Behandlung

Psoriasis - Basistherapie mit Salicylsäure

Salicylsäure ist in der lokalen Therapie von Psoriasis eines der wichtigsten Adjuvantien (Zusatzstoffe). Sie dient der Ablösung der Schuppen, macht die Haut für andere Wirkstoffe und Behandlungen durchlässiger und empfänglicher. Sie ist darüber hinaus geringfügig entzündungshemmend und hat als erwünschten Nebeneffekt eine dosisabhängige Wirkung gegen Bakterien und Pilze.

Psoriasis - Basistherapie mit Salicylsäure
Salicylsäure hilft bei Psoriasis
(c) Stockbyte

Die wohl wichtigste Wirkung der Salizylsäure bei Psoriasis ist die Keratolyse, das heißt die Ablösung der Schuppen. Dadurch werden die Herde nicht nur direkt bekämpft, die Haut wird auch durchlässiger und empfänglicher für weitere antipsoriatische Wirkstoffe und Behandlungsformen. Häufig wird die Substanz vor Beginn der eigentlich geplanten äußerlichen Behandlung oder einer Lichttherapie gezielt auf die Psoriasis-Herde aufgebracht, um die Hornschuppen abzulösen und damit die Wirksamkeit der anschließend eingesetzten Behandlungsverfahren zu erhöhen.

Neben der Abschuppung wirkt Salicylsäure auch leicht entzündungshemmend. Ein weiterer Zusatznutzen ist die Wirkung auf Bakterien und Pilze: In niedrigen Dosierungen wirkt sie dabei bakterio- und fungistatisch, hemmt also die Keime im Wachstum. In höheren Dosierungen vermag sie diese sogar abzutöten (bakterio- und fungizid).

Sollen Herde an Rumpf und Extremitäten von Schuppen befreit werden, wird die Substanz in Form einer Salbe niedrig dosiert (2 - 3,5 %-ige Zubereitung) großflächig aufgetragen. Zur Ablösung massiver Schuppenplatten, vor allem an Handflächen und Fußsohlen, werden höhere Dosierungen bis 20 % verwendet. Besondere Applikationsformen gibt es für die Entschuppung des behaarten Kopfes. Hier stehen sogenannte Salicylsäurekappen sowie spezielle Zubereitungen für die Kopfwäsche zur Verfügung.

Salicylsäure als Wegbereiter bei Salizylsäure

Wichtig ist die Salicylsäure als Zusatz von Dithranol-Zubereitungen. Hier erleichtert sie dem Wirkstoff Dithranol nicht nur den Weg durch die Haut, sie bewahrt die Substanz durch die antioxidative Wirkung auch vor dem Zerfall und dem daraus resultierenden Wirkungsverlust.

Mögliche unerwünschte Wirkungen und Anwendungseinschränkungen

Ein wesentlicher unerwünschter Nebeneffekt der Salicylsäure ist die Aufnahme über die Haut. Gelangen große Mengen in den Körper, kommt es zu Vergiftungserscheinungen, dem sogenannten Salicylismus. Dieser macht sich durch zentralnervöse Symptome wie Schwindel, Ohrgeräuschen und Schwerhörigkeit sowie Übelkeit und Erbrechen bemerkbar. Die Substanz sollte deshalb bei Säuglingen und Kleinkindern nicht eingesetzt werden, bei Schulkindern nur in geringen Dosierungen. Ist eine Störung der Nierenfunktion bekannt, besteht die Gefahr einer Kumulation (Ansammlung) der Substanz im Körper. Bei diesen Patienten sollte, wie auch bei Schwangeren, eine großflächige oder hoch dosierte Behandlung mit Salicylsäure bei Psoriasis unterbleiben.

Autor:
Letzte Aktualisierung: 26. März 2009
Quellen: H. Gollnick; B. Bonnekoh: Psoriasis - Pathogenese, Klinik und Therapie; UNI-MED Verlag Prof. Dr. H. Meffert: Schuppenflechte; Verlag Gesundheit (Medicus) Dr. D. Burkhardt, Prof. Dr. K. Degitz: Rat und Hilfe bei Schuppenflechte; Südwest Verlag A. Unholzer, Prof. Dr. H. C. Korting: Psoriasis vulgaris (Psoriasis, Schuppenflechte); Yavivo.de J.-H. Blume: Therapieoptionen bei der Psoriasis vulgaris; in: Haut - Dermatologie, Phlebologie, Allergologie 1/2005 (Viavital Verlag) Rote Liste - Arzneimittelverzeichnis für Deutschland

Reden Sie mit!

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Meistgeklickt zum Thema
Psoriasis - Tipps für die Hautpflege
Pflegetipps

Die richtige Pflege bei Schuppenflechte ist wichtig, um bereits bestehende Psoriasis-Plaques kosmetisch und medizinisch korrekt zu versorgen. Dabei steht dem Psoriatiker eine große Auswahl an... mehr...

Biologicals in der Psoriasis-Behandlung
Therapie der Schuppenflechte

Bei der Schuppenflechte kommt es zu krankhaften Reaktionen des Abwehrsystems, die Entzündungen verursachen. Sogenannte Biologicals wirken der Entstehung dieser entzündlichen Prozesse entgegen. mehr...

Psoriasis der Kopfhaut - Shampoos im Vergleich
Psoriasis der Kopfhaut

Psoriasis der Kopfhaut ist oft hartnäckig und schwer zu behandeln. Nachhaltige Linderung kann ein Clobetasol-haltiges Shampoo verschaffen, wie sich in einer Befragung von Betroffenen herausstellte. mehr...

Fragen Sie unsere Experten!

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Basistherapie
  • Basistherapie bei Psoriasis - ÜberblickÜberblick

    Für die optimale Behandlung der Psoriasis ist auch eine gute Hautpflege entscheidend mehr...

  • Psoriasis - Basistherapie mit HarnstoffHarnstoff

    Harnstoff vermag Feuchtigkeit zu binden, besitzt eine geringe schuppenlösende und die Schuppenbildung hemmende Wirksamkeit mehr...

Newsletter-Leser wissen mehr

Der kostenlose Gesundheits-Newsletter

Hier bestellen...

Zum Seitenanfang