Figur und Gewicht

Gewichtszunahme in den Wechseljahren

Bei so mancher Frau verändert sich während der Wechseljahre durch eine Gewichtszunahme die Figur: Der Bauch wird fülliger und der Po flacher. Die Waage zeigt ein paar Kilo mehr an als früher.

Schlanke Frau auf Waage
Eine Gewichtszunahme während der Wechseljahre ist normal - was dagegen hilft.
© iStock.com/stockvisual

Mit den Jahren verändert sich die Figur – bis zur Menopause nochmals aufgrund des sich wandelnden Hormonhaushalts: Während der Wechseljahre erfolgt eine Gewichtszunahme bei Frauen eher um die Hüften herum und am Gesäß. Die Taille wird breiter, der Bauch runder, der Po flacher und die Brust größer - im Klimakterium kann außerdem die Taille langsam verschwinden und die Fettverteilung eher der von Männern entsprechen. Diese Entwicklung ist auf die Abnahme von Östrogenen und die daraus resultierende Dominanz männlicher Sexualhormone zurückzuführen.

Wechseljahre - ein ständiger Kampf gegen die Gewichtszunahme

Ältere Menschen brauchen weniger Nahrung und mit steigendem Alter hält der Körper hartnäckiger am vorhandenen Gewicht fest. Abnehmen wird schwieriger. Wer in den Wechseljahren weiter so viel isst wie bisher, wird wahrscheinlich zunehmen – im Schnitt ein knappes Kilogramm pro Jahr. Andererseits: Frauen, die etwas mehr auf den Rippen haben, erleben in der Regel weniger starke Wechseljahrsbeschwerden. Fettgewebe produziert nämlich Östrogen, wodurch der Östrogenspiegel ansteigen kann.

Das Gewicht im Normalbereich halten

Gut ist es, wenn Frauen auch während der Wechseljahre darauf achten, ihr Gewicht im Normalbereich zu halten. Das lässt sich durch den Body-Mass-Index (BMI) bestimmen. Dazu wird das Gewicht in Kilogramm durch die Körpergröße im Metern und das Ergebnis noch mal durch die Körpergröße geteilt.

Beispiel: 60 Kilogramm durch 1,68 Meter und erneut durch 1,68 Meter ergibt einen BMI von 21,26 kg/m².  

  • Wer einen BMI von 20 bis 24,9 kg/m² hat, ist normalgewichtig,
  • von 25 bis 29,9 kg/m² übergewichtig und
  • über 30 kg/m² fettleibig.

Gerade Letzteres stellt ein Gesundheitsrisiko dar, abnehmen sollte dann die Devise sein.

Sport ist in den Wechseljahren besonders wichtig

Um das Körpergewicht während der Wechseljahre zu halten und Gewichtszunahme oder Übergewicht zu verhindern, ist es ratsam, sich ausgewogen zu ernähren und nicht übermäßig viel Fett zu essen. Sport in den Wechseljahren: Sechs gute Gründe, jetzt loszulegen kurbelt den Kalorienabbau an und hält fit.

Sie leiden unter Wechseljahrsbeschwerden und möchten sich über die Möglichkeiten zur Behandlung informieren? Dann klicken Sie < Wechseljahre Behandlung.

Selbsttest
Bin ich in den Wechseljahren?

Während der Wechseljahre verändert sich das Hormonsystem in einem langsamen, wechselhaften Prozess, der von einer Reihe typischer körperlicher und psychischer Anzeichen und Symptome begleitet wird. Ausmaß und Ausprägung der Symptome variieren von Frau zu Frau teilweise erheblich und gerade zu Beginn der hormonellen Umstellung sind die Anzeichen oft unspezifisch und diffus. Dieser Test kann erste Hinweise auf das Vorhandensein und die Schwere einer möglichen Wechseljahrssymptomatik geben.

Falls Sie nicht sicher sind, ob Ihre Beschwerden mit den Wechseljahren zusammenhängen könnten, kann Ihnen der bei der Einschätzung helfen.

Die typischen Fettnäpfchen von Frauen um die 50
Wie gut ist Ihr Medizinwissen?
Wie lautet der Fachbegriff für die Wechseljahre der Frau?
Newsletter-Leser wissen mehr über Gesundheit

Aktuelle Themen rund um Ihre Gesundheit kostenlos per Mail.

Abonnieren

Zum Seitenanfang