Typische Unfallverletzung

Radiusfraktur: Speichenbruch ist häufig

Qualitätssiegel Nach höchsten wissenschaftlichen Standards verfasst und von Experten geprüft

Bei einem Sturz stützen wir uns reflexartig mit der Hand ab. Dabei kommt es häufig zur Radiusfraktur, auch als Speichenbruch bekannt. Während sich Ältere die Radiusfraktur schon bei Gelegenheitsstürzen zuziehen, sind bei Jüngeren Sport- und Radunfälle häufigste Ursache.

Radfahren
Radiusfrakturen sind meist Folge von Stürzen, etwa beim Radfahren.
© iStock.com/RyanJLane

Kein Knochen bricht häufiger als die Speiche (Radius). Diesen Bruch bezeichnet man als Radiusfraktur oder Speichenbruch. Ist der Armbruch nahe des Handgelenks, wird er als distale Radiusfraktur bezeichnet.

Der Sturz auf den ausgestreckten Arm ist die typische Unfallursache für die Radiusfraktur. Zusammen mit der Elle bildet die Speiche das Unterarmskelett und einen Teil des Handgelenks. In vielen Fällen kommt es bei einem Bruch auch zu einem Abriss des sogenannten Griffelfortsatzes der Elle. Häufig kommt eine Radiusfraktur auch bei Kindern vor.

Osteoporose: Knochen stärken mit Kalzium, Vitamin D & Co.

Symptome der Radiusfraktur

Starke Schmerzen unmittelbar nach dem Sturz, die sich bei Bewegung oder Belastung verstärken, und eine allmählich zunehmende Schwellung infolge des Blutergusses sind meistens schon erste Hinweise auf eine mögliche Radiusfraktur.

Schmerzen und eine Schwellung nach einem Sturz weisen auf einen Speichenbruch hin. Bisweilen ist die Achsfehlstellung der gebrochenen Knochen auch direkt sichtbar oder ein Knirschen bei Bewegung hörbar. In jedem Fall sollte auf eine weitere Belastung des verletzten Handgelenks verzichtet und das Handgelenk bis zur weiteren Behandlung ruhig und möglichst hoch gelagert werden. Auf diese Weise werden unnötige Schmerzen vermieden und die Entstehung einer starken Schwellung verhindert.

Je rascher eine ärztliche Behandlung mit Röntgen erfolgt, desto besser. Nur so kann eine sichere Diagnose gestellt werden.

Sturz ist meist Ursache für Radiusfraktur

Eine Radiusfraktur ist in der Regel die Folge eines Sturzes. Ältere Menschen sind aufgrund der verringerten Knochendichte schon bei an sich harmlosen Gelegenheitsstürzen gefährdet, einen Speichenbruch zu erleiden. Bei Kindern und jüngeren Erwachsenen stehen Fahrrad- oder Sportunfälle (zum Beispiel beim Inline-Skating oder Mountain-Biking) als Unfallursache im Vordergrund.

Röntgenaufnahme sichert Diagnose der Radiusfraktur

Der Arzt erkennt den Speichenbruch oft schon an der vorhandenen Fehlstellung. Trotzdem ist zusätzlich eine Röntgenaufnahme erforderlich, damit die Stellung der Bruchstücke zueinander beurteilt werden kann.

Durch eine körperliche Untersuchung, gepaart mit Röntgen, lässt sich eine Radiusfraktur feststellen. Auch komplizierte Formen des Speichenbruches, wie zum Beispiel ein Trümmerbruch (Bruch mit mehreren Bruchstücken) oder ein Bruch, der in die Gelenkfläche zieht, lassen sich so erkennen.

  • zum Selbsttest

    Finden Sie hier heraus, wie hoch Ihr Osteoporose-Risiko ist!

Therapie: Radiusfraktur nach etwa sechs Wochen ausgeheilt

Bei einer Radiusfraktur muss der betroffene Knochen ruhig gestellt werden, normalerweise durch einen Gips. Der Speichenbruch bedarf einer ausreichend langen Gipsbehandlung. Bis zur vollständigen Ausheilung vergehen beim Erwachsenen ungefähr fünf bis sechs Wochen.

