in seltenen Fällen allergische Reaktionen auf Kleber-Bestandteile als Nebenwirkungen auftreten. Wenn die Haut nach dem Anbringen unter der beklebten Stelle juckt, muss das Tape entfernt werden.

  • Die Tapes können bis zu zehn Tage auf der Haut verbleiben, Duschen und Baden sind wie gewohnt möglich. Auch Saunabesuche und Sport sind kein Problem.

  • Das Tape lässt sich am besten ablösen, wenn es vorher nass gemacht wird. Die Streifen sollten nicht ruckartig, sondern langsam Stück für Stück gelöst werden, um die Haut zu schonen.

Hinweis:

Bei plötzlich einsetzenden und/oder länger anhaltenden Schmerzen ist auf eine Selbstbehandlung mit Kinesio-Tapes zu verzichten und in jedem Fall ärztliche Hilfe zu suchen!

Blackroll: Übungen mit der Faszienrolle
Meistgeklickt zum Thema
Aderlass: Wie funktioniert die Blutreinigung?
Alternativmedizinisches Verfahren

Ist Aderlass eine sinnvolle Therapie oder veraltet? Alles über Durchführung und Nebenwirkungen → Weiterlesen

Hysterektomie: Methoden und Folgen der Gebärmutterentfernung
Wann ist der Eingriff nötig?

Wann erfolgt eine Hysterektomie (Gebärmutterentfernung) und welche Folgen hat sie? Erfahren Sie hier mehr! → Weiterlesen

Qi Gong: Bewegungen, die Körper und Geist harmonisieren
Teil der TCM und Bewegungsphilosophie

Qi Gong ist eine chinesische Tradition von Bewegungsübungen und Meditation. → Weiterlesen

Haben Sie eine Frage?

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Beratender Experte
Frau Dr. med. Sabine Schulz

Artikel zum Thema
Experten-Foren

Mit Medizinern und anderen Experten online diskutieren.

Forum wählen
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Ausführliche Informationen
  • DiagnoseDiagnose

    Wir erklären Ihnen medizinische Untersuchungen einfach und verständlich. Damit Sie Bescheid wissen, was der Doktor mit Ihnen vorhat. → Weiterlesen

  • Laborbefund verstehenLaborwerte

    Verstehen Sie die Abkürzungen und Fachausdrücke Ihrer Laborergebnisse nicht? Einen roten Faden durchs Fachchinesich bietet das Laborwerte A bis Z. → Weiterlesen

Newsletter-Leser wissen mehr über Gesundheit

Aktuelle Themen rund um Ihre Gesundheit kostenlos per Mail.

Abonnieren
Expertenrat Allgemeinmedizin

Die Lifeline-Experten beantworten Ihre Fragen fundiert und kompetent!

mehr...

Zum Seitenanfang

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2024/05: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über FUNKE Digital GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: https://www.lifeline.de/

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt

Sie haben Lifeline zum Top-Gesundheitsportal gewählt. Vielen Dank für Ihr Vertrauen.