Knochen & Gelenke

Tennisarm: Schmerz im Ellenbogen

Tennisarm.jpg
Heftige Schmerzen im Ellbogen deuten auf einen Tennisarm hin
Aslan

Er quält nicht nur Stars auf dem Tennisplatz, sondern auch so manchen Heimwerker - der Tennisarm. Das Leiden ist heilbar, wenn es schnell behandelt wird.

Die jubelnde Beckerfaust nach dem Sieg, die krachende Vorhand von Steffi Graf sind zwar Vergangenheit. Trotzdem erfreut sich der weiße Sport größter Beliebtheit. Doch beim Blick auf den Court fällt immer häufiger auf, dass Spielerinnen und Spieler eine Bandage um den Ellenbogen tragen. Untrügliches Zeichen für ein neues Massenleiden: den Tennisarm.

Früher ein Sport für die oberen Zehntausend, heute eine Massenbewegung: Tennis gehört zu den beliebtesten Freizeitsportarten in Deutschland. Neben Schläger, Filzball und Tennisdress gehört der bandagierte Ellenbogen inzwischen fast schon zur Grundausstattung. Experten sprechen von einer Epicondylitis radialis - vulgo: . Ursache für die Entzündung des Ellenbogens ist meistens eine Überlastung der Streckmuskulatur des Unterarms. Diese ist mit allen Sehnen an einem kleinen knöchernen Fortsatz an der Außenseite des Ellenbogens verwachsen. Beim Schlag auf den Ball, überträgt sich die ganze Kraft der Muskeln, die das Gelenk strecken, auf diesen kleinen Knochenfortsatz. Durch Überlastung kommt es zu einer Entzündung der Knochenhaut, des Fortsatzes und der Sehnen.

Tennisarm ist schmerzhaft aber heilbar

Hauptursache für den schmerzhaften Tennisarm ist eine falsche Technik, vor allem bei der Rückhand. Oft trifft der Schläger den Ball zu spät oder nicht mittig. Auch ein zu großer Schläger, eine zu starke Bespannung oder die falsche Handhaltung am Griff, können Schuld sein. Die gute Nachricht: Ein Tennisarm ist zwar schmerzhaft, aber harmlos. Meist reichen Schonung, eine oder einer zur Linderung.

Nervengift soll Muskeln entkrampfen

Noch in der Experimentierphase ist die Behandlung des Tennisarms mit dem Nervengift Botulinum-Toxin. Das Bakterieneiweiß entkrampft die krankhaft übererregten Muskeln und führt so zu weitgehender Schmerzfreiheit. Derzeit läuft am Hamburger Universitätskrankenhaus Eppendorf eine Pilotstudie. Mindestens so wichtig wie die Behandlung ist es aber auch, herauszufinden, was den Tennisarm überhaupt verursacht hat. Ausrüstung und Schlagtechnik müssen überprüft werden. Mitunter ist die Hilfe eines versierten Trainers ist nötig. Obwohl die Erkrankung des Ellenbogens Tennisarm heißt, kann sie auch bei anderen Sportarten, wie etwa Squash oder Badminton auftreten. Noch häufiger treten die Schmerzen aber bei ungewohnten Alltagsbelastungen auf.

Autor: Springer Medizin
Letzte Aktualisierung: 17. Januar 2011

Neueste Fragen aus der Community
Aktuelle Top-Themen
Vier Gründe, öfter Pilze zu essen
Die Sorte der Woche

Abnehmen, Nährstoffe tanken, Knochen stärken: Das alles können Pilze bewirken, wie Studien zeigen mehr...

Spinat und Pilze aufwärmen?
Empfindliche Lebensmittel

Spinat und Pilze aufzuwärmen, ist in den allermeisten Fällen unbedenklich mehr...

Pflaume und Zwetschge: gesunde Energiespender
Regional, frisch, gesund: Die Sorte der Woche

Pflaumen sind zuckersüß und helfen doch beim Abnehmen mehr...

Darmbakterien bremsen Allergie aus
Neuer Therapieansatz

Lebensmittelallergien nehmen stark zu und lassen sich kaum behandeln - bis jetzt mehr...

Fragen Sie unser Gesundheitsteam

Kostenlos. 24 Stunden täglich. Unsere Gesundheitsexperten beantworten Ihre Fragen.

mehr lesen...
Ratgeber
  • AllergieAllergie

    Bei Kindern treten Allergien gehäuft auf, jeder vierte Erwachsene quält sich damit mehr...

  • HaarausfallHaarausfall

    So stoppen Sie hormonell erblich bedingten Haarausfall und stärken Ihr Haar von innen mehr...

Zum Seitenanfang