Vor dem Eingipsen muss sichergestellt werden, dass die Knochenfragmente in anatomisch korrekter Achse zueinander stehen, um eine anschließende Fehlfunktion des Handgelenks zu vermeiden. Häufig ist es daher erforderlich, die Knochen zu richten (reponieren). Je nach Schwere des Bruches geschieht dies bei örtlicher Betäubung oder mittels spezieller Narkosemethoden, zum Beispiel einer Betäubung der Armnerven (Plexusanalgesie). Mithilfe regelmäßiger Röntgenaufnahmen werden die korrekte Stellung der Knochenfragmente und der spätere Heilungsverlauf kontrolliert.

Gelingt keine befriedigende Reposition oder handelt es sich um einen komplizierten Bruch mit mehreren Bruchstücken, ist unter Umständen auch die operative Versorgung angezeigt.

Grundsätzlich stehen für die konservative Therapie zwei Verbandsmaterialien zur Verfügung:

  • der klassische, weiße Gips, der sich perfekt anmodellieren lässt und nach dem Trocknen aushärtet. Er eignet sich für die gesamte Behandlungsdauer.

  • Kunststoffverbände sind zwar leichter und stabiler, gleichzeitig jedoch wesentlich teurer, nicht umweltverträglich und deutlich schlechter anzuformen. Sie werden daher beim frischen, noch geschwollenen Knochenbruch nicht angewendet.

Nachbehandlung einer Radiusfraktur

Finger und Ellbogen sollten auch im Gips weiter bewegt werden, um späteren Bewegungseinschränkungen vorzubeugen. Als Folge der mehrwöchigen Ruhigstellung im Gipsverband sind die ersten Bewegungen nach der Gipsentfernung häufig etwas schmerzhaft. Auch das Bewegungsausmaß und die Muskelkraft können anfänglich nach einer Radiusfraktur noch reduziert sein.

Im Einzelfall lässt sich das Handgelenk durch physiotherapeutische Behandlung gezielt trainieren. Der Knochen selbst ist nach der Gipsbehandlung ausreichend fest und kann ohne Angst wieder voll belastet werden.

Als Gefahr besteht bei einer distalen Radiusfraktur (Bruch der Speiche nahe dem Handgelenk), dass in der Folge ein Morbus Sudeck auftritt.

Was Sie als Patient bei einer Radiusfraktur tun können

Ein Sturz lässt sich schwer vermeiden, um einem Speichenbruch vorzubeugen. Im Ernstfall können Betroffene jedoch Komplikationen verhindern:


  • Zwar ist das Handgelenk durch den Gips ruhig gestellt, die benachbarten Gelenke (Finger, Ellenbogen und Schulter) sollten jedoch mehrmals täglich durchbewegt werden.

  • Wenn es allerdings zu einer Schwellung zum Beispiel von Hand und Fingern kommt, halten Sie Ihren Arm ruhig und lagern ihn hoch.

  • Schmerzen oder Taubheitsgefühl der Finger sind ein Alarmzeichen, das auf einen schlecht sitzenden Gips hindeuten kann. In diesem Fall sollte man umgehend den Arzt aufsuchen.

Bestellen Sie den Newsletter

Haben Sie eine Frage?

Sie möchten Informationen zu bestimmten Krankheitssymptomen oder wollen medizinischen Rat? Hier können Sie Ihre Fragen an unsere Experten oder andere Lifeline-Nutzer stellen!

Artikel zum Thema
Corona – wie gefährlich ist das Virus?

Viele Menschen fürchten sich vor einer zweiten Welle. Wie kann man sich schützen?

mehr...
Experten-Foren

Mit Medizinern und anderen Experten online diskutieren.

Forum wählen
Stichwortsuche in den Fragen und Antworten unserer Community

Durchstöbern Sie anhand der für Sie interessanten Begriffe die Beiträge und Foren in der Lifeline-Community.

Newsletter-Leser wissen mehr über Gesundheit

Aktuelle Themen rund um Ihre Gesundheit kostenlos per Mail.

Abonnieren
Rezepte per App einlösen

Jetzt Medikamente einfach bestellen und den Weg in die Apotheke sparen!

mehr...

Zum Seitenanfang

afgis-Qualitätslogo mit Ablauf 2021/02: Mit einem Klick auf das Logo öffnet sich ein neues Bildschirmfenster mit Informationen über Gong Verlag GmbH und sein/ihr Internet-Angebot: www.lifeline.de

Unser Angebot erfüllt die afgis-Transparenzkriterien.
Das afgis-Logo steht für hochwertige Gesundheitsinformationen im Internet.